Kopfwelt

Teestunde – time for change

Meine Lieben, vor ein paar Wochen habe ich meinen Beitrag über Thoreaus “Walden oder Leben in den Wäldern” veröffentlicht und nicht zum ersten Mal ist es mir passiert, dass ich als Antwort auf einen Kommentar beinahe einen weiteren Beitrag verfasst hätte. Ich konnte mich gerade noch einbremsen – allerdings hat das nicht einmal fünf Minuten angehalten.
Und jetzt sitze ich hier und tippe auch schon los.
Wisst ihr, dass das der Punkt ist, den ich am meisten an meinem Blog liebe? Ich wiederhole mich viel zu oft, ich weiß, aber es ist nun mal so, dass der Austausch mit euch das Beste an MirliMe ist und mir selbst so viel gibt. Wie oft bringt gerade ihr erst mein Gehirn so richtig zum Rattern?

Im Prinzip liegt der Beginn dieses Beitrags in eben genannter Veröffentlichung, also können diejenigen, die diesen Beitrag verpasst haben, gerne noch schnell drüberfliegen. Ist aber kein Muss. Ihr werdet sehr schnell herausfinden, worum es geht bzw. helfe ich euch natürlich auch gerne ein wenig weiter …
Ebenso wie Thoreau mag ich die Idee des Minimalismus und der Entfernung vom Konsumwahn und Kapitalismus. Ich liebe den Gedanken, dass ein reduziertes Leben erst wirklich reich macht bzw. das Gegenteil, dass Besitz dich zum Sklaven dieses Reichtums macht. Diesen Grundsatz verfolge ich bereits seit längerem und merke, wie befreiend es sich anfühlt, immer weniger zu besitzen und nicht nur Materielles loszulassen.

Der Kommentar, auf den ich mich beziehe, hing dem Ansatz nach, dass man gerade in der Jugend sehr anfänglich ist für Konsum und dem scheinbaren Glück durch Beschaffung von Luxusgütern. Dass es für viele nach wie vor DAS Lebensziel darstellt, “reich” zu werden, in Luxus zu leben und Statussymbole anzusammeln.
Bis zu einem gewissen Punkt bin ich absolut derselben Meinung. Nicht, was das Streben nach vermeintlichem Luxus angeht, sondern was die Anfälligkeit für Manipulation durch Medien und Werbung in jungen Jahren betrifft.

In meinen Teenagerjahren, die in den 90ern liegen, hat dieser Markenwahn langsam begonnen – zumindest bei uns in Österreich. In den USA, die damals noch das Maß aller Dinge waren, hat dieser ganze Wahnsinn bereits in den 80ern ihren Anfang gefunden. Insofern liegen meine prägenden Jahre genau in dieser Zeit, als die mageren Jahre endlich vorbei waren und der Luxus für jedermann erschwinglich wurde. Große Autos, Flugreisen, Hausbau und Logos wohin das Auge reicht. Wenn du all das erreicht hast, dann hast du es geschafft. Dann bist du jemand. Umweltverschmutzung oder Klimaschutz waren belächelte Bewegungen der Birkenstockträger und Fleischverweigerer (was nichts Positives war).Keine Frage, schon immer hat es auch eine Gegenbewegung gegeben. Auch ich war damals ein idealistischer Jugendlicher, der sich für Greenpeace und WWF engagierte, Geld gesammelt hat und der Meinung war, es geht auch anders. Doch wenn einem etwas so eingetrichtert wird, man überall vorgelebt bekommt, wie man zu leben hat, was man zu erreichen hat, dann verinnerlicht man es irgendwann, ob man will oder nicht. Ja, ich selbst war mit der Zeit an einen Punkt gelangt, als ich mich durch Besitz definiert habe. Als ich mich nur noch an Labels und Status orientiert habe.
Doch ich gebe nicht meinem jungen Alter die Schuld, sondern dem Gedankengut der 80er und 90er, das mich geprägt hat.

Vielleicht ist man in jungen Jahren empfänglicher für Manipulation durch Werbung, aber trotzdem liegt meine ganze Hoffnung für unsere Welt genau bei diesen Jugendlichen. Der Existenzialismus, der in diesem Kommentar erwähnt wurde, hat damals besonders die jungen Menschen begeistert und wurde durch sie zum Erfolg geführt. Das war dieselbe junge Generation, die nun Jahrzehnte später auf die Straße geht, um für den Schutz ihres Lebensraums zu demonstrieren. Die voller Ideale sind, sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit einsetzen. Die jungen Menschen, die in den 70er Jahren gegen den Krieg demonstriert haben, die jungen Menschen, auf denen schon immer die Hoffnung unserer Welt gelegen hat.

