Life&Style

Momentesammler on tour Februar 2022

Meine Lieben, können wir uns bitte einmal kurz darüber unterhalten, wie seltsam es ist, dass der Februar im Grunde nur zwei Tage kürzer ist als jeder andere Monat mit dreißig Tagen, und trotzdem kommt er einem um gefühlt mindestens eine Woche weniger lang vor. Oder geht es nur mir so, dass es mir vorkommt, als wäre der Februar nicht wirklich existent gewesen? Nicht, dass es mir besonders viel ausmachen würde, aber … Na ja, ist ja auch egal. Denn irgendwann müssen die Dinge, die ich erlebt habe, immerhin stattgefunden haben.
Bevor es hier noch verwirrender wird, gehen wir der Sache jetzt einfach auf den Grund und sehen, was sich in diesem nicht existenten Monat vielleicht doch ereignet hat …

BILD DES MONATS: Wenn ich ehrlich bin, habe ich so gut wie den ganzen Monat tatsächlich hinter meinem Computer verbracht. Oder vor meinem Computer? Wie ist es eigentlich richtig? Und ist das wichtig?
Okay, noch einmal von vorne. Ich bin die letzten Wochen auf alle Fälle auf sehr viel Bildschirmzeit gekommen, und warum? Weil ich mit etwas angefangen habe, das ich bereits seit Jahren vorhabe. Ich arbeite mich gerade auf meinem Blog von Beitrag Numero Uno, wie z.B. mein erster Reisebericht überhaupt – mein USA-Roadtrip, nach vorne durch, denn offensichtlich habe ich damals weder fürs Korrekturlesen noch für Satzzeichen sonderlich viel übrig gehabt. Ich entschuldige mich an dieser Stelle bei allen, die bereits seit damals hier mitlesen, denn ich schäme mich gerade in Grund und Boden. Ich finde es selbst erstaunlich, wie ich mich inzwischen weiterentwickelt und speziell durchs Romanschreiben dazugelernt habe. Ich weiß, viele würden an ihren ersten Beiträgen nichts verändern wollen, weil sie auch später noch auf diese Entwicklung zurückblicken möchten. Ich will das definitiv nicht! Ich will unbedingt, dass alles zusammenpasst und halbwegs auf demselben Niveau ist. Dass ich ohne nachdenken zu müssen, auf alte Beiträge verweisen kann und deshalb, joa, immerhin bin ich mit zwanzig von über vierhundert schon durch. Bis in zwei Jahren sollte ich dann fertig sein (das ist ein Scherz … hoffe ich zumindest).KLANGMOMENTE: Egal ob es das Wetter gerade hergibt oder nicht, aber ich stelle jetzt einfach einmal die Behauptung auf, der Frühling steht in den Startlöchern. Deshalb habe ich meine Moody-Playlist erst einmal weggepackt und ich bin dafür, dass wir uns schön beschwingt auf den Weg Richtung Wärme, Sonnenschein, erste Blüten und Outdoor-Season machen. “Lookin´ out my back door” von Creedence Clearwater Revival passt doch bitte perfekt zu genau diesem Gefühl. Raus in die Natur, Sonne auf der Haut und die Hände in die Höhe.
Und ich ignoriere dabei jetzt einfach, dass das ein Februar Rückblick ist und mache ein März-Vorfreude-Ding daraus – ich denke, das können wir gerade alle richtig gut gebrauchen!

FILMMOMENTE UND SERIENJUNKFOOD: Nachdem ich jetzt weiß, dass unter euch einige Harlan Coben Fans sind, habe ich heute einige weitere Serienempfehlungen für alle Hobby-Ermittler. “El Inocente – Kein Friede den Toten” aus Spanien ist eine weitere Bestseller-Verfilmung, genauso wie “Safe” und “Wer einmal lügt” aus Großbritannien (beide extrem gut) und “The Woods – Das Grab im Wald” aus Polen. Ich muss zugeben, man braucht oft eine Folge, bis man hineinrutscht, aber dann kann man nicht mehr aufhören und bei jeder einzelnen dieser Netflix Serien wäre ich selbst niemals auf die Auflösung gekommen. Ich muss unbedingt noch einmal erwähnt haben, wie genial es ist, dass man so auch spanische oder polnische Serien ansehen kann. Finde ich richtig gut.
Wobei ich die ersten zwei Februarwochen eine andere Serie extrem gesüchtelt habe, von der es eigentlich wenig Sinn macht, euch jetzt noch davon zu erzählen, denn sie war leider nur bis Valentinstag online. Aber vielleicht behaltet ihr sie im Auge, denn sehr wahrscheinlich war es eine der besten Krimiserien für mich seit langem. Die Rede ist von der finnischen Serie “Bordertown”. Hat die jemand von euch gesehen? Der Kriminalist Kari Sorjonen zieht von Helsinki ins Grenzland, um mehr Zeit für seine Familie zu haben und plötzlich kommt es dort zu einer Mordserie nach der anderen. Die Sendung ist eine Mischung aus Lie to me, Dr. House (wenn Dr. House Ermittler wäre) und The Mentalist. Richtig genial und nachdem die dritte Staffel noch nicht ins Deutsche übersetzt wurde, vielleicht wird die Serie doch irgendwann wieder ins Programm aufgenommen. Ich halte euch auf dem Laufenden.
Und zuletzt habe ich noch eine Anti-Filmempfehlung für euch. Nachdem mir ständig der Film “Don´t look up” vorgeschlagen wurde, habe ich ihn mir angesehen, obwohl mich die Story (alles vernichtender Komet rast auf die Erde zu und niemand will den Wissenschaftlern glauben) nicht so richtig interessiert hat, andererseits der Cast hat sehr vielversprechend geklungen: Leonardo DiCaprio, Meryl Streep, Jennifer Lawrence, Cate Blanchett – um nur ein paar zu nennen. Die erste Stunde habe ich nicht schlecht gefunden, vor allem da ich die Parallelen zum aktuellen Zeitgeschehen und die politischen Anspielungen auf einen gewissen ehemaligen US-Präsidenten sehr witzig gefunden habe, aber dann … no words. Wenn man bis zum Ende durchgehalten hat und zumindest noch ein paar wenige Sympathien für den Film übrig hatte, spätestens bei der Schlussszene, als alle Überlebenden nackt über den utopischen neuen Planeten springen und Meryl Streep von irgendeinem Fabelwesen aufgefressen wird (kein Witz, die Szene ist keine Erfindung von mir). Ich habe ehrlich ein bisschen Angst, dass dieser Film bleibende Schäden hinterlassen hat. Falls sich jetzt noch jemand fragt, ob er sich den Film ansehen soll: Nein, bitte, bitte nicht!

