Autorenseite

Bericht aus der Schreibwerkstatt #2

Meine Lieben, die letzten Wochen hätten meine Tage gut und gerne auch 30 Stunden haben können, es wären trotzdem zu wenige gewesen, denn mein Kopf steckt momentan non stop in meinem zweiten Roman. Immerhin habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass ich nur noch vier Monate Zeit habe, wenn ich den mir vorgenommenen Release-Tag Anfang März einhalten möchte. Vier Monate hört sich zwar verdammt viel an, aber ein Viertel davon ist mittlerweile auch schon wieder fast rum. (*schnappatmung, schnappatmung*)
Eigentlich wollte ich euch schon viel früher auf den aktuellen Stand bringen, doch das Leben in diesem Jahr hat es nicht so mit Plänen und sich daran halten. Und trotzdem kommt mir dieser neue Lockdown zur Zeit wie gerufen, da Ablenkung gerade in dieser Endphase weder gewünscht noch sehr hilfreich ist.

Auf alle Fälle kann ich hier verkünden, dass noch dieses Wochenende mein zweites Buch zu den ersten Testlesern wandern wird und ich bin ehrlich so aufgeregt deshalb. Diesmal ist es so, dass wirklich niemand auch nur eine Zeile zuvor von „Lebenstakt“ zu lesen bekommen hat – und dabei ist dieser Roman so anders als „Lebensgrün“ und das macht mich schon ziemlich nervös.

Wie ihr bereits wisst, soll meine Lebens-Reihe aus drei Teilen bestehen. Anfangs hätte ich mir auch gut vorstellen können, dass noch mehr Teile folgen werden, aber ich habe mich nun dazu entschlossen, diese Reihe mit dem dritten Band abzuschließen (außerdem habe ich schon eine Idee für einen vierten Roman im Kopf, die ich am liebsten sofort umsetzen würde … ach, hätte ich nur drei Köpfe und sechs Hände).Bevor ich euch aber endlich die Fragen auf meinen ersten Blick in meine Schreibwerkstatt beantworte (vielen Dank im übrigen für euer Interesse und die rege Mitarbeit, ihr seid einfach einmalig),

möchte ich erst noch ein bisschen über diese Lebens-Reihe erzählen:

Im ersten Teil „Lebensgrün“ hat uns, wie ihr ebenfalls bereits wisst, Marie ihre Geschichte erzählt, die einen Neuanfang in Irland wagt. Der zweite Teil „Lebenstakt“ handelt von ihrer besten Freundin Julia und wird deshalb wie auch sie selbst in Wien angesiedelt sein. Im dritten und letzten Band „Lebensneu“ ist schlussendlich Fiona dran, uns mit auf ihre Flucht nach London zu nehmen – Wie ihr also seht, neben diesen einzigartigen Frauen und ihren dramatischen und verworrenen Wegen zum Glück spielt auch immer der Handlungsort eine tragende Rolle. Tatsächlich gibt es dafür sogar einen eigenen Genre-Namen: Love&Landscape. In diesen Romanen spielt also wie die Hauptprotagonisten auch der Ort der Geschichte eine Hauptrolle.

Von Anfang an war der Plan, dass jeder Band dieser Reihe (und wahrscheinlich jeder Roman, den ich jemals schreiben werde) an einem anderen Herzensort von mir spielen soll. Dass der Beginn nur Irland hat sein können, müsste jedem, der mich ein bisschen kennt, eigentlich klar sein. Tja, und so unterschiedlich diese verschiedenen Handlungsorte sind, so unterschiedlich sind auch die Charaktere dieser Frauen und ihre Geschichten.

