Life&Style

Haben wir verlernt, zu essen?

Meine Lieben, ich wage mich heute mal wieder auf seeeehr schwieriges Terrain. Wenn ich über gesundes Essverhalten sprechen will, dann könnte so mancher meinen, das ist, wie wenn ein Diabetiker über seine Lieblingssüßigkeit referieren will – keine gute Idee. Trotzdem kennt bestimmt jeder die Aussage, „wer es nicht selbst kann, der lehrt“ und da ist oft wirklich etwas Wahres dran. Wenn jemand weiß, was man bei der Ernährung alles falsch machen kann bzw. wie sie richtig funktionieren sollte, dann wahrscheinlich ich.

Nachdem in letzter Zeit ja sehr viele neue Leser zu uns gefunden haben (herzlich willkommen in meiner kleinen, verrückten Welt, by the way) und ihr euch nun wahrscheinlich fragt, warum man meinen könnte, dass gerade ich NICHT über gesunde Ernährung schreiben sollte – kurze Erklärung: ich habe vor einiger Zeit einen Beitrag dazu verfasst, der mir unglaublich schwer gefallen ist, weil niemand gerne öffentlich zugibt, dass er seit Jahren an einer Essstörung leidet – die ich zwar mittlerweile sehr gut im Griff habe, aber wie es bei Essstörungen nunmal so ist, auch sie hat dich ziemlich gut im Griff. Sprich, so ganz wirst du sie nie los. Ihr könnt den Beitrag gerne vorher noch nachlesen, wenn er euch interessiert. Im Grunde hat er aber nicht wirklich etwas mit diesen Worten zu tun.

Eines möchte ich vorweg auch noch sagen, bei diesen Beiträgen liefere ich automatisch immer einen quasi Beipackzettel mit. Soll heißen – ich bin kein Arzt, kein Wissenschaftler und auch kein Ernährungsprofi. Ich bin einfach nur ein Mensch, der ab und zu mit seinem Gehirn spielt. Nicht zu oft, man will es ja auch nicht übertreiben und ob denken in der heutigen Zeit wirklich noch gefragt ist, sei mal dahingestellt und ab und zu, gerade wenn es um die Ernährung geht, wäre es vielleicht angesagt, etwas weniger zu denken und einfach mehr auf sein Inneres zu hören.

INTUITIVE ERNÄHRUNG

Wir haben vollkommen verlernt, auf unseren Körper zu hören, auf das, was er wirklich braucht. Dann zu essen, wenn wir Hunger haben und unserem Organismus dann auch das zu geben, was er sich in dem Moment wünscht. Dabei sind wir, meiner Meinung nach, auch tatsächlich unschuldig daran, dass wir uns das gar nicht mehr trauen. Dank Medien und Druck der Gesellschaft trauen wir uns ja schon gar nicht mehr, selbst zu entscheiden, was gut für uns ist. Immerhin sind wir nur dumme Konsumenten, denen man erst sagen muss, was sie wann zu sich nehmen müssen. Oh und am besten kontrollieren wir das noch mit einer App, weil wir ja anscheinend wirklich für alles zu dämlich sind.

Es piept, ich muss trinken, weil wir trinken ja alle zu wenig. Es piept, ich muss essen, weil meine App mich daran erinnert, dass ich meinen Stoffwechsel in Gang halten muss – oh, oder nein, es piept nicht mehr, weil jetzt ja Intervall-Fasten in ist und ich nur innerhalb von acht Stunden essen darf. Es piept, weil ich jetzt Kohlenhydrate essen darf, ich sage nur Trennkost. Ja, es piept gewaltig, das stimmt, aber ganz woanders.

Wie verrückt ist es bitte, dass wir uns ständig neu diktieren lassen, was gut für uns ist. Auch wenn natürlich im Grunde jeder Organismus gleich tickt, wir sind trotzdem alle komplett unterschiedliche Individuen – was für den einen funktioniert, muss nicht für den anderen gelten. Sind wir doch ehrlich, im Grunde wissen wir ganz genau, wie es läuft, dafür brauchen wir keine großartigen wissenschaftlichen Erkenntnisse und neue Ernährungsstudien. Wenn ich jeden Tag Burger und Pommes esse, wird irgendwann mein Körper anfangen zu streiken. Wenn ich ständig Schokolade in mich reinstopfe, wird meine Verdauung dasselbe machen. Wir WISSEN das doch alle. Unsere Eltern haben uns als Kinder nicht aus Spaß mit Gemüse gequält, weil unser Schreien das schönste Geräusch war, das sie jemals vernommen hatten. Wir WISSEN, wie es richtig funktionieren würde.Ja, hört mal ganz tief in euch hinein. Da klingelt doch irgendwas, oder?! Gemüse und Obst sind gut für uns. Oh, oder doch nicht, da will man uns ja einreden, Obst sei auch bööööse, weil so viel Zucker enthalten ist, da gibt es Listen, einen glykämischen Index, weil es Obst gibt, das noch böser ist als das andere. ECHT JETZT?! Ja, Zucker ist nicht gut, aber wenn wir unserem Körper gar keine Energie mehr zuführen, dann wird’s wortwörtlich ziemlich dunkel um uns. Dass es sinnvoll wäre, Obst und Gemüse zu kaufen, dass nicht erst einen weiteren Weg als Mick Jagger auf Welttournee hinter sich gebracht hat, sollte auch einleuchten, oder?! Dass ich zu Weihnachten keine frischen Erdbeeren bekomme, sollte auch irgendwie logisch sein. Deshalb braucht mich niemand daran zu erinnern, dass ich saisonales Obst kaufen soll. Und trotzdem steht immer irgendwo jemand mit erhobenem Zeigefinger da.