FEBRUARMOMENT: Wenn ich es mir recht überlege, hat der Februar aus drei Kernthemen bestanden: Computerarbeit – Serien süchteln – jeden Sonnenstrahl einfangen, der mir unterkommt. Ernsthaft, ich habe die letzten Wochen nicht viel anderes gemacht. Einer meiner Lieblingsmomente war genau so ein “Sonneneinfangmoment”. Gleich das erste Februarwochenende hat verfrühte Frühlingsgefühlte verbreitet. Ich meine, zwölf Grad und strahlend blauer Himmel, was will man mehr? Wir haben uns ein paar Getränke eingepackt, sind auf den Schloßberg spaziert, haben uns ein windgeschütztes Plätzchen gesucht und sind dort – ungelogen – mindestens drei Stunden sitzen geblieben, haben währenddessen Podcasts gehört und ich habe im fünf Minuten Abstand wohlig aufgestöhnt und jedem, der es wissen wollte, erzählt, wie sehr ich es nicht mehr abwarten kann, bis endlich der Frühling loslegt. Gebt mir Sonne, gebt mir Wärme und ich habe meinen Lieblingsmoment.

ENTDECKUNGSMOMENT: Wahrscheinlich muss ich zugeben, dass ich in der YouTube-Welt nicht allzu bewandert bin. Ich habe meine fünf, sechs Kanäle, deren Vlogs ich gerne ansehe, aber mir fällt es wahnsinnig schwer, mich für neue zu begeistern. Trotzdem bin ich immer wieder auf der Suche und bin dabei kürzlich über einen Kanal gestolpert, der für viele von euch wahrscheinlich keine Neuentdeckung sein wird, immerhin hat Casey Neistat über zwölf Millionen Abonnenten. Auferksam auf ihn bin ich durch ein Video geworden, auf dem er mit dem Snowboard durch Manhattan fährt. Kein Witz, hat er wirklich gemacht und ich finde es genial. Vor allem wie in sogar die Cops feiern. Was mich allerdings vor allem an ihm begeistert, ist, dass er seine Reichweite für wichtige Belange einsetzt. Ich wünschte, das würden mehr Youtuber und Blogger machen. Und wenn ihr noch einen Grund braucht oder etwas Motivation – ihr habt mich einmal nach meiner Inspiration gefragt, dies könnte sie sein: Do what you can´t! This is it! ÜBERRASCHUNGSMOMENT: Im Februar gibt es einen ganz bestimmten Tag, den mein Mann und ich schon immer ignorieren und der mir eigentlich nur auf die Nerven geht. Und wenn er mir schon auf die Nerven geht, wie muss es erst jedem Single auf diesem Planeten gehen. Die Rede ist logischerweise vom Valentinstag, der für mich wirklich ein reiner Tag der Wirtschaft ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass dieser, als ich noch Kind war, bereits so ein Thema war. Vielleicht erinnere ich mich aber auch nur nicht richtig. Na ja, und trotzdem, obwohl es wirklich nicht sein müsste, überrascht mich mein Mann gerne irgendwann im Februar mit einer Kleinigkeit, aber ich möchte und muss hier festhalten, dass hat NICHTS mit besagtem Tag zu tun und ich erwarte mir auch ehrlich nichts, weshalb ich meist sehr überrascht bin.
Die Überraschung in diesem Jahr war zusätzlich aus mehreren Gründen eine große. Vor ein paar Wochen habe ich meinem Mann von einem Buch erzählt – einfach nur so, weil ich mehr oder weniger laut überlegt habe, es mir zu kaufen. Was ich nicht bemerkt habe, dass er nebenher mitgeschrieben hat und mich mit genau diesem Buch dann überrascht hat. Ich habe mich selten so sehr über etwas gefreut!