„Lebenstakt“ wird also komplett anders als „Lebensgrün“ sein. Ihr konntet Julia im ersten Band immerhin auch schon etwas kennenlernen: Julia ist tough, hat eine schwere Kindheit hinter sich und deshalb wird auch diese zweite Geschichte genau so sein. Sie wird härter und „realer“ sein als das erste Buch und ich hoffe wirklich, er wird euch teilweise nicht zu sehr schockieren. „Lebensgrün“ ist sehr romantisch und verspielt, wie eben auch Marie selbst, und „Lebenstakt“ wird nun das genaue Gegenteil davon sein. Der dritte Band „Lebensneu“ wird dann wohl eine Mischung aus beiden werden, denn wenn man jemanden nicht in eine Schublade stecken kann, dann Fiona. Alle meinen, sie sei die geradlinige, die das Leben voll im Griff hat und auf die sich alle stützen können, doch wie es nun mal so ist – stille Wasser gründen tief und Fiona wird euch alle noch überraschen. Ich freue mich schon so sehr, wenn ich bald mit ihrer Geschichte beginnen kann.

Doch nun heißt es mein zweites Baby in fremde Hände zu geben. Das Schreiben selbst hat diesmal verhältnismäßig lange gedauert, da ich während des ersten Lockdowns komplett pausiert habe, um mehr Blogbeiträge schreiben zu können und für euch da zu sein. Außerdem haben mich manche Stellen im Buch emotional so mitgenommen, dass ich öfter eine Pause einlegen musste, um mich wieder zu fangen. Ende August habe ich schlussendlich dann ein dickes, fettes Ende unter den letzten Satz gesetzt. Die letzten Wochen war ich damit beschäftigt, diese Rohfassung zu überarbeiten, teilweise ganze Kapitel umzuschreiben und so lange daran herumzufeilen, bis ich der Meinung war, das ist es jetzt. DAS ist „Lebenstakt“. Die letzten zwei Wochen hat mich die Korrektur am Schlafen gehindert und jetzt sind eben die Testleser dran, denn im Jänner/Februar geht es in die finale Phase, aber darüber werde ich euch ein anderes Mal berichten, jetzt seid erst mal ihr und eure Fragen dran:

Wie lange dauert es vom ersten Gedanken bis zur Veröffentlichung?

Das ist doch die perfekte Frage zum Einstand und doch ein bisschen schwierig zu beantworten. Ein gewisser Gedanke ein Buch zu schreiben hat sich schon festgesetzt, als sich die Kommentare unter meinen Blogbeiträgen nach diesem Wunsch gehäuft hatten. Trotzdem war es anfangs nur eine flüchtige Idee in einer der hintersten Kammern in meinem Kopf. Den ersten Satz von „Lebensgrün“ habe ich Ende März letzten Jahres geschrieben und die Idee zu der Geschichte hat sich erst wenige Wochen zuvor in meinem Kopf breitgemacht. Den letzten Satz habe ich wie auch diesmal Mitte August verfasst, muss aber gestehen, dass ich teilweise wochenlang dazwischen keine Zeit hatte, weiter an dem Buch zu arbeiten. Gerade bei diesem ersten Roman wusste ich ja noch gar nicht, ob das jemals so etwas wie ein Buch werden wird und doch – im Oktober konnte ich „Lebensgrün“ meiner ersten Testleserin übergeben. Anfang Januar habe ich das überarbeitete und korrigierte Manuskript dann an verschiedene Verlage geschickt – tja, und dann kam Corona und ich saß erst mal auf dem Trockenen.
Die kurze Antwort auf die Frage also: Ich denke, wenn ich flüssig an einem Roman und der Fertigstellung arbeiten könnte, sollte es von der Idee zum Release in einem halben Jahr zu schaffen sein, aber Betonung liegt hier eindeutig auf „könnte“…

Was waren die ersten Schritte?