Oh ja, wie idealistisch waren auch wir damals, als wir die Jungen waren. Allerdings waren für uns noch keine sichtbaren Folgen greifbar. Man wusste, dass uns der Raubbau am Planeten irgendwann auf den Kopf fallen wird, aber das war ein Schreckensszenario, das weit in der Zukunft gelegen hat. Insofern konnten wir es uns erlauben bzw. meinten uns erlauben zu können, diese Ziele nach hinten zu schieben und erst einmal zu schauen, dass wir uns selbst dorthin bringen, wo wir meinten, dass wir hin gelangen sollten. Dass wir die Ziele erreichen, die es offensichtlich zu erreichen gibt: Karriere, Geld scheffeln, die Wirtschaft fördern und dann sind die Ideale dran.

Aus diesem Grund glaube ich nicht, dass mit der Generation Z heute dasselbe passieren wird wie mit uns. Dass sie sich durch Werbung und vorgelebte Ziele blenden lassen. Dass sie ihre Ideale verkaufen. “Unsere” Jugendlichen können es sich nicht leisten, diese Ideale zu verraten oder zu vergessen. Denn auch wenn es zu jeder Bewegung eine Gegenbewegung gibt, ist es Fakt, dass es nicht mehr eine Stunde vor zwölf ist wie vielleicht in meinen Jugendjahren. Es ist nicht einmal mehr fünf vor zwölf. Da kann sich die Werbung und Wirtschaft noch so sehr ins Zeug legen, an diesem Fakt zerschellt jede Manipulation.

Und deshalb glaube ich an die jungen Menschen von heute. Ich glaube daran, dass wir alle dadurch auf einem Weg sind, der gerade erst begonnen hat. Bei uns, die wir in den 80er und 90ern groß wurden, dauert es vielleicht etwas länger, es zu begreifen. Denn sind wir mal ehrlich, wir sind im Schlaraffenland groß geworden. Sicher, jede Dekade hat ihre eigenen Problemchen. Aber wir mussten keine Pandemie erleben. Das Thema der damaligen Zeit, das vergleichbar ist, war AIDS, aber auch das war auf gewisse Weise eine ganz andere Größenordnung als Corona heute. Auch damals gab es Kriege, die uns vor einem Weltkrieg fürchten haben lassen (wie zum Beispiel der Irakkrieg oder viel näher gelegen der Krieg im ehemaligen Jugoslawien). Jede Zeit hat ihre eigenen Probleme. Aber trotzdem war alles im Aufschwung, die Welt war in einer Aufwärtsspirale und wir haben uns nur zu gerne davon mitreißen lassen.
Alles ist möglich!
Verpestete Luft, Naturkatastrophen – darum kümmern wir uns morgen. Zuerst erschaffen wir etwas.

Doch diesen Luxus kann sich die heutige Jugend nicht leisten. Und sie wollen es nicht einmal. Sie sind hineingeboren in eine Welt des Terrors, des Klimawandels, der Wirtschaftskrisen. Sie kennen es nicht anders. Sie haben nie in einem Schlaraffenland gelebt. Nein, sie leben in einer Welt, die durch Pandemien und eine immer weiter aufklaffende arm/reich Schere geprägt ist. Und das hat inzwischen auch die Wirtschaft und Werbung erkannt. Sie strengen sich so sehr an und versuchen mit Alibi-Aktionen zu blenden, aber dafür sind die Jungen heute zu aufgeklärt.

Auch ich will mich schon länger nicht mehr durch das, womit ich aufgewachsen bin, definieren. Die 80er und 90er waren ein Schlaraffenland, das der Vergangenheit angehört. Es liegt in unserer Hand, aus einem beinahe Utopia kein Dystopia werden zu lassen.
Nein, ich denke nicht, dass es die Jungen sind, dich sich manipulieren lassen. Ich denke, dass es wir “Alten” sind, die endlich begreifen müssen, dass die fetten Jahre vorbei sind. Dass, nur weil wir alle Wege mit dem Auto zurücklegen konnten, uns alles leisten konnten und es auch zeigen wollten, es nicht bedeutet, dass das noch immer funktioniert. Dass wir nicht auch anders leben können. Reduzierter. Wertorientierter – allerdings an den richtigen Werten.
Wir können noch so viel von den Jungen lernen.Ja, wir waren auch so. Wir neigen dazu, mit der Hand abzuwinken und zu sagen “Ihr werdet schon sehen, auch ihr werdet eure Ideale verraten wie wir”. Stimmt, vielleicht würden sie. Zu einer anderen Zeit. In einer anderen Welt.
Doch die Jungen, auf denen all meine Hoffnung liegt, sie wissen, sie können es sich nicht leisten und ich hoffe, sie werden nicht müde, es uns zu beweisen.