Ja, ab und zu habe ich auch im Winter Lust auf Beerenobst und dann bin ich ein absoluter Rebell und gebe fünf Euro aus und habe nichtmal ein schlechtes Gewissen und das ist auch vollkommen in Ordnung so, wenn es ausnahmsweise passiert und nicht die Regel ist. Und kommt mir jetzt ja nicht mit Ökobilanz! Denn ja, diese Erdbeeren haben dann natürlich kein Bio-Siegel. Wo mir ja gleich schon wieder die Nackenhaare aufstehen. WARUM bitteschön muss ich heute für etwas extra bezahlen, was ja eigentlich selbstverständlich sein sollte. Sollte es nicht generell so sein, dass meine Lebensmittel, die ich kaufen kann, NICHT vergiftet und verseucht sind und eine Weltreise hinter sich haben. Wie schlimm ist es bitte, dass es quasi ein Privileg ist, dass ich mir gutes und gesundes Essen kaufen kann, denn es wird euch vielleicht überraschen, aber eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern wird es kaum schaffen, nur Bio-Ware (die ein Vermögen kostet) auf den Tisch zu bringen. Das ist Luxus und in was für Zeiten leben wir, dass das Luxus sein darf.

Wir halten uns für so fortschrittlich, erobern das Weltall (weil uns hier auf der Erde schön langsam der Platz ausgeht, unsere zerstörerischen Tendenzen noch weiter auszudehnen) – so wahnsinnig fortschrittlich und dann machen wir uns mit unserer Nahrung selber krank. Weil wir für alles Computerprogramme und Apps und Statistiken und was weiß ich was brauchen.

WANN HABEN WIR VERLERNT ZU ESSEN?!

Erinnert euch an euere Kindheit zurück. Irgendwann während dem Spielen ist uns aufgefallen, dass der Magen immer lauter geknurrt hat, dann sind wir in die Küche zu Mama gelaufen und haben ein Butterbrot (Butter ist übrigens das weiße, cremige Zeug, das man früher einmal auf sein Brot geschmiert hat – heute auch bekannt als weißer, cremiger Tod auf der Kohlenhydrat- und Glutenkeule Backware) oder Joghurt (heute besser bekannt als Laktoseteufel und Tierqual im Becher) oder Apfel (oje, oje, ganz böser Fruchtzucker) bekommen. Nach was unser Magen in dem Moment gerade verlangt hat. Denn damals konnten wir es noch, auf unseren Körper hören. Intuitive Ernährung nennt man das. Jetzt kommt schon, wir wissen doch alle, wie das geht. Unser Körper braucht keine App, die ihm sagt, was er wann zugeführt bekommen möchte, das sind wir, die meinen, wir brauchen das. Schaltet alle Apps aus, schaltet ausnahmsweise auch wirklich einmal euren Kopf ab und hört nur auf euch selbst. Wenn ihr Hunger habt, esst ihr und dann hört mal, was euch euer Magen sagt.

Ähnlich ist es auch mit diversen Unverträglichkeiten. Wenn ich aufhöre, Gluten zu essen oder Laktose zu mir zu nehmen, weil es gerade irgendwie dem Zeitgeist entspricht, dann wird mein Körper irgendwann, trotz nicht vorhandener Unverträglichkeit, nicht mehr damit umgehen können (hier spreche ich aus eigener Erfahrung, habe ich selbst ausprobiert – keine gute Idee). In diesem Fall sind aussagekräftige Tests beim Arzt wirklich sinnvoll, aber auch hier – unser Körper macht uns auch schon vorher darauf aufmerksam. Ich habe eine Freundin, die ihr ganzes Leben lang weder Milch noch Käse mochte. Irgendwann im Erwachsenenalter wurde dann ausgetestet, dass sie stark laktoseintolerant ist – weil unser Organismus, im Gegensatz zu uns, nicht dämlich ist und schon weiß, was er verträgt. Wenn wir aufhören, unser Gehirn, was das angeht, mit unnützem Wissen vollzustopfen und wieder auf unser ureigenes „ich“ hören, dann funktioniert es plötzlich auch wieder mit dem Wohlgefühl im Körper (und auf der Waage).Eines haben Diäten und Ernährungsvorschläge nämlich alle gemein. Sie versuchen, etwas künstlich zu bestimmen und vorzugeben, was wir im Grunde so nicht tun wollen. Versucht mal bewusst anders zu atmen – schneller oder langsamer oder ein paar mal auszusetzen – das ist ziemlich anstrengend und irgendwann wisst ihr nicht mehr, wie ihr jemals von selbst, ohne nachzudenken, atmen konntet – und genau so ist es auch mit unserem Körper, unserem Stoffwechsel, unserer Verdauung. Wenn wir abnehmen möchten, bedarf es keiner Atkins oder fettfrei oder kohlenhydratfrei und alles frei Diät. Wenn wir abnehmen wollen, gibt es eine gaaaanz geheime und geniale Formel. Wirklich revolutionär. Passt auf:

WENIGER ESSEN – MEHR BEWEGEN

Unglaublich, oder?! So einfach kann das sein und das ist es auch. Der eine sollte halt von der einen Sache weniger essen, der andere von der anderen. Jeder kann das ganz einfach für sich selbst herausfinden, aber lernt, nicht nur was das Essen angeht, wieder mehr auf euch selbst zu hören. Esst, was euch guttut, lest, was euch glücklich macht, zieht an, in was ihr euch wohlfühlt. Ich will Medien nicht von Grund auf verteufeln, ich gehöre auf gewisse Weise ja auch irgendwie dazu und auf mich solltet ihr schon gar nicht hören, vielleicht eben nur soweit, dass wir alle wieder lernen sollten, mehr auf uns selbst zu vertrauen und eben nie vergessen, dass wir diejenigen sind, die mit uns leben müssen und wenn wir in einer guten und liebevollen Beziehung mit unserem eigenen Geist und Körper leben, dann werden wir auch unsere Umwelt glücklich machen können .

Meine Lieben, ein wirklich heikles Thema, über das ich eigentlich gar nicht so gerne rede, weil das heutzutage ja wirklich schon einer Zielscheibe auf der Brust nahekommt. Ich bin halt wieder „irgendsoeine“, die meint, dass sie es besser weiß. Aber das ist gar nicht der Fall, ich weiß gar nichts, ich denke nur, dass wir alle viel zu fremdbestimmt leben und dass es nie verkehrt ist, auf sein Bauchgefühl zu hören in so gut wie jeder Lebenslage und ganz bestimmt, was die Ernährung betrifft. Deshalb würde mich jetzt natürlich brennend eure Meinung zu diesem Thema interessieren. Zu jedem Thema gibt es immer viele Meinungen und im Grunde gibt es kein falsch oder richtig, aber ganz viel anders. Also ihr Lieben, ich freue mich auf ganz viel „anders“, habt einen fantastischen Start in den Mai. Wir lesen uns nächsten Dienstag wieder und zwar nicht aus Österreich, aber darüber erzähle ich euch nächste Woche mehr. Alles, alles Liebe, love&peace,

You Might Also Like

50 Comments

  • Reply
    Nikki
    01/05/2019 at 8:25

    Guten Morgen, toller Beitrag. Wieder so einer wie ich ihn bei Dir liebe. Regt einfach zum Nachdenken an und Du hast so recht. Mir geht es wie fast jeden. Unzählige Diäten und viel schlechtes Gewissen. Ohne Nachzudenken habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Vielen Dank für diesen Beitrag und liebe Grüße Nikki

    • Reply
      MirliMe
      01/05/2019 at 10:07

      Vielen vielen Dank liebe Nikki, ist es nicht traurig, dass wir uns alle selbst so fertig machen und vollkommen verlernt haben auf gesunde Art zu leben und da gehört nunmal auch Genuss dazu, das Maß macht die Dinge. Es ist kein leichter Weg, aber ich habe wirklich die Hoffnung, dass ich irgendwann wieder ganz intuitiv und ohne schlechtes Gewissen essen kann. Ich wünsche dir einen ganz fabelhaften Feiertag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Julia
    01/05/2019 at 8:29

    Jedes Deiner geschriebenen Worte stimmt. Hallo Mirli, da hast Du wieder was gezaubert. So ein genialer Beitrag. Einfach Essen ohne Denken, wie schön wäre das. LG Julia

    • Reply
      MirliMe
      01/05/2019 at 10:07

      Awwww, ich danke dir so so sehr liebe Julia, ich hoffe sehr, dass ich mit harter Arbeit irgendwann an den Punkt komme, dass ich mir wirklich keine Gedanken mehr machen muss, was ich esse. Ich wünsche dir einen ganz feinen Feiertag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bianca
    01/05/2019 at 8:34

    Liebe Mirli,
    wirklich gelungener Beitrag der zum Nachdenken anregt. Ich selbst versuche immer bewußter mit Essen umzugehen und einfach weniger nachzudenken.
    Hab einen schönen Feiertag und liebe Grüße Bianca

    • Reply
      MirliMe
      01/05/2019 at 10:08

      Liebe Bianca,
      ich danke dir so so sehr und ja, ich arbeite auch tagtäglich daran, dass ich irgendwann an den Punkt komme, dass ich sagen kann, ja, ich denke nicht mehr darüber nach, ich lebe einfach nur noch. Alles alles Liebe und allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Bea
    01/05/2019 at 8:40

    Guten Morgen liebe Mirli,
    Kompliment zu diesem gelungenen Beitrag. Das Thema ist gerade in unserer Zeit allgegenwärtig und ich finde auch dass wir es erst wieder lernen müssen, intuitiv mit Essen umzugehen. Ich fang mal mit mir an liebe Grüße Bea