Vernünftig wäre es bestimmt, wenn man mit dem Schreiben eines Romans beginnen möchte, sich Tutorials anzusehen oder Sachbücher dazu zu lesen, Kurse zu besuchen, etc. … nur bin das so überhaupt nicht ich. Schon sehr früh hat sich der ungefähre Plot geformt, klar war auch, dass dieser nur in Irland spielen kann, die Charaktere hatten schon Gesichter und Formen, ich wusste nur nicht, wie ich das alles aufs Papier bringen sollte. Wenn man noch nie ein Buch geschrieben hat, wie soll das gehen? Wie fängt man an? Und dann habe ich den entscheidenden Tipp von einer Autorin bekommen, die meinte, ich solle einfach zu schreiben beginnen. Egal wie, egal an welcher Stelle meiner Geschichte. Angeblich ist es so, dass der erste Satz, den man schreibt, es selten ins Buch schafft. Auch erfahrene und erfolgreiche Autoren sagen, dass das erste Kapitel so gut wie immer später gelöscht und neu geschrieben wird. So viel sei schon mal gesagt, dass war bei mir nicht der Fall, aber das beantworte ich am besten gleich in der nächsten Frage …

Wie hast du zum Schreiben angefangen? Ich stelle mir das so schwierig vor, vor einem leeren Blatt zu sitzen.

Vor dieser Frage bzw. diesem Fakt habe ich Angst, seit ich den ersten Blogbeitrag geschrieben habe. Seit diesem Zeitpunkt „warte“ ich immer auf den Moment, dass mir einmal die Ideen ausgehen. Dass ich eben wirklich vor dem weißen Papier sitze und nicht mehr schreiben kann. Seitdem ich mit dem Romanschreiben begonnen habe, hat sich diese Angst multipliziert, ABER bisher war sie zum Glück noch immer unbegründet. Wie gerade erwähnt, hatte ich schon lange die Idee für meine erste Geschichte im Kopf, ich wusste nur nicht, wie ich mein Gehirngespinst in Worte formen sollte und dann ist es genau so passiert, wie die meisten meiner Gedichte oder auch viele Blogbeiträge entstehen. Ich bin irgendwann mitten in der Nacht aufgewacht, im Halbschlaf haben sich Sätze in meinem Kopf gebildet und noch im nächsten Moment habe ich mir mit zerknautschtem Gesicht mein Notebook geschnappt, diesen ersten Satz „Sie können ihr Gepäck jetzt auf das Förderband stellen“ niedergeschrieben und der Rest lief dann wie von selbst. Deshalb sage ich so gerne, ich war nur das Werkzeug, eigentlich hat euch tatsächlich Marie ihre Geschichte erzählt, denn genau so hat es sich für mich teilweise angefühlt. Manche Kapitel des Buches waren ganz anders geplant, aber Marie und nun auch Julia sind zu große Dickschädel, die sich ihren eigenen Weg gesucht haben und ich fürchte, auch Fiona wird sich nicht anders verhalten.

Hast du ein Storyboard oder schreibst du einfach drauflos?

Ja, im Prinzip habe ich so etwas wie ein Storyboard, aber da ich noch Anfänger bin, wirkt das eher ziemlich dilettantisch. Ich habe einmal ein Interview mit einem bekannten österreichischen Autor gelesen, in dem er erklärt hat, dass er zu jedem einzelnen Charakter eine eigene Geschichte schreibt, einen kompletten Lebenslauf mit Schulausbildung und jeder Kinderkrankheit. Das hat mich wirklich fasziniert. Bis zu einem gewissen Grad ist das bestimmt auch bei mir so, aber das passiert eher nur in meinem Kopf. Auch mein Storyboard ist eher ein Gekritzel in meinem Notizbuch, also etwas professionell Ausgearbeitetes. Bei „Lebensgrün“ war es so, dass ich die ganze Geschichte, zumindest die Hauptpfeiler, von Anfang an so geplant hatte, aber die Wege dazwischen, die haben sich erst nach und nach von selbst geformt und manche Szenen haben anfangs noch ganz anders ausgesehen. Bei Julias Geschichte hatte ich zu Beginn eigentlich nur den Anfang und manche Eckpfeiler, aber Teile des Verlaufs und das Ende waren noch vollkommen unschlüssig und ich kann nicht sagen, welche Art mir besser gefallen hat. Die erste war bestimmt für meine Nerven die gesündere Weise.