Vielleicht ist es doch erst der Beginn einer Wende und nicht bereits der Höhepunkt, dem bereits ein Abfallen nachgesagt wird.
Jetzt sind wir an der Reihe!
Time for change!

eine Lieben, wieder einmal entwickelt sich etwas, das ich sagen wollte, in eine ganz andere Richtung. Ab und zu macht es mir ja auch ein wenig Angst, dass ich meinen Kopf, meine Gedanken so wenig steuern kann. Aber solang die Richtung stimmt, in die sich meine Ideen bewegen, bin ich noch halbwegs beruhigt.
Lasst es mich noch einmal sagen, ich liebe es, dass MirliMe eigentlich fast so etwas wie ein interaktiver Blog ist. Und das ist allein euer Verdienst. Ich glaube, die Art, wie ich mich entwickelt habe über die Jahre, hat auch mit euch zu tun. Deshalb werde ich nie müde, euch dafür zu danken, dass wir diesen Weg gemeinsam gehen. Und deshalb habe ich noch Hoffnung, deshalb glaube ich, dass wir erst am Beginn stehen und das Ruder noch rumreißen werden.
Alles Liebe, love&peace,

You Might Also Like

54 Comments

  • Reply
    Peter
    30/05/2022 at 7:39

    Guten Morgen mein existenzialistisches Engerl 🙂 Ich muss ja sagen, dass ich dank Dir sehr viel gelernt habe und sich mittlerweile meine Weltanschauung sehr geändert hat. Du bist ein großes Vorbild für mich und ich hoffe auch, für ganz viele andere Menschen. Bussi, 344

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:12

      Ich weiß zwar nicht, ob ich die richtige Person als Vorbild bin, aber es ist schön, das gesagt zu bekommen. 3344, ich freu mich auf Freitaggggg, x S.Mirli!

  • Reply
    Eva
    30/05/2022 at 7:43

    Guten Morgen liebe Mirli, deine Worte gehen runter wie Balsam. Ich glaube auch fest, dass wir gerade einen Wandel erleben und dass die Hoch-Zeit des Kapitalismus vorüber ist. Ich hoffe nur, dass es nicht zu spät ist, wobei zu spät kann es ja nie sein für Verbesserung. Ich liebe deinen Blog und auch den wirklich tollen Austausch. Dass du auf jeden Kommentar antwortest, einfach spitze! Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche, ganz liebe Grüße Eva

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:11

      Liebe Eva, ich liebe deine Worte. Ja, auch wenn es vielleicht zu spät einsetzt, Verbesserung ist immer gut, egal wann sie kommt. Ob es noch ausreicht, wird sich zeigen. Und ICH danke für diesen Austausch, das ist das Beste an jedem Beitrag, das darüber “quasseln” mit euch. Von ganzem Herzen DANKESCHÖN. Hab einen ganz wundervollen Start in die Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Karin
    30/05/2022 at 7:44

    Schönen guten Morgen Mirli. Wie recht du hast. Man kann die Veränderung spüren und das ist gut so. Hab eine schöne Woche und viele liebe Grüße Karin

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:10

      Liebe Karin, oh ja, es ist ein gutes Gefühl, zu sehen, dass tatsächlich endlich etwas geschieht. Das gibt Hoffnung. Ich wünsche dir ebenfalls eine fantastische Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bea
    30/05/2022 at 7:45

    Hallo Mirli. Ach ja, die 90er. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob die Zeit wirklich besser war oder ob wir nur alles Gute in die Zeit reininterpretieren. Was uns heute beschäftigt, gab es damals auch schon, mit dem Unterschied, dass wir schön langsam aus den Dornröschenschlaf erwachen. Ich habe die Hoffnung, dass uns eine bessere Welt ohne diesen extremen Konsumwahn bevorsteht. Ich wünsche es uns sehr. In diesem Sinn, liebe Grüße und eine fantastische Woche, Bea

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:09

      Liebe Bea, darüber habe ich mir auch viele Gedanken gemacht. Man sagt ja immer “die guten alten Zeiten”. Ist es nur ein Phänomen des Älterwerdens? Oder liegt es vielleicht tatsächlich daran, dass sich die Gesellschaft immer nur ins Schlechtere entwickelt? Auf alle Fälle ist es wirklich Zeit, aus unserem bequemen Schlaf zu erwachen und eine Veränderung einzuläuten. Es kann nur zum Positiven gereichen. Hab du auch eine fabelhafte neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Rita
    30/05/2022 at 7:47