    • Reply
      MirliMe
      01/05/2019 at 10:09

      Guten Morgen liebe Bea und soooo so lieben Dank für dein tolles Kommentar. Ich glaube auch ganz fest daran, dass wir das lernen können und ich glaube auch, der Aufwand ist es definitiv wert. Irgendwann wieder ohne Nachdenken und auch mit Genuss essen können, das ist das ultimative Ziel. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Start in den Mai, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Sarah
    01/05/2019 at 9:32

    Hallo Mirli,
    wie recht Du hast. Egal ob Kalorien, Inhaltsstoffe oder Sonstiges wir können nicht mehr essen ohne zu denken. Light, glutenfrei, … als Marketingmasche finde ich immer schon schlimm. Danke für den inspirierenden Beitrag

    • Reply
      MirliMe
      01/05/2019 at 10:10

      Liebe Sarah, ich bin absolut bei dir. Glutenunverträglichkeit gab es schon immer, dass man heutzutage als Geldmache entdeckt hat, finde ich wirklich traurig. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen ersten Mai, alles alles Liebe und sooo herzlichen Dank für dein tolles Kommentar, x S.MirlI!

  • Reply
    Sigi
    01/05/2019 at 10:09

    Obwohl ich gerade, sehr erfolgreich übrigens, die Intervalldiät für mich entdeckt habe, muss ich dir zu deinem Beitrag aus tiefsten Herzen gratulieren. Ich finde der Mensch muss sich wieder viel intensiver damit befassen was er zu sich nimmt. Man muss wieder zu seinem Urverhalten zurückkehren und nicht alles zu jeder Zeit haben müssen… Mein Sohn behandelt dieses Thema gerade in der Schule… was soll ich sagen.. je mehr Ware verfügbar ist, desto mehr wird weggeworfen (aber das ist leider ein anderes Thema..)

    • Reply
      MirliMe
      01/05/2019 at 10:13

      Liebe Sigi, da trittst du bei mir eindeutig eine offene Türe ein. Es tut mir wirklich jedesmal im Herzen weh, wenn ich Lebensmittel wegwerfen muss, deshalb ist das eigentlich mein oberstes Ziel geworden, nur so einzukaufen, dass das so gut wie nicht passiert. Der Gedanke, wie viele Menschen hungern müssen und wir leben in diesem Überfluss, sodass wir die Hälfte davon unangetastet wieder entsorgen, das ist wirklich traurig. Übrigens stimme ich dir beim Intervall-Fasten absolut zu. Bei mir ist das mein ganz normaler Tagesrhythmus, weil ich noch nie in der Früh etwas essen konnte, aber bei mir ist das eben tatsächlich ganz intuitiv so entstanden. ich wünsche dir einen ganz fabelhaften Mai du Liebe, ganz ganz liebe Grüße aus der Sonne, x S.Mirli!

  • Reply
    Isabella
    01/05/2019 at 19:20

    Hallo meine Liebe,
    du hast wirklich recht, man sollte bewusster essen. Die Bilder sind ein Traum und der Text ist wieder super schön geschrieben.
    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    http://www.label-love.eu

    • Reply
      MirliMe
      02/05/2019 at 10:14

      Liebe Isa, so herzlichen Dank für deine lieben Worte und ja, mit Bewusstsein essen ist auch schon ein riesen Schritt nach vorne. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag, alles alles Liebe, x S. Mirli

  • Reply
    Kathleen
    01/05/2019 at 22:07

    Das ist ein sehr schöner Beitrag. 🙂 ich finde, dass das auch ein sehr wichtiges Thema ist. Und es ist so viel Wahres dran. Manchmal frage ich mich auch, was eigentlich passiert ist. Man wird teilweise schon komisch angeschaut, wenn man etwas mehr Obst isst. Aber ich weiß einfach, dass es mir und somit meinem Körper gut tut. Dann ist es auch richtig Obst zu Essen. Genauso aber mit beispielsweise Schokolade. Wenn ich Lust auf Schokolade habe, dann esse ich sie auch. Man sollte nur immer im Hinterkopf haben, alles in Maßen zu sich zu nehmen und für genügend Bewegung sorgen.

    Liebe Grüße
    Kathleen
    https://kathleensdream.de/

    • Reply
      MirliMe
      02/05/2019 at 10:21

      Liebe Kathleen, ich finde es so traurig, dass man heutzutage einfach gar nichts mehr richtig machen kann, egal welchen Weg man einschlägt, es gibt immer jemanden, der es besser weiß und eigentlich ist immer alles falsch. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag und dass du immer zuerst auf dich hörst, bevor du aus die anderen hörst. Alles alles Liebe, x S. Mirli

  • Reply
    Sarah
    02/05/2019 at 5:59

    Guten Morgen liebe Mirli, ich bin so begeistert von Deinen Beiträgen. Und gerade dieses heikle Thema hast Du perfekt aufgearbeitet. Bin ganz bei Dir, intuitives Essen können die meisten schon lange nicht mehr. Getrieben durch Marketingstrategien und Essens-Mode haben wir verlernt, Essen als das zu sehen, was es eigentlich ist: Energiezufuhr und auch Wohlfühlfaktor. Hab ein schönes Wochenende und ich bin schon gespannt, wo es nächste Woche hingeht. Liebe Grüße Sarah