Habe ich ein eigenes Programm dafür verwendet?

So viel ich weiß, schreiben die meisten Autoren ihre Geschichte in „einer Wurst“ nieder – das war mir unmöglich. Von Anfang an, vom ersten Wort an, habe ich meinem Roman als Buch geschrieben, sprich, ich habe es sofort in Kapitel unterteilt und formatiert. Der Monk in mir hätte es anders nicht ertragen, weshalb ich auch ein Programm wollte, mit dem das genau so möglich ist. „Lebensgrün“ habe ich in Pages geschrieben, musste es dann aber für die endgültige Formatierung und Veröffentlichung in ein Word-Dokument umarbeiten, was eine Heidenarbeit war … aber das ist ein ganz anderes Thema. Ich würde ja jetzt gerne behaupten, „Lebenstakt“ habe ich klugerweise diesmal gleich in Word geschrieben, aber dann müsste ich wohl lügen und diese Umarbeitung steht mir noch bevor – oje …

Wie kam die Idee zum Cover?

Das Cover von „Lebensgrün“ war anfangs eher eine Notlösung. Ich habe bereits bei meiner Ankündigung von „Lebensgrün“ kurz erwähnt, dass ich ursprünglich mit einem heimischen „Publisher“ zusammenarbeiten wollte und es wurde bereits von einem Grafiker am Cover gearbeitet. Ich hatte zuvor stundenlang Fotoforen durchforstet auf der Suche nach dem perfekten Coverbild und habe mich dabei in eines von der ersten Sekunde an verliebt. Mit meinen waaaahnsinnig ausgereiften Computerkenntnissen habe ich dann ein Wunschcover gestaltet, das der Grafiker in die Realität umsetzen sollte. Wie ich euch bereits erzählt habe, musste ich diese Zusammenarbeit allerdings, aufgrund von Differenzen was die Preisgestaltung anging, leider abbrechen und habe danach alles auf eigene Faust gemacht. Ich bin kein Grafikdesigner und habe mir die Bearbeitung des vorhandenen Bildes nicht zugetraut. Und dann kam die Idee zu diesem Buchumschlag. Ich habe auch andere Entwürfe gemacht – so typische Liebesroman-Cover mit einem verliebten Pärchen, verschnörkelter greller Schrift und eben dieses jetzige Design eher nur als Spielerei. Ich wusste, dass sich ein gängiges Cover wahrscheinlich leichter verkaufen lässt, aber es wäre nicht ich, wenn ich nicht trotzdem meinen eigenen Weg gegangen wäre. Ein buntes Buch oder verspielt – nein, das würde einfach nicht zu mir passen und deshalb habe ich mich schlussendlich für diese puristische Variante, die eigentlich nur eine Spielerei war, entschieden, und nun wird sie sich auch durch die gesamte Lebens-Reihe ziehen. Und soll ich euch etwas verraten? Ich bin so so froh, dass ich durch diesen eher „Unfall“ bei diesem Cover gelandet bin, denn nichts könnte besser zu meiner ersten Roman-Reihe passen, als ein Cover, mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann.