    Liebe Mirli. Als erstes muss ich auch etwas loswerden: dass du dir wirklich die Zeit nimmst und auch immer auf die Kommentare antwortest ist unglaublich. Ich kenne nichts vergleichbares. Vielen Dank dafür, es macht richtig Spaß! Ich bin ja immer der Meinung, dass es schon immer Höhen und Tiefen gegeben hat und auch wenn wir gerade ein Tief durchleben, das nächste Hoch kommt bestimmt. Aber dazu bedarf es auch ein Umdenken und ich hoffe stark, dass das jetzt schon angefangen hat. Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche wünsch ich dir, Rita

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:08

      Liebe Rita, du Liebe du, ICH sage danke, dass du dir immer die Zeit nimmst, mir so liebe Worte zu hinterlassen. Nur deshalb mache ich das alles hier, genau für diesen Austausch. Wie könnte ich jemals nicht darauf antworten? Ich weiß noch, dass mein Geschichts-Prof immer gesagt hat, wenn man sich den Verlauf der Geschichte anschaut, hat alles in Wellenbewegungen stattgefunden. Immer, wenn die Zivilisation ganz oben war, kam ein Krieg oder ähnliches und es ist wieder nach unten und dann von vorne losgegangen. Wir waren ganz oben, es war nur eine Frage der Zeit, bis etwas passiert. Aber vielleicht, auch wenn es nicht einfach wird, hat es auch etwas Gutes. Es wird Zeit für eine Veränderung. Ich danke dir für deine so lieben Worte und freue mich schon aufs nächste Mal, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anika
    30/05/2022 at 7:52

    Hallo Mirli, tolle Worte, denen ich mich nur gerne anschließe. Spannend sind diese Zeiten allemal und ich bin neugierig, wohin uns die Reise führen wird. Alles Liebe, Anika. PS: die Bilder sind traumhaft schön!

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:06

      Liebe Anika, oh ja, ich finde es gerade auch sehr spannend. Auch beängstigend teilweise, weil man das Gefühl hat, nach jahrzehntelangem Schlafen passiert endlich wirklich etwas. Als ob wir plötzlich mittendrin stecken in dem, was irgendwann in Geschichtsbüchern stehen wird. Ich danke dir für deine lieben Worte und wünsche dir einen fanatischen Start in die neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Franzi
    30/05/2022 at 7:57

    Guten Morgen Mirli, time for change trifft es auf den Punkt. Natürlich war, denke ich, jedem klar bzw. hätte es jedem klar sein müssen, dass es nicht ewig so weitergehen kann. Auf dramatische und schlimme Weise hat der Ukraine Krieg ja auch etwas Gutes. Bitte nicht falsch verstehen, das Leid der Menschen ist schlimm und mir fehlen die Worte dafür, aber es hat auch das Verständnis für Alternativen zu fossilen Brennstoffen erhöht oder vielleicht beschleunigt. Ich habe auch das Gefühl, dass wir im Wandel stecken und irgendwie fühlt es sich trotz allem richtig an. Schöne Grüße Franzi

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:05

      Liebe Franzi, ich verstehe dich absolut und so schlimm es ist, auf gewisse Weise tut es auch gut, zu wissen, dass all das Grauen auch etwas Gutes nach sich zieht. Ich sag´s halt immer wieder “Everything happens for a reason”, auch wenn ich mir wünschte, wir wären auch anders klüger gewesen, aber offensichtlich muss es dem Menschen immer erst richtig wehtun, bis er begreifen kann. Aber wie du sagst, es fühlt sich gut an, zu sehen, dass endlich etwas passiert. Ich wünsche dir eine wunderschöne neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anne
    30/05/2022 at 8:01

    Mirli, du schreibst mir aus der Seele. Einerseits kann ich alles unterstreichen und andererseits bin ich auch froh, dass dieser Drang nach Luxus wohl endlich etwas nachlässt. Macht das Leben doch entspannter. Ich danke dir auch auf diesem Weg dass du immer jedes Kommentar kommentierst. Ich guck immer schon gespannt auf deine Antwort. Vielen lieben Dank, alles Liebe Anne

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:03

      Guten Morgen, liebe Anne. Ja, du sagst es, es macht das Leben wirklich entspannter. Nicht mehr jedem Trend hinterherrennen zu müssen, sich auf andere sinnvollere Dinge zu konzentrieren. Und ich danke DIR für die Worte, die du immer findest, wie könnte ich darauf nicht antworten. Hab einen ganz wundervolle neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Dirk
    30/05/2022 at 8:01

    Hallo Mirli, wie ich schon vielmals gesagt habe, ich kenne nur ganz wenige Menschen, die so reflektiert sind, wie Du es bist. Das macht Deinen Blog auch so einzigartig. Und ja, der Wandel hat bereits begonnen. LG Dirk

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:02

      Guten Morgen, lieber Dirk – und du kannst es mir nicht oft genug sagen. Es tut jedes Mal gut zu lesen und ich hoffe, dass es tatsächlich erst der Beginn des Wandels ist. Ich wünsche dir eine fanatische neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Lovely
    30/05/2022 at 8:05

    Very well said! It’s high time we embrace a minimalistic lifestyle.
    Have a great day!
    xoxo
    Lovely
    http://www.mynameislovely.com

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:01

      Thank you so much my dear, have a lovely new week, love x S.Mirli!