    • Reply
      MirliMe
      02/05/2019 at 10:23

      Liebe Sarah, erstmal einen ganz wundervollen guten Morgen und so herzlichen Dank für deine tollen Worte. Ich finde es so traurig, dass tatsächlich unsere Ernährung heute schon der Mode unterliegt, wie schlimm ist das eigentlich. Die Nahrung ist grundsätzlich da, um uns Energie zu liefern und uns am Leben zu erhalten und dass auch das mittlerweile einfach nur noch ein Faktor zum Geldmachen ist, finde ich wirklich schlimm. Ich wünsche dir ein ganz wundervolles baldiges Wochenende, alles alles Liebe, x S. MirLI

  • Reply
    Frank
    02/05/2019 at 6:02

    Hallo Mirli. Genialer Beitrag und passend zur derzeitig vorherrschenden Situation. Die Fotos sind Hammer und ich mag Deine Kernaussage. Auch wenn ich selbst weniger Probleme damit habe, finde ich alles, was Du geschrieben hast, in meinem Umfeld wieder. Ab und zu sollte man einfach weniger denken 🙂
    LG Frank

    • Reply
      MirliMe
      02/05/2019 at 10:25

      Lieber Frank, vielen herzlichen Dank für dein tolles Feedback und deine Meinung, ich beneide ja jeden, der sich wirklich frei von all diesen Modeerscheinungen was Ernährung bewegen kann, traurig, dass der Faktor Nahrung mittlerweile fast nur noch genutzt wird, um Geld zu machen. Ich wünsche dir einen ganz fantastischen Tag, alles Liebe, x S. Mirli

  • Reply
    Kerstin
    02/05/2019 at 6:19

    Schönen guten Morgen Mirli,
    jetzt hab ich schnell vorbeischauen müssen und bin schon wieder beeindruckt. Nicht, dass das bei mir leicht geht aber Deine Beiträge haben es mir sehr angetan. Deine Art mit verschiedenen Themen umzugehen, ist einfach nur genial. Auch wenn ich mir das „intuitive“ Essen bewahren konnte, verstehe ich zu gut, warum das für viele so ein großes Problem ist. Zucker ist nicht das Problem, die Menge macht´s! Hab einen schönen Tag und liebe Grüße Kerstin

    • Reply
      MirliMe
      02/05/2019 at 10:26

      Liebe Kerstin, erstmal einen ganz wundervollen guten Morgen und sooo herzlichen Dank für deine so lieben Worte, die du immer findest, das macht mir jedesmal so viel Freude und ist pure Inspiration. Ich freue mich wirklich für dich, dass du dir deine intuitive Ernährung bewahren konntest, das ist leider wirklich selten geworden, aber ich hoffe ganz fest, ich kann sie irgendwann wieder lernen. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften kleinen Freitag, alles alles Liebe, x S. MirLI

  • Reply
    Anna
    02/05/2019 at 12:06

    Hallo Mirli,
    was für ein fantastischer Beitrag der mir so aus der Seele spricht. Ich bin nur mehr genervt, weil sich gefühlt alles ums Essen dreht. Was darf man essen, was ist schlecht. Obwohl sich das eh alle 2 Jahre ändert. Ich weiß noch, wie Fette böse waren, dann waren es Kohlehydrate, dann nur Zucker. Jetzt ist Fett wieder was Gutes,…
    Wie Du richtig schreibst: alles Essen, aber in Maßen. So einfach wär es eigentlich 🙂
    Gratulation übrigens zu Deinem Blog. Inspirierend, lehrreich und einfach wunderschön!! Bin so froh, dass ich Dich gefunden habe. Liebe Grüße, Anna

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:01

      Liebe Anna, es tut so gut zu lesen, wie viele hier ganz ähnlich oder sogar gleich denken, wenn aus dem Essen geradezu eine Wissenschaft gemacht wird, dann läuft irgendwie etwas verkehrt und wenn es auch hier nur noch um Profit und einen Wirtschaftsfaktor geht, dann ebenso. Ich danke dir sooo so sehr für deine so lieben Worte zu meinem Blog, das bedeutet mir so unendlich viel, ganz ehrlich. Fühl dich ganz lieb von mir umarmt, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Peter
    02/05/2019 at 12:30

    Meine Süße, ich kann gar nicht oft genug sagen, wie Stolz ich auf Dich bin. Ich bin jedesmal aufs Neue paff, welche grandiosen Ideen Du für Beiträge findest und den Zeitgeist widerspiegeln kannst. Bist der Wahnsinn!! Ehrlich!!!! Dickes Bussi, Peter

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:01

      ich danke dir soooo so sehr mein Schatz, bester Support ever, ganz dickes Bussi und alles Gute für deinen ersten Tag, bis spääääter, x S.Mirli!