eine Lieben, joa, wenn ich jetzt sage, ich habe versucht, mich kurz zu halten, würdet ihr mir das glauben? Ich hoffe, ich konnte die Fragen zu eurer Zufriedenheit beantworten und auch ein paar Einblicke in den momentanen Stand der Dinge geben. Vom ersten Wort an hat sich eines nicht geändert, ich liebe das Schreiben so sehr. Auch wenn ich teilweise an meine Grenzen stoße, weil Blog, Social Media Präsenz UND Romane schreiben nicht gerade ein eight to five Job sind, aber ich würde es niemals anders haben wollen. Wenn ich nicht schreibe oder sonst wie am Buch arbeite, dann vermisse ich meine Protagonisten. Sie sind so Teil von mir geworden, dass ich mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen könnte und wie ich kurz angedeutet habe, formiert sich ein viertes Buch immer mehr in meinem Kopf und ich sags euch, wenn ich das so schaffe umzusetzen … oh, ich freu mich soooooo sehr darauf. Es ist für mich das schönste Gefühl überhaupt, dass ihr mich alle auf dieser Reise begleitet und so ein großer Teil davon seid und wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, dann nur her damit und erzählt mir gerne, was ihr zu den ersten Zitaten aus „Lebenstakt“ sagt.
Und weil ich mich nicht mehr länger zurückhalten kann und vor allem will, läute ich hier am Freitag offiziell die Weihnachtszeit ein, na, wer ist mit dabei? Alles, alles Liebe, haltet weiter die Ohren steif, bleibt gesund und nicht vergessen, ich bin hier immer für euch da, love&peace,

You Might Also Like

44 Comments

  • Reply
    Eva
    22/11/2020 at 7:54

    Guten Morgen liebe Mirli, ich freu mich schon sooooooooo sehr auf Dein 2. Buch, alleine bei den kleinen Texten bekomme ich schon Gänsehaut. Außerdem finde ich es so spannend, wie man ein Buch schreibt. Wünsch Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße, Eva

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:57

      Guten Moooorgen liebe Eva, ich finde es so arg schön, dass ihr alle so mit mir mitfiebert und das genauso spannend und interessant findet, das macht mir so eine Freude. Ich hoffe, du hast den schönsten und gemütlichsten Sonntag überhaupt, bleib weiter schön gesund und pack dich schön warm ein, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    22/11/2020 at 7:56

    Hallo Mirli, es ist für mich immer noch so unglaublich, dass man sich einfach hinsetzt und ein Buch schreibt und dann noch eins und noch eins. Respekt! Finde ich klasse. Schönen Sonntag wünsch ich Dir und alles Gute, Tamara

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:56

      Liebe Tamara, glaub mir, für mich ist es selbst auch noch immer unglaublich, ab und zu kann ich es selbst nicht glauben 😉 Ich danke dir für deine lieben Worte. Ich hoffe, du genießt das Wochenende in vollen Zügen, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anika
    22/11/2020 at 7:57

    Guten Morgen liebe Mirli, freue mich schon sehr auf Lebenstakt. Die Sneak Peaks haben mich schon neugierig gemacht. Schönen Sonntag wünsche ich Dir, alles Liebe Anika

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:55

      Guten Moooorgen liebe Anika, du bist ein so lieber Schatz und ich kann es selbst ja gar nicht mehr erwarten. Ich wünsche dir einen fantastischen und ganz gemütlichen Sonntag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isi
    22/11/2020 at 8:00

    Hallo und guten Morgen Mirli, so spannend, wie ein Buch entsteht. Danke für die Einblicke und ich freu mich schon so !!!!!!
    Liebe Grüße und schönen Sonntag, Isi

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:54

      Awww, du Liebe du, vielen, vielen Dank, ich verspreche dir, die Zeit wird verfliegen, für mich fühlt es sich momentan so an. Hab einen ganz zauberhaften Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Evelyn
    22/11/2020 at 8:01

    Liebe Mirli, DU hast mich sowas von neugierig gemacht. Ich glaube, dass Lebenstakt genau meins wird! Weißt Du schon ein genaues ERscheinungsdatum oder kann ich es schon vorbestellen? Schönen Sonntag, liebe Grüße, Evelyn

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:54

      Guten Morgen liebe Evelyn, du kannst dir nicht vorstellen, wie gespannt ich bin, wie Lebenstakt ankommen wird 🙂 🙂 Wenn alles so klappt, wie ich es mir vorstelle und nicht eine neue Pandemie oder Vulkanausbruch dazwischenkommt, dann peile ich tatsächlich gleich den 1. März an und ich werde mir das ansehen, ob ich eine Vorbestellfunktion einrichten kann, dann gebe ich dir auf alle Fälle Bescheid. Ich danke dir von ganzem Herzen für deine lieben Worte, das macht mich ehrlich so glücklich, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Dirk
    22/11/2020 at 8:03