LERNMOMENT ODER NO BOILING WATER: Eine Erklärung vorweg: von ungefähr Mitte Oktober bis Mitte März ist mein allerliebster Gegenstand auf dieser Welt … meine Wärmflasche. Bereits das dritte Jahr in Folge ist sie im Dauereinsatz, da ich so eine Frostbeule bin. Und obwohl unsere Wohnung für einen Altbau schon sehr warm ist, an meine Wärmeansprüche kommt sie nicht heran. Deshalb meine große Liebe zu meiner Wärmflasche. Seit drei Jahren ist sie jeden Winter täglich im Einsatz und ich schwöre, ich habe vorher noch NIE den Hinweis gelesen, der in den Hals eingestanzt ist, dass man kein kochendes Wasser einfüllen darf. Ich wiederhole, ich habe es genau jetzt nach drei Jahren zum ersten Mal gelesen und was passiert ausgerechnet am Tag nach dieser Erkenntnis (ich habe nämlich natürlich trotzdem weiterhin kochendes Wasser eingefüllt)? Die Flasche hat geleckt, aber Gott sei Dank habe ich es früh genug gemerkt. Als ich die Hülle abziehe, sehe ich, dass die Flasche tatsächlich geschmolzen ist!!! Jetzt mal ehrlich, wieso kann eine Wärmflasche schmelzen? Ich meine, soll ich kaltes Wasser einfüllen … also der Sinn des Ganzen ist mir noch nicht klar.
Aber gut, man könnte jetzt denken, ich habe in meine neue Wärmflasche – denn natürlich haben wir sofort für Ersatz gesorgt – kein kochendes Wasser mehr eingefüllt.
Könnte man denken, könnte ich auch behaupten – dann müsste ich allerdings lügen. Natüüürlich habe ich wieder kochendes Wasser eingefüllt und als Strafe gleich einmal das halbe Wasser über meine Hand geschüttet.
Liebe Kinder, macht das bitte nicht nach, denn DAS TUT A…RG WEH!!!!
Und ratet mal, was für ein Wasser jetzt in meine Wärmflasche kommt?
Jetzt kommt schon, ihr müsstet mich doch besser kennen … Natürlich fülle ich noch immer kochendes Wasser ein. Vielleicht sollte ich die ganze Geschichte also nicht wirklich Lernmoment nennen.
To be continued …QUALITY TIME IM FEBRUAR: Tatsächlich habe ich im Februar so etwas Ähnliches wie Winterschlaf gehalten. Ich war sehr inaktiv, allerdings mit voller Absicht. So gut wie jedes Wochenende habe ich einfach nur Serien gesüchtelt, Brettspiele gespielt, gelesen und es mir zu Hause gemütlich gemacht. Deshalb war meine Quality Time draußen in der “realen” Welt eher rar gesät, aber wenn, dann habe ich es dafür richtig zelebriert. Wie zum Beispiel diesen einen Samstag mit meinem Mann, den wir gemütlich mit einem Bäcker-Frühstück gestartet haben, ein wenig durch die Geschäfte geschlendert sind und mein Nachmittags-Chai im Coffee Shop durfte natürlich auch nicht fehlen. Hach, ich mag unsere gemütlichen Graz-Samstage einfach.
Außerdem stand ein mehr als überfälliges Bff-After-Work-Chai-Date am Programm und es könnte sein, dass dabei vage Pläne für einen anstehenden Trip, den wir seit sage und schreibe fünf Jahren planen, mehr und mehr Form annahmen.

ERKENNTNISMOMENT: Nachdem unser Sofa jetzt doch etwas in die Jahre gekommen und ziemlich durchgesessen ist, war der Plan, mit dem Urlaubsgeld auf “Sofaschau” zu gehen und es kann ja nicht schaden, früh genug damit anzufangen. Immerhin hat es beim letzten Mal fast fünf Jahre gedauert, bis ich endlich das richtige gefunden hatte. Diesmal habe ich bereits eins näher ins Auge gefasst beziehungsweise im Internet erspäht und an einem der letzten Samstage wollten wir es uns live und in Farbe (oder Nichtfarbe) ansehen. Was auch gut so war, denn jetzt habe ich genug Zeit, mich mit dem Gedanken abzufinden, dass ich diesen Sommer nicht bereits glücklich mit meinem neuen Sofa vereint verbringen werde wie gedacht, da die Lieferzeit für neue Möbel momentan bei mindestens achtzehn bis zwanzig Monaten liegt – sehr wahrscheinlich noch länger. Das heißt, ich kann froh sein, wenn ich bis Weihnachten eine neue Couch habe. Man hört zwar immer vom Rohstoffmangel, aber wenn es einen dann plötzlich selbst betrifft – ja, ich werde mich wohl damit abfinden müssen. Ist ja nicht so, dass wir inzwischen am Boden sitzen müssen. Aber mir tut jeder leid, der gerade siedelt und eine Wohnung komplett neu einrichten muss. Derjenige hat wirklich ein Problem.LEBENSMOMENTE: Wie gerade eben erwähnt, habe ich die letzten Wochen die Zeit zu Hause in vollen Zügen genossen. Es IST aber auch so eine perfekte, kuschlige “Winterwohnung”. Und ich kenne mich, sobald die Temperaturen steigen und die Sonne wieder täglich vom Himmel lacht, halte ich es keine fünf Minuten mehr zu Hause aus. Außerdem plagt mich in letzter Zeit schon ein wenig das Fernweh, damit stehe ich aber bestimmt nicht allein da, oder? Deshalb fange ich langsam an, vorsichtige Pläne für diesen Sommer zu machen. Immerhin habe ich seit 2,5 Jahren Österreich so gut wie nicht verlassen. Na ja, und wenn man das Abwarten überhaupt nicht mehr aushält, spielt man halt einfach einmal Touri in der eigenen Stadt und entdeckt ganz neue Ecken und Plätze. Außerdem gibt es zum Glück noch DEN Happy-Dealer schlechthin, was in meinem Fall mein Bäcker des Vertrauens ist. Eine Zimt-Marzipan-Schnecke oder ein Croissant kann so ziemlich alles richten. Und dann sind es noch diese kleinen Erfolgserlebnisse, die glücklich machen. Wie zum Beispiel mein Zahnartzbesuch, der genau zwei Minuten gedauert hat, weil – obwohl der letzte Termin zwei Jahre her war – alles in Ordnung war. So mag ich das. Es sind eben die kleinen Dinge des Lebens …SPIELMOMENTE: Auch wenn ich mich jetzt wahrscheinlich als absoluten Nerd oute, aber ich liebe Brettspiele. Spieleabende mit Freunden sind doch bitte das Allergroßartigste. Oder aber auch nur zu zweit. Mein Mann und ich haben zu Weihnachten das Spiel “Harry Potter – Kampf um Hogwarts” geschenkt bekommen. Wir sind noch nicht ganz durch damit, denn das Spiel ist in sieben Etappen aufgeteilt, aber bisher hat es uns einige Februar-Sonntage bestens unterhalten und ich freue mich auf die finale Schlacht. Was ich an dem Spiel besonders mag – dass man nicht gegeneinander spielt, sondern gemeinsam gegen das Spiel. Da macht es gleich noch mehr Spaß.