  • Reply
    Michaela
    30/05/2022 at 8:07

    Liebe Mirli, das Wichtigste zuerst: Es hat eine Zeit lang gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass du wirklich auf jede Anmerkung reagierst, finde ich so unglaublich von dir. Dass du dir die Zeit nimmst, zeigt, was für ein Mensch du bist. Es macht jedes Mal aufs Neue Spaß, deinen Gedanken zu folgen und selbst seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Ich bin ja schon neugierig, wo wir in 5 Jahren sind und wie sich alles weiterentwickelt. Sicher ist für mich, dass es so nicht weitergehen kann. Es muss sich was verändern und das tut es jetzt ja schon. Achja und eins noch: deine Fotos sind ein Traum! Liebe Grüße und eine schöne Woche, Michaela

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 11:00

      Liebe Michaela, es käme mir nie in den Sinn, wenn IHR euch extra die Zeit nehmt, mir hier eure Gedanken zu hinterlassen, dann nicht darauf zu antworten. Ich sehe das leider auch auf vielen Blogs und finde das unmöglich. Ich freue mich ehrlich immer über jedes Wort und eben genau diesen Austausch. Ich würde ja auch nur zu gerne in die Zukunft schauen können. Ich hoffe, dass mir dieses Bild gefallen würde, dass es tatsächlich der Beginn einer Veränderung ist. Ich danke dir für die so lieben Worte und hoffe, du hast auch eine fantastische neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Samira
    30/05/2022 at 8:08

    Hallo Mirli, kann dir nur voll und ganz zustimmen. Habe es ja auch bei mir selbst bemerkt, wie wenig diese sogenannten Luxusgüter auf einmal Wert für mich haben. Das hat vor ein paar Jahren schon begonnen und jetzt finde ich diese Labels einfach nur mehr abstoßend und könnte mich selbst in den Allerwertesten beissen, wenn ich darüber nachdenke, wie viel Geld ich zum Fenster rausgeworfen hatte. Toller Beitrag, tolle Bilder, tolle Mirli Liebe Grüße Samira

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:59

      Liebe Samira, deine Zeilen könnte ich tatsächlich selbst geschrieben haben. Deshalb will ich ja auch niemanden verurteilen, weil ich einmal ganz genauso war. Jetzt hat es ins vollkommen andere extrem umgeschlagen, dass ich nur noch die Augen verdrehe, wenn ich diesen ganzen Luxuswahn auf der Straße sehe. ABER ich habe auch das Gefühl (und sehe es durch solche Kommentare bestätigt), dass immer mehr die Augen verdrehen und dass ein Wandel im Kommen ist. Ich danke dir für die so liebe Nachricht und hoffe, du hast eine grandiose neue Woche, ganz liebe Grüße zurück, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Kerstin
    30/05/2022 at 8:14

    Guten Morgen liebe Mirli, wie sehr ich Deine Teestunden immer liebe. Alleine beim Titel fängt es bei mir im Kopf schon zu rattern an und genau das mag ich so. Mir geht es da ähnlich wie Dir, nachdem ich auch ein Kind der 90er bin habe ich ähnliche Erlebnisse gemacht und kann jedes Wort nachvollziehen und hoffe einfach, dass wir aus all dem, was gerade um uns herum passiert, lernen. Aber solange es Menschen wie Dich gibt, gibt es auch Hoffnung. Liebe Grüße Kerstin

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:57

      Liebe Kerstin, awwww, das freut mich ehrlich so sehr. Denn genau das liebe ich an MirliMe, dass es ein Gedankenaustausch ist und wenn ich lese, dass ich wirklich zum Nachdenken anregen kann, etwas Schöneres kann man eigentlich niemandem sagen. Auf alle Fälle nicht mir. Die 90er waren schon sehr besonders und prägend, deshalb hoffe ich auch sehr, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Zeit noch reicht. Ich danke dir von ganzem Herzen für deine Worte und schicke dir so liebe Grüße zurück, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vroni
    30/05/2022 at 8:15