    Guten Morgen Mirli, bin neugierig wie es Dir mit dem zweiten Buch geht. Toi, toi, toi und alles Gute, LG Dirk

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:51

      Viiiielen, vielen Dank lieber Dirk, ich bin auch schon sehr gespannt, diese Zeit ist immer so aufregend, bis ich das Buch dann tatsächlich in den Händen halten kann. Ich wünsche dir ein grandioses Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Peter
    22/11/2020 at 8:05

    Hallo mein Engerl, bin so stolz auf Dich! Du bist ein unglaublicher Mensch. Was Du da auf Papier zaubern kannst, wie das geht, ist mir ein Rätsel. Du bist mein Hero!! Dickes Bussi

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:50

      Hab dich lieb Schatz (das könnte ich dir aber auch gleich persönlich sagen, da du ja gerade neben mir sitzt ;-)) Ganz dickes Bussi und vielen Dank, dass du immer an meiner Seite stehst, bei jedem neuen Einfall, den ich habe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bea
    22/11/2020 at 8:07

    Liebe Mirli, ich freue mich schon so auf Dein neues Buch Lebenstakt. Lebensgrün war das beste Buch, das ich bis jetzt gelesen habe. Da kann Lebenstakt nur genial werden! Freu mich so!!! Liebe Grüße Bea

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:49

      OH MEIN GOTT, Bea, ich habe tatsächlich Tränen in den Augen, etwas Schöneres hättest du mir nicht sagen können, vielen, vielen Dank, ja ist denn heute schon Weihnachten 🙂 Fühl dich ganz lieb gedrückt von mir und ich bin sooo gespannt, wie dir Lebenstakt dann gefallen wird. Hab ein ganz wundervolles Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bianca
    22/11/2020 at 8:08

    Liebe Mirli, nach Lebensgrün kann Lebenstakt nur der Hammer werden. DAnke für all die Einblicke, liebe Grüße Bianca

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:48

      Guten Morgen liebe Bianca, du Liebe du, ich bin soooo gespannt, wie Lebenstakt ankommen wird. Ich schicke dir ganz arg liebe Grüße zurück, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vroni
    22/11/2020 at 8:11

    Guten Morgen Mirli, so toll, dass man bei Dir Einblicke bekommt in das Schriftstellerdasein. Für mich ein ganz spannendes Thema, weil ich so gar kein Talent habe. Lebenstakt hört sich jetzt schon genial an. Bin sehr neugierig!
    Liebe Grüße, Vroni

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:48

      Guten Moooorgen liebe Vroni, ich freue mich so sehr, dass ihr das alles mit mir gemeinsam erlebt und auch so mitfiebert, das ist das schönste Gefühl überhaupt und ich kann den März nicht mehr erwarten. Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, schau gut auf dich und pack dich schön warm ein, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Susanne
    22/11/2020 at 8:14

    Freue mich schon sehr auf Dein neues Buch. Dein Schreibstil und Deine Geschichten haben mich total in den Bann gezogen. Liebe Grüße, Susanne

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:47

      Liebe Susanne, du hast mir gerade ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, das bestimmt den ganzen Tag anhalten wird, dafür kann ich dir gar nicht genug danken und für deine Worte. Genieß deinen Sonntag du Liebe du, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Franzi
    22/11/2020 at 8:16

    Hallo Mirli, so genial!! Bei Dir klingt das so einfach, ich würde nicht einmal einen DIN A 4 Zettel voll bekommen, bin da so ziemlich talentfrei. Deshalb muss es ja aber auch so Autoren wie Dich geben, die mir das abnehmen und ich einfach entspannt Ihre Werke lesen kann 🙂 Freu mich schon auf Buch 2, schöne Grüße, Franzi