  • Reply
    Jacky
    03/05/2019 at 5:11

    Guten Morgen Mirli
    Bin ganz fasziniert von Deinem Beitrag. Eigentlich wäre es so einfach aber offensichtlich ist es doch so schwierig.Essen ist heute pervertiert worden und wie alles ein Modetrend. Leider. Ich war selbst auf dem falschen Weg aber habe mich in den letzten Jahren wieder sehr geändert. Danke für den tollen Beitrag. Liebe Grüße Jacky

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:03

      Liebe Jacky, es freut mich riesig zu lesen, dass du wieder auf den richtigen Weg gefunden hast, bei mir wird es auch immer besser und ich hoffe so sehr, dass ich mir irgendwann um alles dieses Trara ums Essen keine Gedanken mehr mache, da vergeht einem ja wirklich der Spaß und wenn Essen etwas sein soll, dann Genuss. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe und allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Doris
    03/05/2019 at 14:30

    Hallo S.Mirli, bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und wollte nur sagen: WOW!! Das Design, die Beiträge, Dein Inhalt. Wundervoll!!! Du hast eine so schöne Art zu schreiben. Bin wirklich fasziniert. Ganz liebe Grüße und weiter so!! Doris

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:04

      Awwww, liebe Doris, ich habe gerade dein Kommentar entdeckt und kann gar nicht mehr zu lächeln aufhören, ich danke dir soooo so sehr, also besser kann ein Montag gar nicht starten. Ich wünsche dir eine ganz fabelhafte neue Woche und schön, dass du hierher gefunden hast. Alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Radi
    04/05/2019 at 9:28

    I’ve got to say… I’ve gotten really good at listening to my body when it comes to food. I eat whenever I feel hungry with no crazy restrictions.

    http://www.fashionradi.com

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:05

      You´re really blessed, because I think, it´s one of the most difficult things nowadays to keep your own way. Have a lovely new week dear, love x S.Mirli!

  • Reply
    Tanja
    04/05/2019 at 11:26

    Hallo Mirli,
    ich bin soeben zufällig auf deinen Blog gestoßen. Die optische Aufmachung und die schönen Fotos haben mich sofort angesprochen. Auch die Wahl deiner Beiträge hat mich sofort neugierig werden lassen. Deine Artikel haben mich dann auch auf den dritten Blick alleine schon vom Schreibstil sehr angesprochen. Ich freue mich gerade, dass ich deinen Blog entdeckt habe. Aber nun zu diesem Artikel im Speziellen. Ich denke auch, dass viele von uns schon sehr gut wissen, was gesund ist und wie man sich gut ernährt. Auch solche Punkte, wie „Bewegung ist wichtig“, sollten den meisten von uns geläufig sind. Ich glaube das Schlimme ist eben der Schweinehund und aber auch der stressige Alltag, die uns dann gelegentlich einen Strich durch die Rechnung machen. Ich weiß, dass ich mich mehr bewegen und an die frische Luft gehen sollte. Aber dann denke ich an die Serie, die ich unbedingt weiterschauen möchte oder werfe einen Blick auf die bequeme Couch und schon sind die Vorsätze sofort vergessen ;o) Ähnlich ist das bei der Ernährung. Wenn ich bei der Arbeit im Stress bin, dann esse ich auch gerne mein Brot während ich weiterarbeite. Etwas, was wirklich nicht gesund ist. Denn man sollte sich auf das Essen konzentrieren und sich Zeit dafür nehmen. Oder man kommt nach einem langem Arbeitstag heim. Dann ist es doch viel bequemer zu einem Fertigsnack zu greifen, als sich an den Herd zu stellen. Ich glaube Selbstreflektion und Selbstmotivation sind zwei Punkte, die einer gesünderen Lebensweise schon viel ausrichten können.
    Was die Apps angeht: Ich musste bei deinem Beitrag wirklich Schmunzeln. Gerade an dem Punkt, als du geschrieben hast, wie jede App mit einem Piepen um Aufmerksamkeit ringt. Ohja, das ist die heutige Zeit. Ich denke auch, dass viele anstatt sich Zeit für sich zu nehmen lieber einer App die Verantwortung aufoktruyieren. Das ist im ersten Moment so viel einfacher. Das Programm wird schon für mich sorgen. Ich denke auch, dass so etwas im Einzelfall helfen kann. Zum Beispiel, wenn man einen sehr stressigen Alltag hat und einfach mit den Gedanken immer woanders ist. Eine Dauerlösung und eine individuell auf jeden abgestimmte Lösung ist das aber wohl nicht. Ich denke auch, dass es viel besser ist auf seinen Körper und seine Stimmung zu hören. Wenn man Heißhunger – auch außerhalb der Saisonzeit – auf bestimmtes Gemüse oder Obst hat. Dann fehlt dem Körper vielleicht ein bestimmter Nährstoff. Das Unterbewusstsein möchte einem mit diesem Bedürfnis vielleicht vermitteln, dass man genau mit diesem Nahrungsmittel dieses Problem lösen könnte.

    Ein wirklich schöner und interessanter Beitrag, der zum Nachdenken anregt. Vielen Dank dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:07

      WOW liebe Tanja, also DAS nenne ich einmal ein Kommentar bzw. ein Feedback, ich danke dir so sehr, dass du dir so die Zeit genommen hast, dich durch meinen Beitrag zu lesen und mir dann auch noch so ausführlich deine Meinung dazu hierlässt, das freut mich echt riesig. Erstmal habe ich mich wirklich sehr über dein tolles und liebes Feedback zum Blog generell gefreut, das bedeutet mir wirklich alles und ich kann nur jedes deiner Worte zum Beitrag unterschreiben. Es fällt unglaublich schwer, immer alles richtig zu machen, selbst wenn wir wissen, was uns eigentlich gut tun würde, aber ich glaube, es ist auch ganz richtig so, ab und zu mal etwas Ungesundes zu essen oder von mir aus auch einmal den Schweinehund siegen zu lassen und sich nicht vom Sofa zu bewegen, die Balance macht es aus. Ich glaube, du bist schon auf dem richtigen Weg liebe Tanja. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.MirlI!