DO YOU SPEAK ENGLISH: Vielleicht erinnert ihr euch an meine Jänner-Momente. Ich habe euch damals erzählt, dass ich die Fotos für ein spannendes Projekt machen durfte und euch – sobald möglich – davon berichten werde. Jetzt ist es endlich so weit, denn diese Geheimnistuerei mag ich selbst überhaupt nicht. Das Folgende dürfte vor allem für alle Grazer Mamis interessant sein: Die liebe Claudia, mit der ich bereits gemeinsam die Schulbank gedrückt habe, bietet ab 1. März Englischunterricht für eure Kleinsten an und zwar für alle von 0-10 Jahren. Als ich sie einen Tag lang begleitet habe, um die Fotos zu machen, konnte ich mir gleichzeitig natürlich anschauen, wie diese Kurse so ablaufen und eins kann ich definitiv bestätigen, die Kids hatten richtig viel Spaß beim Lernen. Auf spielerische Weise wird ihnen die Sprache nähergebracht und auch die Eltern können davon profitieren.
Wisst ihr was, ich erzähle hier gar nicht lang herum, denn am besten ihr klickt euch einfach einmal durch ihre Seite www.speakaboo.at und findet dort alles heraus, was ihr gerne wissen möchtet. Ihr könnt etwaige Fragen natürlich auch an mich stellen, ich leite sie dann weiter.

BLOGMOMENTE IM FEBRUAR:

ZUKUNFTSMOMENTE: Der wichtigste und ungefähr zwanzigmal unterstrichene Punkt auf meiner März-To-Do-Liste ist der FRÜHLINGSBEGINN. Das ist es, auf was ich mich seit Wochen freue. Normalerweise war ich nie eine von denen, die kurz nach Weihnachten nur noch vom Frühling sprechen, aber in diesem Jahr kann ich so schwer mit der Kälte und diesem Grau in Grau umgehen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es nach wie vor keinen Spaß macht, sich Indoor-Aktivitäten hinzugeben dank Maskenpflicht & Co, und immer nur zu Hause wird mit der Zeit langweilig. Außerdem bin ich einfach so ein “Wiesensitzmensch”. Ich kann dieses erste Mal wieder Gras unter den Fingerspitzen fühlen, nicht mehr erwarten. Also ja, darauf freue ich mich am allermeisten. Außerdem ist ein Family-Brunch Mitte des Monats geplant, darauf freue ich mich ebenfalls sehr und ein weiterer Arzt-Check-Up-Termin und endlich wieder zum Haareschneiden steht ebenfalls am Programm. Oh, und eventuell geht es langsam an die Urlaubsplanung …
Ja, ich glaube, man kann sagen, ich freue mich auf die kommenden Wochen.

eine Lieben, mir scheint, als ob der Februar doch stattgefunden hat und mich verwundert es gerade sehr, dass es sich zwar nicht so angefühlt hat, als hätte ich großartig viel erlebt, aber wenn ich mir das jetzt so anschaue – ich glaube, ich bin doch ganz zufrieden mit den letzten Wochen. Der Februar war genau so, wie ich ihn haben wollte. Ich habe mich mit Absicht etwas zurückgezogen, wollte noch einmal ordentlich Energie tanken und die letzten Kuschelwochen zelebrieren, denn wie gesagt, ab März hoffe ich, dass wieder alles zu blühen und sprießen beginnt – nicht nur die Botanik. Das ganze Leben wird wieder Fahrt aufnehmen und ich bin sowas von bereit dafür.
Wie habt denn ihr die letzten Wochen verbracht, was gibt es bei euch Neues zu berichten, erzählt doch mal …?
Ihr Lieben, wir treffen uns am Donnerstag hier wieder beziehungsweise in meiner Schreibwerkstatt, denn ein Lagebericht ist mehr als überfällig. Versprochen ist immerhin versprochen. Passt inzwischen gut auf euch auf, alles, alles Liebe, love&peace,

P.S. – oder so: Ihr Lieben, meinen Monatsrückblick hatte ich bereits kurz vor den aktuellen Ereignissen zusammengestellt, die Veröffentlichung allerdings um eine Woche verschoben. Es ist momentan wahnsinnig schwierig abzuwägen, was man teilen soll und was nicht. Mein Tag besteht zurzeit daraus, dass ich überdurchschnittlich viele Nachrichtensendungen konsumiere und halbstündlich nachsehe, ob es neue Meldungen gibt. So geht es wohl nicht nur mir. Deshalb kommt es einem seltsam vor, wenn man ganz “normalen” Alltagsbelangen nachgeht und so banale Dinge hier teilt. Ich denke, die Balance zwischen beidem ist wohl der richtige Weg und dass es helfen kann, wenn man für ein paar Minuten der Realität entfliehen und sich mit genau diesem normalen Leben beschäftigt – mit den Dingen, für die die Ukrainer gerade unter Einsatz ihres Lebens kämpfen …
Mir geht diese ganze Situation sehr nahe, ich versuche für mich noch herauszufinden, wie ich am besten helfen kann. Ich denke, der schnellste Weg ist, zu spenden – wenn ihr die Links rechts auf meiner Startseite anklickt, kommt ihr automatisch zu Spendenmöglichkeiten des Roten Kreuzes, der Caritas und des Samariterbunds. Sammelstellen für Kleidung, Hygieneartikel, medizinischen Bedarf etc. gibt es in so gut wie jeder Stadt. Wenn ihr Hilfe dabei braucht, einen Abgabeort zu finden, unterstütze ich euch gerne bei der Suche. Wenn ich sonst irgendwie helfen kann – jederzeit! Love&peace – always!