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:46

      Guten Mooooorgen liebe Franzi, zum Glück hatte ich bisher immer das umgekehrte Problem, ich schaffe es nie, mich auf nur eine DIN A 4 Seite zu beschränken 😉 DAS ist für mich immer eine unlösbare Aufgabe. Ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte und wünsche dir einen wundervollen Sonntag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Lara
    22/11/2020 at 8:18

    Tolle Einblicke in die Welt des Schreibens. Die hohe Kunst ist die, mit zwei so kleinen Ausschnitten zu erreichen, dass man schon sehr gespannt ist. Ich bin es!!! Liebe Grüße, Lara

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:45

      Awww, liebe Lara – deine Nachricht: made my day, ganz ehrlich, vielen, vielen Dank und ich bin schon so gespannt, wie Lebenstakt ankommen wird, so aufregend. Hab einen ganz wundervollen Sonntag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anne
    22/11/2020 at 8:20

    Mensch Mirli, bin schon so neugierig auf Dein nächstes Meisterwerk. Vielen Dank für den kleinen Einblick in Deine Welt. Pass ja Du auf auf Dich!!! Ich erwarte mir noch ganz viel Bücher aus Deiner Hand 🙂
    Schöne Grüße und passe auf Dich auf, Anne

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:45

      Liebe Anne, ich kann gar nicht mehr aufhören zu grinsen dank dir, viiiiielen vielen Dank für diese so arg liebe Nachricht und ich habe nicht vor, so schnell wieder damit aufzuhören, schon gar nicht, wenn man dann so liebe Nachrichten bekommt. Hab einen ganz wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Samira
    22/11/2020 at 8:29

    Guten Morgen liebe Mirli, bin auch schon sehr gespannt auf Dein zweites Buch! Danke für die Einblicke und danke für all Deine Arbeit. Gib auf Dich acht, Samira

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:44

      Liebe Samira, du bist immer so ein lieber Schatz, schau bitte auch gut auf dich und ich bin ja so gespannt, wie das zweite Buch ankommen wird. Hab einen ganz wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nikki
    22/11/2020 at 8:31

    Oh mein Gott, ich kann es gar nicht mehr erwarten. So schlimm, dass ich bis nächstes Jahr warten muss!!!!!! Alles Liebe, Nikki

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:43

      Awww, du bist so arg lieb und glaub mir, so wie die Zeit momentan rennt, wird die Veröffentlichung gefühlt morgen sein, für mich fühlt es sich momentan so an, wenn ich bedenke, was ich vorher noch alles machen muss …. Hab ein ganz zauberhaftes restliches Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Julia
    22/11/2020 at 8:39

    Liebe Mirli, vielen Dank für diese Einblicke in das Schreiben, ich würde auch so gerne, aber mir fehlt das Händchen dafür. Bin schon sehr gespannt auf die Geschichte Deiner Julia. Liebe Grüße, Julia 🙂

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:43

      Na da hoffe ich, dass ich dem Namen auf gerecht werden konnte 😉 Guten Morgen liebe Julia, ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag und schicke dir ganz arg liebe Grüße zurück, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Ute
    22/11/2020 at 8:42

    Guten Morgen, super interessant, man stellt sich das immer so einfach vor, hinsetzen, schreiben, veröffentlichen, aber mittlerweile weiß ich, wie schwer und aufwändig alles ist. Liebe Grüße, Ute

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:42

      Guten Morgen liebe Ute, ja – nein, da steckt eindeutig viel mehr dahinter, das hätte ich so auch niemals vermutet, aber trotzdem kann ich nicht mehr damit aufhören. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Sonntag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Rita
    22/11/2020 at 8:46

    Liebe Mirli, Dein Talent fürs Schreiben ist so eine große Gabe. Ich wünsche mir noch viel, viel mehr Bücher von Dir und ich zähle jetzt schon die Tage bis zur Veröffentlichung. Wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag und pass Du auch auf auf Dich, bist sehr wichtig, liebe Grüße, Rita