    Schönen guten Morgen Mirli. So lustig, dass du diesen Artikel geschrieben hast, ich hab mir am Wochenende genau die gleichen Gedanken gemacht gehabt und ich kann auch in meinem Freundes- und Familienkreis erkennen, dass sich was verändert. Menschen leben bewusster und besinnen sich auf neue Werte wie in der Natur zu sein, sich zu treffen und einfach eine schöne Zeit zu haben. Das gibt mir Hoffnung. Ich bin fest überzeugt, dass wir das Ruder noch herumreissen können! Liebe Grüße und danke für alles, was du hier machst, du bist großartig. Vroni

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:55

      Liebe Vroni, deine Worte geben mir Hoffnung und ja, teilweise ist wirklich ein Umdenken zu erkennen. Allein wenn man samstags durch Shoppingmalls flaniert und sieht, wie leer gerade Modegeschäfte und ähnliches sind. Man sieht, dass die Menschen anfangen sich an anderen Dingen zu orientieren und das macht tatsächlich Hoffnung. Ich würde wirklich gerne in die Zukunft schauen können und hoffe dabei, dass mir das Bild auch gefallen würde. Ich danke dir für deine Nachricht und schicke dir so liebe Grüße zurück, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    30/05/2022 at 8:23

    Hab mir schon so oft Gedanken darüber gemacht, ob diese „time for change“ jetzt endlich da ist. Denn sind wir uns mal ehrlich, es hat auch nicht ohne Ende so weitergehen können wie bisher. Wir wollten immer mehr und mehr und waren mit nichts zufrieden. Jetzt haben wir den Salat und es beginnt sich zu rächen. Ich hoffe so sehr, dass wir das Ruder wirklich herumreißen. Wie immer liege ich vor deinen Worten und kann mich auch nur bedanken, dass du dir die Zeit nimmst, um auch zu antworten, ist ein gutes Gefühl! Liebe Grüße Tamara

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:54

      Liebe Tamara, du nimmt mir die Worte aus dem Mund und leider ist es so wahr. Ich werde nie verstehen, warum man nicht einmal genießen kann, was wir alles haben, an welchem Punkt wir stehen. Warum man immer mehr haben muss? Glücklich macht dieses Gerenne und Streben nach Luxus bestimmt nicht – wie man sieht. Und ICH kann mich nur bedanken, dass DU dir die Zeit nimmst. Ich weiß, dass es nicht selbstverständlich ist, auf BLogs zu kommentieren, dass die meisten lieber stumme Leser sind, umso glücklicher macht es mich, dass es hier so anders ist und das liebe ich am allermeisten, deshalb wird es NIEMALS passieren, dass ich einmal nicht auf Kommentare antworte (außer ich breche mir die Finger, das wäre ein anderes Thema). So schön, dass du da bist, liebe Tamara, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Julia
    30/05/2022 at 8:29

    Hallo Mirli, ich glaube, es wird sich zukünftig ohnehin einiges ändern, ob wir es wollen oder nicht. Ich finde es immer lustig, wenn gesagt wird, diese Krise wirft uns Jahre zurück. Na und? Vor Jahren war ja ohnehin vieles besser, so what? Bin da tiefenentspannt und nehme, wie´s kommt. Liebe Mirli, danke für den inspirierenden und zum Nachdenken anregenden Beitrag. Es macht so viel Freude, deine Beiträge zu lesen und auch die Kommentare von Lesern. Danke dafür und liebe Grüße, Julia

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:52

      Guten Morgen, liebe Julia, du sprichst mir gerade so sehr aus dem Herzen. Warum muss Vergangenes automatisch immer schlecht sein. Warum muss es immer höher und weiter hinauf gehen, obwohl wir sowieso nie zufrieden sind mit dem Status Quo. Einmal innehalten und das IST genießen, das würde allen guttun. Ich danke dir ehrlich für deine Nachricht und diese Worte, das freut mich mehr als ich sagen kann. Hab eine ganz fanatische neue Woche, ganz arg liebe Grüße zurück, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Ute
    30/05/2022 at 8:44

    Kann man diesen Beitrag bitte in jeder Zeitung auf der Welt veröffentlichen? Du bringst es wieder mal auf den Punkt und ich hoffe, es regt auch die Menschen zum Nachdenken an, die es noch immer nicht begriffen haben. Danke dafür und alles Liebe, Ute

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:50

      Liebe Ute, ich freue mich gerade so sehr über deine Zeilen (und ich hätte nichts dagegen, wenn es in jeder Zeitung auf dieser Welt veröffentlicht würde 😉 Ich habe tatsächlich noch Hoffnung, weil offensichtlich endlich wirklich ein Umdenken stattfindet und durch aktuelle Ereignisse noch beschleunigt wird. Alles Negative hat auch immer etwas Gutes an sich. Hab einen ganz wundervollen Start in die Woche, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nora
    30/05/2022 at 8:47