You Might Also Like

54 Comments

  • Reply
    Peter
    04/03/2022 at 7:06

    Guten Morgen meine Süße, es ist immer wieder erstaunlich, wenn ich mir so Deinen Rückblick anschaue, was wir alles in einem Monat gemacht haben. Auch wenn der Februar eigentlich ruhiger war. Trotz dieser schwierigen Zeiten und dem ganzen Leid, das gerade direkt neben uns passiert, darf man selbst nie vergessen, zu leben. Sonst hätten die anderen schon gewonnen. Du machst das genau richtig. Dickes Bussi 344

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:57

      Du hast so rech mein Schatz und du kannst mich gerne immer wieder daran erinnern. Freue mich aufs Wochenende, dickes Bussi, 3344, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Eva
    04/03/2022 at 7:12

    Guten Morgen liebe Mirli, wow, das ist mal wieder ein Beitrag. Danke für die ganzen Tipps und die wunderschönen Momente, die du mit uns teilst. Bei allem was derzeit los ist, ist eins trotzdem wichtig: das man nicht zu leben vergisst. Es muss halt ausgewogen sein. Ich finde es klasse, dass du dich engagierst, aber ehrlich gesagt, hätte ich von dir auch nichts anderes erwartet. Bist ein besonderer Mensch. Liebe Grüße und dir auch alles Gute, ich hoffe, die schlimme Zeit geht bald vorüber. Eva

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:57

      Eva, du bist so eine Liebe, vielen, vielen Dank und ja, ich gebe dir absolut recht. Auch wenn es schwerfällt, man darf auch nicht auf sich selbst vergessen. Man kann nur helfen, wenn man selbst stark ist und diese Kraftquellen muss man sich ohne schlechtes Gewissen gönnen. Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende, das genau diese Kraftreserven auffüllt, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Karin
    04/03/2022 at 7:13

    Hallo Mirli, ich bin immer wieder erstaunt, was sich bei dir so alles tut. Danke für den Nachschub bei den Serien, verlasse mich zunehmend auf dich Schade, dass Bordertown nicht mehr angeboten wird, wäre genau mein Geschmack. Das mit dem heißen Wasser kenne ich leider auch zu gut, zwar nicht in Verbindung mit einer Wärmeflasche, aber doch auch sehr intensiv. Ich finde auch die Sache mit dem Sprachtraining für Kinder sehr gut. Wäre schön, wenn es sowas auch bei uns geben würde. Liebe Grüße Karin. PS: Ich hoffe auch, dass es irgendwann wieder Licht am Ende gibt und hoffe für uns alle und vor allem für die Ukraine.

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:56

      Liebe Karin, ehrlich gesagt bin ich ab und zu selbst erstaunt, was sich bei mir so tut 😉 Ehrlich, gerade diesen Monat war ich sehr überrascht, da ich eigentlich eher das Gegenteil vermutet hatte, aber irgendwie schummelt sich doch immer ganz schön viel Leben ins Leben. Ich glaube ganz fest daran, dass alles gut wir – das müssen wir. Hab ein wunderschönes und friedliches Wochenende, du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anika
    04/03/2022 at 7:13

    Mirli, wunderschöner Beitrag. Danke dafür, ein wenig Abwechslung tut schon auch gut in Zeiten wie diesen. Liebe Grüße Anika

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:55

      Genau das musste ich hören, ich danke dir von Herzen, liebe Anika, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Franzi
    04/03/2022 at 7:14

    Schönen guten Morgen Mirli, ich freue mich immer so sehr auf deine Monatsbeiträge. Ich dachte nicht, dass es noch schlimmer kommen kann, nach Corona. Naja, falsch gedacht. Wir leben gerade in einer Zeit, die ich so nie gedacht hätte. Bei aller Anteilnahme und Schockiertheit gehört es aber auch dazu, sich selbst schöne Momente zu machen. Sonst hätten DIE gewonnen. Sonst bräuchten wir nichts mehr machen. Du machst es genau richtig. Schöne Grüße Franzi

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:55

      Liebe Franzi, besser kann man es nicht ausdrücken und nein, das Böse darf niemals gewinnen. Ich hätte auch gedacht, dass es jetzt langsam bergauf geht, habe mich so auf diesen Sommer gefreut, aber … NEIN, aus, wir lassen sie nicht gewinnen. Ich danke dir von ganzem Herzen für die Erinnerung, liebe Franzi, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isi
    04/03/2022 at 7:14

    Hallo Mirli, danke für diese Abwechslung. Ich entschuldige mich jetzt schon, dass ich beim Watergate mit der Wärmeflasche fast schon schmunzeln musste, erinnert mich zu sehr an mich. Super dass du Casey Neistat erwähnst. Bin auch vor einiger Zeit auf ihn aufmerksam geworden. Ein Supertyp. Ansonsten liebe ich deinen Lebensstil und kann so mitgehen. Fernsehen, Natur genießen, Podcasts hören, sich auf das Wesentliche konzentrieren. So soll es sein und das darf man auch nicht vergessen: die Zeit zu nutzen und zu leben. Ich habe schon sehr viel gespendet und schau auch immer Nachrichten und könnte heulen (meistens mach ich das auch) aber zwischendurch darf man nicht vergessen, sich selbst auch schöne Momente zu gönnen. Dieser Moment, deinen Beitrag zu lesen, gehört definitiv zu den wunderschönen Momenten. Dank dir! Alles Liebe Isi

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:54

      Liebe Isi, das war auch so gedacht, dass ihr ruhig über mich lachen könnt. Ab und zu kann ich selbst nur noch über mich lachen – und es tut ja auch schon überhaupt nicht mehr weh. Und ich gebe dir absolut recht. Ab und zu fällt es halt schwer und man hat beinahe ein schlechtes Gewissen, wenn es einem gut geht, aber im Grunde wollen wir das doch alle nur. In Frieden leben und eine schöne Zeit haben und ich hoffe so fest, dass es bald wieder für alle möglich sein wird. Ich habe die ersten zwei Tage durchgeheult. Dann habe ich mir aber gedacht, damit kann ich auch niemandem helfen und habe das getan, was ich am besten kann. Ich danke dir für deine so lieben Worte und schicke dir eine ganz liebe Umarmung, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anne
    04/03/2022 at 7:14

    Mensch Mirli, ich wusste noch gar nicht, dass du den gleichen USA Trip gemacht hast, wie ich. Das waren damals noch schöne Zeiten. Danke für den Seriennachschub übrigens. Uns allen eine bessere Zukunft als die Gegenwart, die wir gerade erleben müssen. Alles Liebe, Anne