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:41

      Du lieber, lieber Mensch du!!! Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr ich mich über deine liebe Nachricht gefreut habe. Ich wünsche dir auch einen ganz wundervollen Sonntag, pack dich schön warm ein und schau gut auf dich, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Karin
    22/11/2020 at 8:52

    Guten Morgen Mirli, bin schon mehr als gespannt! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende noch, Karin

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:41

      Guten Morgen liebe Karin, awwww, das freut mich so arg sehr, vielen lieben Dank, hab du auch ein ganz wundervolles restliches Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Michaela
    22/11/2020 at 8:55

    Also wenn ich eines bei Dir gelernt habe: ich werde nie ein Buch schreiben, so aufwendig. Selbst wenn ich nur ein wenig Deines Talentes hätte, wäre mir das viel zu viel Arbeit, umso dankbarer bin ich, dass Du das alles machst und so schöne Meisterwerke machst. Liebe Grüße

    • Reply
      MirliMe
      22/11/2020 at 11:40

      Guten Morgen liebe Michaela, also Spaziergang ist es wirklich keiner, aber ich liebe es so sehr und kann so oder so nicht mehr damit aufhören und umso mehr freue ich mich deshalb über so liebe Worte und dass ich so viele damit glücklich machen kann. Hab einen ganz wundervollen Sonntag, pack dich schön warm ein, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vanessa
    22/11/2020 at 17:27

    Hi Mirli,
    danke für diese tollen Einblicke in die Schreibwerkstatt! Ich schreibe auch gerade im Zuge des NaNoWriMo an meinem ersten Buchprojekt und es ist eeeeecht schwierig, dass neben einem Vollzeitjob, einer Weiterbildung, Familie, Freunden und dem Wunsch, zwischendurch noch Sport zu machen und den Blog zu betreiben, schon irgendwie wahnsinnig, sich so ein Projekt noch auf den Zettel zu schreiben – aber es macht einfach total Spaß und hat einen ganz eigenen Zauber.
    Vor allem diese Eigensinnigkeit, diese Dynamik, dies es manchmal annimmt: Ich schreibe eine Szene fertig und denke dann „Hmm, jetzt ist das irgendwie ganz anders verlaufen“ oder irgendeine Person ist in die Szene gekommen, die gar nicht vorgesehen war, oder oder oder. Das ist einfach das Faszinierende am Schreiben!
    Ich bin gespannt auf deine weiteren Berichte und fiebere Lebenstakt entgegen 🙂
    Liebste Grüße!

  • Reply
    Wonderful Fifty
    23/11/2020 at 11:42

    Liebe Mirli, es freut mich, dass wir dir wieder bei deiner schriftstellerischen Tätigkeit über die Schulter blicken dürfen und du uns in deine Gedanken einweihst. Ich finde an deiner Romanreihe zwei Dinge ganz besonders – einerseits, dass du jedes Mal eine andere Protagonistin hast und diese sich im Charakter und Wesen unterscheiden und dennoch zwischen ihnen eine Beziehung besteht. Andererseits liebe ich Bücher, in denen auch Gegend, ein Ort oder eine Stadt eine wichtige Rolle spielen, vor allem natürlich wenn mir diese bekannt ist und ich durch die Handlung das Flair so richtig spüren kann. Daher freue ich mich schon sehr darauf mit Julia Wien erforschen zu dürfen. Interessant ist auch, dass es dafür sogar einen eigenen Genre-Namen gibt. Den Tipp der Autorin habe ich auch unbewusst schon einige Male angewendet – hin und wieder weiß ich genau, worüber ich in einem Beitrag schreiben will, aber der erste Satz will nicht so richtig kommen. Da schreibe ich dann einfach drauf los, was mir gerade einfällt und meistens fügt sich das dann anschließend auch zusammen. Liebe Mirli, vorweihnachtliche Schreibwoche, schicke dir eine ganz herzliche Umarmung und alles, alles Liebe Gesa

  • Leave a Reply