      • Reply
        Tanja
        07/05/2019 at 18:56

        Hallo liebe Mirli,
        jetzt hast du mir mit deinen lieben Worten ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert :o) Ich habe dir sehr gerne so einen ausführlichen Beitrag geschrieben. Dein Artikel war sehr interessant und hat mich auch sehr zum nachdenken angeregt.
        Ich hatte auch mal eine Phase, in der ich mich sehr schlecht ernährt habe. Das habe ich dann aber auch an meinem Körper gemerkt. Ich habe stark abgenommen und auch Haarausfall gehabt. In dieser Zeit habe ich nicht auf meinen Körper gehört. Zu diesem Zeitpunkt wäre es vermutlich wichtig gewesen, wenn da jemand gewesen wäre, der mich wieder in die richtige Richtung gelenkt hätte. Also ich denke gewisse Nahrungsmittel sind schon sehr wichtig. Wenn man dauerhaft nur Fertigessen ist, dann ist das vermutlich nicht gut. Man sollte schon öfters zu frischen Lebensmitteln greifen und auch darauf achten, dass man Obst und Gemüse ist. Ich denke auch, dass man sich, wenn man sich entschließt auf bestimmte Nahrung zu verzichten (z.B. weil man sich fortan gerne vegan ernähren möchte), schon ein wenig schlau machen sollte, wie man einige Nährstoffe ersetzt. Ich halte aber nicht viel von Ernährungstrends. Wie schon bereits erwähnt: Ich finde du hast in deinem Artikel sehr wichtige und korrekte Aspekte angesprochen :o)

        Und das Lob zu deinem Blog hast du dir rundum verdient. Ich finde deine Seite ist wirklich sehr schön. Ich mag den schlichten und zugleich wunderschönen Stil wirklich sehr gerne <3

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        • Reply
          MirliMe
          08/05/2019 at 10:45

          Nochmal so so lieben Dank Tanja, alles alles Liebe, x S.MirlI!

  • Reply
    Krissi
    04/05/2019 at 22:02

    Das hast du richtig gut geschrieben!
    Essen ist bei mir auch immer so ein heikles Thema… Aber ich finde, dass du schon irgendwie recht hast. Unser Körper weiß am besten, was gut für uns ist und was wir brauchen und was nicht. Ständig irgendwelchen Ratgebern oder Experten zu folgen, die „Regeln“ aufstellen, die dann kurze Zeit später von anderen „Experten“ wieder über den Haufen geworfen werden, bringt uns nicht wirklich was. Zumindest nicht auf Dauer.
    Ich merke oft, dass ich genau dann abnehme, bzw. nicht zunehme, wenn ich esse, worauf ich Lust habe und wann ich Lust darauf habe und nicht, was mir irgendeine Internetquelle oder ein vermeintlicher Experte vorgibt.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:09

      Liebe Krissi, genau dieselbe Erfahrung habe ich auch schon gemacht, nicht nur beim Essen, sondern in so vielen Bereichen, je weniger ich über etwas nachdenke, desto besser läuft es. Ich schätze mal, vor allem wir Frauen, sind einfach Opfer von all dem Druck den wir uns eigentlich selbst auferlegen, was unser Aussehen angeht, aber ich bin mir sicher, man kann daran arbeiten und Selbstliebe ist so ein großes Thema, um glücklich zu sein. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Hannah
    05/05/2019 at 9:39

    Toll, dass du so ein schwieriges aber wichtiges Thema ansprichst!
    Ich bin der Meinung, der Körper sagt einem ganz genau was er braucht und darauf sollte man hören 🙂
    Toller Beitrag und tolle Gedanken hast du!
    xx
    Hannah

    http://www.whitetulips.de

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:10

      Liebe Hannah, ich bin absolut deiner Meinung, wenn wir wieder mehr auf unseren Körper hören, der uns schon genau sagt, was er wann braucht, dann klappt es auch wieder mit der Gesundheit und dem Wohlgefühl für sich selbst. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone
    06/05/2019 at 10:08

    Eigentlich ist es schon ganz krass was einem vorgeschrieben wird wie man sich ernähren sollte. Da bin ich absolut deiner Meinung, der Körper meldet sich schon und sagt einem auch was er braucht. Essen heisst geniessen und wir sollten auch Schlemmen zwischendurch. Eine ausgewogene Ernährung finde ich gesund und hält mich fit. Grundsätzlich finde ich es aber schon wichtig, dass thematisiert wird was gesund ist und was nicht. Denn heutzutage greift man einfacher zu Fertigprodukten weil es einfach schneller geht als zu kochen. Bei meinen Kindern muss ich auch darauf achten, dass sie nicht zuviel süsses essen Liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 11:11