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:52

      Hach, das war sooo eine unglaublich tolle Reise und ich möchte sie auch unbedingt noch einmal machen. Genau darauf müssen wir uns konzentrieren und freuen. Ja, es kommen unter Garantie wieder bessere Zeiten, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Evelyn
    04/03/2022 at 7:15

    Liebe Mirli, du musst dich nicht rechtfertigen, dass du eine schöne Zeit hattest, auch wenn ich es schön finde. Die Welt ist kälter geworden, umso wichtiger sind auch die schönen Momente. Gut, das mit der Wärmeflasche zählt jetzt nicht unbedingt dazu – Autsch, aber in der Sonne zu sitzen und zu genießen ist die schönste Sache überhaupt. Dein Mann ist aber großartig. Total lieb mit dem Buch. Bin gerade sehr neidisch Liebe Grüße und dir auch alles Gute, Evelyn

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:51

      Ja, die Wärmflasche ist etwas zu heiß geworden 😉 Aber passt mal wieder perfekt. Irgendwie ist es seltsam, dass man beinahe ein schlechtes Gewissen hat, weil man eine gute Zeit hat, oder? Aber es geht beides, betroffen sein, helfen und nicht auf sich selbst vergessen. Ich denke, alles ist gleich wichtig. Ich danke dir auf alle Fälle für deine Nachricht, die tut richtig gut, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Claudia
    04/03/2022 at 7:17

    Hallo und guten Morgen! Ich nehme es immer so: wenn es kalt und dunkel ist, zündet man ein Feuer an und es wird hell und warm. Dieses Feuer bist du gerade. Es ist schrecklich, was gerade passiert und ich wünschte ich könnte mehr machen. Was um alles in der Welt ist in diesen Putin geraten, werde ich nie verstehen. Aber zu deinem wunderschönen Beitrag zurückzukommen: das ist aber auch das schönste Nicht-Valentinsgeschenk. Sehr süß. Ich wurde übrigens auch schon eines besseren belehrt beim Einkaufen. Wir wollten eine neue Küche haben, Wartezeit aktuell 4-6 Monate. Auf jeden Fall wünsche ich uns allen, dass es wieder bergauf geht, schön langsam wäre es an der Zeit. Liebe Grüße Claudia

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:49

      Ach Claudia, du hast mich ehrlich gerade zu Tränen gerührt. Mir fehlen fast die Worte. Und schöner hätte es man nicht sagen können. Wahrscheinlich brauchen wir alle diese kleinen Feuerstellen. Ich bin froh, dass ich Putin nicht verstehen kann, denn sonst würde ich Angst um mich selbst bekommen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass er es irgendwann doch noch kapieren wird, dass er sich verrannt hat. Ich danke dir für deine so lieben Worte und wünsche dir ein ganz entspanntes Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Dirk
    04/03/2022 at 7:18

    Hallo Mirli, toller Beitrag, toller Mensch. Mehr ist nicht zu sagen. Den Balanceakt hast Du perfekt hinbekommen. Alles Gute, LG Dirk

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:47

      Lieber Dirk, das tut wirklich extrem gut, zu lesen. Vielen, vielen Dank dafür. Hab ein fantastisches Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone
    04/03/2022 at 7:19

    Guten Morgen Mirli, danke für all die tollen Tipps, das wird wieder ein intensives Netflix-Wochenende. Don´t look up habe ich auch schon gesehen, leider! Ich weiß nicht, was da passiert ist, der erste Teil war schon interessant und gut und dann ist es abgedriftet und nur mehr schrecklich. Schade, dass es Bordertown nicht mehr gibt, ich habe gerade bei Netflix reingeschaut. Hätte mich sehr interessiert. Macht es Sinn, den Film zu schauen, ohne Serie? Liebe Grüße Simone

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:47

      Guten Moooorgen, liebe Simone. Ich bin wirklich froh, dass nicht nur ich den Film nicht packen konnte. So schade, denn eigentlich hätte er wirklich Potential gehabt, aber dann ist irgendwas mich ihnen durchgegangen. Tatsächlich glaube ich, dass der Film ohne die Vorgeschichte nicht so viel Sinn macht. Uns hat dazwischen ja auch die dritte Staffel gefehlt und selbst wir hatten manche Wissenlücken. Außerdem reicht der Film bei Weitem nicht an die Serie heran. Aber ich bin mir fast sicher, sie werden sie wieder igendwann online stellen. Ich wünsche dir ein ganz fanatisches Wochenende, du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Michaela
    04/03/2022 at 7:23

    Hallo Mirli, du weißt gar nicht, wie gut das tut, auch mal wieder schöne Dinge zu sehen und zu lesen. Ab und an braucht man das auch, momentan mehr denn je. Ich wünschte, mein Freund wäre so aufmerksam. Werde gleich ein Wörtchen mit ihm reden müssen Das Englischlernprogramm für Kinder finde ich super. Ich bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, aber macht natürlich Sinn. Liebe Grüße Michaela

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:45

      Guten MOooorgen, liebe Miachela. Ich hätte auch nicht gedacht, wie gut das tut, einfach nur eure Nachrichten zu lesen und sich in diesem Chaos auch einmal nur “normal” zu fühlen. Das habe ich wirklich gebraucht. Deshalb wünsche ich dir und uns allen ein wunderschönes und friedliches Wochenende, ich glaube, das können wir alle sehr gut gebrauchen, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    04/03/2022 at 7:23

    Liebe Mirli, danke für den kleinen bzw. großen Ausflug in die normale Welt, zumindest in eine Welt, wie sie sein sollte. Ich bin ehrlich, ich bin derzeit wie gelähmt. Es ist eine Mischung aus Furcht, Hass, Mitgefühl und Traurigkeit. Ich hätte mir nie gedacht, dass wir so eine Zeit in Europa nochmals erleben müssen. Schlimm, einfach nur schlimm. Deshalb wirklich und ernst gemeint: danke für den schönen Moment. Liebe deinen Blog wirklich sehr! Liebe Grüße Tamara