    Hi Mirli, hab ich schon erwähnt, wie sehr ich deinen Blog und diese Beiträge liebe. Es ist immer wieder erfrischend, dass es da draußen noch andere Menschen gibt, die dasselbe denken und fühlen. Du bist großartig, weiter so! Liebe Grüße Nora

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:49

      Ach Nora, das kannst du sowieso nicht oft genug sagen und ich kann es gar nicht oft genug hören aka lesen. Denn mir geht es genauso, wenn ich hier eure Kommentare lese, dann tut es einfach nur gut und macht Hoffnung. Ich danke dir von ganzem Herzen du Tolle, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Daniela
    30/05/2022 at 8:49

    Ich denke ja, es täte vielen Menschen gut, sich auch ausführlich mit Existenzialismus und Minimalismus zu beschäftigen, bevor sie ihre 5000 Euro Täschelchen in die Kamera zeigen und „heile Welt“ spielen. Ja, das war jetzt böse, aber mich nervt es manchmal schon ziemlich, wenn man Instagram und Co. aufmacht und nichts anderes sieht. Hoffentlich ist dieser Hype wirklich bald vorbei Liebe Grüße und du machst es genau richtig hier! Daniela

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:48

      Liebe Daniela, ich musste gerade so lachen und JA, ich unterschreibe jedes deiner Worte. Im Prinzip soll jeder das machen, was ihn glücklich macht, aber ich denke, viele sollten hinterfragen, warum sie glauben, dass ein Luxuslabel sie glücklicher macht. Wenn es wirklich so ist, dann yes, go for it. Aber wenn es nur ist, weil man denkt, man kann nur so dazugehören, dann ist es traurig. Ich denke aber sowieso, dass dieser ganze Luxuswahn sich bald ins gegenteilige kehren wird. In meiner Jugend wurden all jene, die Marken trugen, ausgelacht und ich denke, dass es sich wieder in die Richtung bewegen wird. Hab eine ganz fantastische neue Woche, du Liebe, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone Farbwald
    30/05/2022 at 9:00

    Wie gut diese Zeilen gerade tun – das kannst du dir nicht vorstellen! Sie zu lesen, zu wissen, da denkt noch jemand so. Manchmal will ich die Hoffnung echt aufgeben, aber diese Jugendlichen, die wissen was sie wollen, sind so beeindruckend! Ich hoffe fest, dass wir das Ruder nochmal herum reißen können!!
    Grüßchen und Küsschen aus dem Schwarzwald,
    Simone

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:46

      Ach liebe Simone, erst einmal so schön wiedermal hier von dir zu lesen und ja, ich merke gerade WIE GUT es tut, dass man nicht allein da steht mit dieser Meinung. Und das gibt mir wirklich Hoffnung. Ich bin ehrlich ein Fan der Jungen heute, weil sie so viel reflektierter erscheinen und deshalb glaube ich auch, dass wir das Ruder noch herumreißen können. Ich schicke dir ganz arg liebe Grüße von Graz in den Schwarzwald, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Evelyn
    30/05/2022 at 9:02

    Ach Mirli, ab und zu denk ich mir, wir sind Seelenverwandte. Du schreibst Texte, die ich im Kopf hab. Dass diese Luxuswelle schön langsam ein Ende hat, merkt man ja wirklich schon. Ich trau mich mit meinen alten gelabelten Taschen ja gar nicht mehr vor die Türe, weil es mir ehrlich schon zu peinlich ist. Ich hoffe, der Trend hält an. Liebe Grüße Evelyn

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:45

      Liebe Evelyn, awwww, du Liebe du. Es ist so schön, zu sehen, wie viele hier ganz gleich denken, das gibt mir wirklich noch Hoffnung und man fühlt sich bestätigt in seinem Denken. Das tut einfach nur gut, deshalb danke ich dir für diese so lieben Worte. Ich habe so gut wie alle Taschen mit Label verkauft oder verschenkt und wenn ich doch mal eine tragen “muss”, weil ich keine andere zur Hand habe, dann drehe ich sie tatsächlich um, damit man das Logo nicht sieht, weil es mir wirklich peinlich ist, damit herumzulaufen. Aber offensichtlich geht es ja nicht nur mir so und das tut ehrlich gut. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Start in die Woche, allllles Liebe und ganz liebe Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Isi
    30/05/2022 at 9:43

    Guten Morgen Mirli, klingt vielleicht blöd, aber mit dir zu schreiben fühlt sich an, als würde man mit einer Brieffreundin schreiben, die man schon ewig kennt. Auch wenn ich mich jetzt oute, da wahrscheinlich niemand mehr weiß, was eine Brieffreundin ist Was ich sagen will: danke für alles, du bist ein besonderer Mensch in meinem Leben. Der Text ist sowieso grandios und die Bilder einfach nur schön! Liebe Grüße Isi