      Liebe Simone, was mir gerade bei all den Kommentaren auffällt, wir wissen tatsächlich alle wie es richtig gehört und ich finde es so toll und wichtig, dass du speziell deinen Kindern einen gesunden Umgang mit gesundem Essen mitgibst. Bei mir war es genauso, was ich heute falsch mache ist eher alles danach passiert, aber schön langsam komme ich wieder auf den richtigen Weg. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche liebe Simone, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Alnis
    06/05/2019 at 14:33

    Was für ein toller Beitrag meine Liebe.
    Essen und ich, kein gutes Thema. Was habe ich schon alles ausprobiert und auch Geld für irgendwelche Diäten ausgegeben, dabei ist es so einfach, man muss nur ein bisschen auf seinen Körper hören, dann funktioniert es auch. Fertigprodukte haben da keinen Platz. Ich versuche so gut es geht, einfach gesund zu essen und viel Sport zu machen.
    Herzliche Grüße an dich
    Nicole

    • Reply
      MirliMe
      06/05/2019 at 15:14

      Liebe Nicole, ich kann mich noch daran erinnern, dass für dich das Thema Essen auch ein schwieriges ist, umso mehr freue ich mich über deine lieben Worte. Ich bin absolut deiner Meinung, dass wir wieder lernen müssen, auf unsere innersten Instinkte zu hören, eigentlich was jeden Bereich des Lebens angeht, aber ganz besonders wenn es um unsere Ernährung geht. Ich wünsche dir eine ganz fanatische neue Woche, alles alles Liebe aus dem Norden, x S.Mirli!

  • Reply
    Kimyana
    06/05/2019 at 17:52

    Liebe Mirli,

    das triffst du den Nagel aber auf den Kopf mit deinen Zeilen! Es ist so so wahr, dass das Thema Essen einfach zu etwas komplett anderem geworden ist – geht es uns zu gut? Haben wir zu viel Auswahl? Können wir Essen überhaupt noch schätzen? Es ist auch ein sehr großer Markt in der Industrie und die beeinflusst uns ja meistens zu ihrem eigenen Vorteil… Über manche Aufklärungen bin ich dankbar, aber allgemein versuche ich mich wirklich von all den Trends zu distanzieren und auf meinen Körper zu hören. Bisher klappt das gut und ich möchte das einfach nicht missen.

    Danke, dass du mich nochmal daran erinnert hast!
    xx Kim

    http://www.fifteenminfame.com

    • Reply
      MirliMe
      07/05/2019 at 11:09

      Liebe Kim, ich halte Aufklärung ja auch für wichtig, aber man kann es wirklich übertreiben, wenn ich jedes Lebensmittel, das ich zu mir nehme, vorher in alle Bestandteile aufteile, um zu analysieren, was jetzt gut und was schlecht für mich ist, dann kann ich es gleich bleiben lassen, weil gesund ist das definitiv nicht. Ich wünsche dir eine ganz tolle Woche und so lieben Dank für dein tolles Kommentar, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Silvia Gößner
    07/05/2019 at 19:25

    Ein sehr schöner Beitrag, und er spricht mir aus der Seele. Wir lassen uns alle viel zu sehr beeinflussen, anstatt auf unseren Körper zu hören, und auch auf unser Gehirn. Essen ist Hauptbestandteil unseres Lebens, doch widmen wir mehr Zeit fürs Fernsehen, anstelle sich auf das Essen zu konzentrieren. Und ja, wir wissen wie es geht, und doch ignorieren wir es. Ich werde deine Seite öfter besuchen, deine Artikel machen Spaß und Lust auf mehr. Liebe Grüße Silvia

    • Reply
      MirliMe
      08/05/2019 at 10:48

      Liebe Silvia, tatsächlich ist das Essen zu einer reinen Nebenbeschäftigung geworden, wir essen am Schreibtisch, während wir E-Mails lesen, neben dem Fernsehen, stehend in der Küche, aber dass man sich richtig an den Esstisch setzt, das ist glaube ich wirklich selten geworden – auch bei mir, da muss ich mich direkt selbst an die Nase fassen. Ich habe mich übrigens riesig über deine Worte und dein tolles Feedback zu meinen Texten gefreut, ich freue mich, wenn du mal wieder vorbeischaust, inzwischen wünsche ich dir eine wunderschöne restliche Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Julispiration
    12/05/2019 at 22:07

    Meine Liebe,

    ein toller Beitrag – endlich spricht es mal jemand aus!
    Wir wissen ganz genau, was unser Körper braucht .. und was nicht.
    Oft nehme ich mir einen Moment und höre mir aktiv zu. Wenn ich dann das Essen (in Maßen) zu mir nehme, das mein Körper verlangt, geht es mir richtig gut. Das merke ich.
    Vielen Dank für deine Worte!

    Liebste Grüße
    Juli
    https://julispiration.com

    • Reply
      MirliMe
      13/05/2019 at 10:58

      Liebe Juli, ich danke dir so sehr für deine lieben Worte und dein tolles Feedback, ich glaube auch, dass wir in allen Belangen wieder mehr auf uns selbst hören sollten. Alles alles Liebe und ganz arg liebe Grüße zurück, x S:Mirli!

    Leave a Reply