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:45

      Liebe Tamara, du sprichst mir so sehr aus der Seele. Die ersten zwei Tage habe ich ehrlich nur geheult. Einfach, weil man sich so machtlos fühlt. Man kann nicht glauben, dass das wirklich möglich ist, nur 700km entfernt und man einfach nichts machen kann. Das kann und will ich noch immer nicht glauben. Umso schöner ist es, diesen Zusammenhalt zu sehen und eben auch hier so liebe Menschen versammelt zu haben, das gibt Hoffnung. Eine ganz liebe Umarmung zu dir, und vielen Dank für deine Worte, sie bedeuten mir so viel, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Yvonne
    04/03/2022 at 7:23

    Hi Mirli, warum erinnert mich die Geschichte mit der Wärmeflasche so sehr an mich? Bin aber auch sowas von patschert, wie man so schön sagt, habe mich beim Einfüllen schon 100 mal verbrannt und lerne es einfach nicht Welche Podcasts hörst du aktuell so? Alles Liebe Yvonne

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:43

      Na da bin ich ja erleichtert, dass nicht nur ich so eine wandelnde Katastrophe auf zwei Beinen bin 😉 Und ja, das Einfüllen lerne ich auch nicht mehr, einfach unglaublich. Da ich nur sehr selten zum Podcast hören komme, sind es meist die Radiogesichter (da hinke ich sowieso immer hinten nach), wenn mich das Thema interessiert Bits and Bobs Brunchclub und Michael Niavarani. Also wenn du vielleicht Tipps für mich hast – sehr willkommen. Ich wünsche dir ein fantastisches Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vroni
    04/03/2022 at 7:28

    Hallo liebe Mirli, wieder ein so gelungener und schöner Monatsrückblick. Bei dir merk ich immer erst, wie schnell so ein Monat um ist. Dank dir für den Nachschub an Musik und Serien und dein Mann ist und bleibt mein Hero. Ich finde es schön, dass gerade du als so ein wertvoller Mensch, so ein Glück hast. Bin sehr gerührt. Und nein, du musst dich nicht rechtfertigen. Schlimme Dinge passieren so und so. Bei all der Anteilnahme tut es auch gut, dass es die schönen Dinge des Lebens auch noch gibt. Liebe Grüße Vroni

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:42

      Ach Vroni, wie lieb kann man eigentlich sein. Sooooo vielen Dank und ja, ich bin mehr als froh, dass ich ihn habe. Gerade jetzt. Und nur so nebenbei, wie schnell die Zeit momentan vergeht, packe ich überhaupt nicht. Der Februar war wirklich nicht vorhanden und jetzt haben wir schon wieder den vierten März, unglaublich. Ich wünsche dir ein wunderschönes und entspanntes Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Beate
    04/03/2022 at 7:28

    Guten Morgen Mirli, ich dank dir wirklich sehr für deine wunderschönen Momente und dass du sie teilst, sind gerade jetzt wichtig. Ich werde jetzt auch mal anfangen, alle Beiträge von dir zu lesen. Die USA Reise war ja traumhaft. Das möchte ich auch mal erleben. Rohstoffmangel wird glaube ich noch ein größeres Thema. Wollte mir dieses Jahr auch eine neue Couch gönnen. Ich stell mich jetzt schon darauf ein, dass es heuer nichts mehr wird. Liebe Grüße und alles Gute für uns alle, Bea

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:40

      Guten Morgen, liebe Bea. Es ist gerade so seltsam, sich durch diese alten Beiträge zu arbeiten – aber irgendwie auch schön. Aber gib mir noch ein bisschen Vorlaufzeit, so schnell bin ich nicht 😉 Und wahrscheinlich hast du recht, ich fürchte auch, das wird sich heuer nicht mehr ausgehen. Da merkt man erst, wie verwöhnt wir die letzten Jahre waren. Ich denke, daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen. Ich schicke dir ganz arg liebe Grüße zurück, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Samira
    04/03/2022 at 7:28

    Hallo Mirli, ich verstehe, warum du das PS eingefügt hast, allerdings ist es schon auch so, dass man leben und erleben darf. Verstehe mich nicht falsch, ich nehme genauso Anteil am Leid, das gerade passiert und helfe, wo es und wie es geht, aber bei all dem darf man nicht auf die schönen Momente vergessen. So schön deine Valentinstagsgeschichte, gefällt mir richtig gut und momentan genieße ich jeden Moment in der Sonne mit guter Musik oder mit Podcasts. Wünsche uns allen viel Kraft und auch sonnige Momente in diesen eher düsteren Zeiten, alles Liebe Samira

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:39

      Liebe Samira, du hast so recht und ich bin absolut bei dir. Ganz im Gegenteil, es ist sogar jetzt besonders wichtig, daran zu denken, dass es auch bessere Zeiten gibt, bzw. sich daran zu erinnern, wofür man kämpft. Der Mensch ist nur begrenzt belastbar und die letzten zwei Jahre haben schon so gezehrt. Man kann nur helfen, wenn man selbst stark ist. Deshalb danke ich dir von ganzem Herzen für deine Worte und wünsche dir ein wunderschönes und friedliches Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Julia
    04/03/2022 at 7:29

    Liebe Mirli, wie schön ist denn dieser Rückblick wieder. Ich liebe ja immer deine Fotos und deine Erzählungen. Muss dieses Wochenende auch mal wieder Netflix anwerfen Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich dir, liebe Grüße Julia

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:38

      Liebe Julia, ich konsumiere momentan eindeutig zu viel Netflix, aber jeder muss doch ein Laster haben, oder 😉 Ich danke dir für die lieben Worte und wünsche dir ein wuuuunderschönes (Netflix)Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Selina
    04/03/2022 at 9:04