    • Reply
      S.Mirli
      30/05/2022 at 10:43

      Guten Morgen liebe Isi, hallohoooo, wie könnte das jemals blöd klingen, ganz im Gegenteil, das ist wahrscheinlich die schönste und BESTE Beschreibung für all das hier und dass du es tatsächlich so empfindest – made my day. Und natürlich kenne ich noch Brieffreundschaft, ich hatte einmal eine Phase als Teenager, als ich über zehn Brieffreunde gleichzeitig habe und ich kann mich noch an die Schulferien erinnern, wenn ich jeden Tag beim Postkasten auf den Postboten gewartet habe, in der Hoffnung, dass ein Brief für mich dabei ist. Eigentlich schade, dass man das heute wahrscheinlich wirklich nicht mehr kennt. Ich danke dir von ganzem Herzen für jedes einzelne Wort, das ist eine Streicheleinheit für die Seele und freut mich so sehr. Ich kann es nur so zurückgeben. So schön, dass du da bist. Eine ganz liebe Umarmung zu dir und hab eine fabelhafte neue Woche, alllllllles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Birgit
    30/05/2022 at 20:53

    Liebe Mirli, genau wie Du liebe ich den Minimalismus. Es ist so ein herrliches Gefühl der Freiheit, sich des ganzen Plunders zu entledigen und immer wieder festzustellen, was ich alles nicht brauche. Allerdings: wenn ich schon mal was kaufe, was selten vorkommt, dann gerne hochwertig, gerne auch mal teuer. Und das nutze und schätze ich dann wieder ewig. Allerliebste Grüße, Birgit

    • Reply
      S.Mirli
      31/05/2022 at 15:03

      Liebe Birgit, du hast genau das richtige Stichwort getroffen: Freiheit, denn ich stimme dir absolut zu. Es fühlt sich einfach frei an, loszulassen – nicht nur Materielles. Und das heißt ja noch lang nicht, dass man sich nie mehr etwas kaufen soll, sondern genau so wie du schreibst, wenn, dann soll es Substanz haben und einen lange glücklich machen. Ich habe teilweise Stücke im Kleiderkasten, die ich schon in der Schule getragen habe, das ist immerhin über zwanzig Jahre her. Das hat eindeutig mehr Bedeutung als ein schnell gekauftes Trendteil. Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche und schicke dir ganz arg liebe Grüße zurück, allllles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Jimena
    01/06/2022 at 9:16

    Seit einiger Zeit lebe ich auch ein gutes Stück minimalistischer und genieße es – wieso habe ich damit nicht schon früher angefangen? Es ist einfach herrlich befreiend! Deinen Beitrag finde ich wirklich ganz toll, ich bin auch ein großer Fan des momentanen Wandels!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • Reply
      S.Mirli
      05/06/2022 at 11:32

      Liebe Jimena, das ist die Frage, die ich mir selbst auch gestellt habe. Aber manches braucht eben seine Zeit, um zu begreifen. Ich danke dir für die lieben Worte und wünsche dir ein wunderschönes Pfingstwochenende, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    ashleyhair
    01/06/2022 at 11:49

    Beautiful photos! Have a wonderful week!
    ombre blonde frontal wig

    • Reply
      S.Mirli
      05/06/2022 at 11:31

      Thank you so much my dear, have a wonderful weekend love, x S.Mirli!

  • Reply
    Miss Alice
    01/06/2022 at 12:03

    Liebe Mirli,
    so ein toller Beitrag! Mir waren schon immer teure Marken und diese für mich andere Luxus-Welt nicht wichtig. Man kann relaxter und entspannter leben, ohne dieses Streben nach mehr. Die Menschen setzen sich selber unter Druck, um mehr zu haben. Stattdessen können wir mehr die wichtigen Dinge im Leben genießen.

    Liebe Grüße
    Alice (Blog: miss-alice.net
    Instagram: Miss-Alice.Net)

    • Reply
      S.Mirli
      05/06/2022 at 11:31

      Liebe Alice, du nimmst mir die Worte aus dem Mund. Genau so ist es. Es fühlt sich so viel freier an, ohne diesen ganzen Zirkus. Ich wünsche dir ein entspanntes und sonniges Pfingstwochenende, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    ashleyhair
    08/06/2022 at 11:53

    Being “rich,” living lavishly, and accumulating status symbols is still life’s goal — something I really hoped for as a newcomer.
    Hair is a woman’s second face, if you are interested in hair care, please feel free to browse my blog.
    brazilian frontal lace wigs

    • Reply
      S.Mirli
      11/06/2022 at 8:14

      Have a wonderful weekend dear, love x S.Mirli!

    Leave a Reply