    Guten Morgen liebe Mirli, es tut richtig gut, auch mal schöne Bilder zu sehen. Auch bin ich Dir dankbar für den Nachschub an coolen Sendungen, werde mich mal auf die Suche machen. Sehr schöner Rückblick, wirlich. Liebe Grüße Selina

    • Reply
      MirliMe
      04/03/2022 at 10:35

      Guten Morgen, liebe Selina. Es tut so gut, das zu lesen. Man kommt sich irgendwie seltsam vor, wenn man gerade jetzt so belanglose Dinge teilt, aber vielleicht tut es eben auch gerade jetzt gut, sich zum Ausgleich auch mit schönen Dingen zu beschäftigen. Wir sind alle nur begrenzt belastbar. Deshalb danke ihr dir sehr für dies Worte. Ich wünsche dir ein wunderschönes und ruhiges Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nummer Neun
    04/03/2022 at 22:15

    Oh Bordertown habe ich gesehen und mir hat die Serie auch sehr gut gefallen! Jetzt warte ich darauf, dass endlich jemand mal die dritte Staffel ins Programm nimmt. Aber irgendwie wird das nichts… menno :/ Die anderen Serien muss ich mir mal merken, aber meine Liste wird halt auch länger und länger…

    Don’t Look Up fand ich auch etwas enttäuschend. So toll die Motivation hinter dem Film ja auch war, die Umsetzung hat mich nicht so richtig überzeugt. Das hätte ein guter Autor durchaus noch etwas besser rüberbringen können! Aber ich muss zugeben, die Abschlußszene fand ich dafür sehr gelungen – passte halt nur leider von der Tonalität und vom Humor her überhaupt nicht zum Rest. Aber es wäre um den Witz sehr schade gewesen.

    Und du traust dich wirklich noch mal an deine ersten Texte ran? Mutig, mutig! 🙂

    • Reply
      MirliMe
      07/03/2022 at 10:49

      Bordertown war wirklich genial, ich habe mir danach auch noch den Film angesehen, aber da scheint in Staffel drei wirklich einiges passiert zu sein, insofern hoffe ich, dass sie noch irgendwann übersetzt wird. Verdient hätte es sich die Serie auf alle Fälle.
      Und ja, durch die alten Beiträge lesen kann wirklich schauderhaft sein, aber irgendwie macht es auch Spaß. Man merkt ja selbst nicht, wie sehr man sich über die Jahre verändert, das kann schon ganz schön augenöffnend sein. Ich wünsche dir eine fantastische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Krissi
    07/03/2022 at 4:11

    Ohh, deine Posts sind immer soo ästhetisch! Die Bilder sind immer so toll! Und ich gebe dir Recht, Februar kommt mir auch immer extrem kurz vor obwohl es nur 2-3 Tage weniger sind 😀

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    • Reply
      MirliMe
      07/03/2022 at 10:48

      Liebe Krissi, das ist so lieb von dir, vielen, vielen Dank. Ich wünsche dir eine fantastische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Lovely
    07/03/2022 at 7:14

    It was wonderful learning how your month went by. The game sounds fun, I will check it out. Have a great day!
    xoxo
    Lovely
    http://www.mynameislovely.com

    • Reply
      MirliMe
      07/03/2022 at 10:48

      The game is so much fun, I rally recommend it. Have a wonderful start into the new week my dear, love x S.Mirli!

  • Reply
    Mariann Yip
    08/03/2022 at 0:59

    Love this list. Thanks for sharing.

    • Reply
      MirliMe
      08/03/2022 at 11:03

      Thank you so much, my dear. Have a wonderful week, love x S.Mirli!

  • Reply
    Ayesha Ayub
    09/03/2022 at 8:35

    Haha you are like me i also feel February is too short and in the end little moments matter the most, we all must learn cherish our little moments of happiness

    • Reply
      MirliMe
      09/03/2022 at 11:27

      I´m totally with you. It´s the little things in life that matter. Have a happy humpday my dear, love x S.Mirli!

  • Reply
    ashleyhair
    09/03/2022 at 9:52

    Your blog is so detailed, it’s awesome. I’ve been working on it for the past few weeks and really want to go out and relax.
    headband wig

    • Reply
      MirliMe
      09/03/2022 at 11:28

      Thank you so much my dear, have a lovely day, love x S.Mirli!

  • Reply
    Vanessa
    09/03/2022 at 12:48

    Hi Mirli,
    400 zu überarbeitende Blogbeiträge – WAAHNSINN! Ich kann verstehen, dass du die angleichen willst, diesen Zwang hätte ich auch und das habe ich vor meinem Blogrelaunch auch für die gemacht, die dort noch stehen sollten und das war schon echt eine Heidenarbeit, und das sind nicht mal annähernd soviele wie bei dir. Hut ab, das ist wirklich Fleißarbeit!
    Ich fand den Film “Don´t look up” auch eher geht so, der Cast war spannend, aber hintenraus wollte ich eigentlich nur noch abschalten…naja, einen Versuch war es wert.
    Übrigens finde ich es gut, dass du deinen Alltag weiterhin teilst und auch ohne den Hinweis zum Krieg in der Ukraine unten wäre ich mir sicher gewesen, dass du da sehr umsichtig agierst – dennoch toll, dass du darauf verweist.
    Bei mir war der Februar sehr turbulent, familiär und auch freizeittechnisch, weil ich in den letzten Zügen meiner Yogalehrerausbildung war – aber dazu werde ich dann hoffentlich in der nöchsten Zeit auch einen Blogpost schreiben 🙂
    Liebste Grüße!

    • Reply
      MirliMe
      09/03/2022 at 13:01

      Ja, irgendwie ist es gerade wirklich eine Gratwanderung, aber ich höre immer öfter, dass viele bewusst Alltagsgeschichten hören und sehen wollen, weil man nur begrenzte Kraftreserven hat. Und gerade weil wir helfen wollen und sollen, müssen wir gut damit haushalten. Sehr wahrscheinlich wird uns dieser Krieg noch länger begleiten und somit müssen wir diesen Spagat zwischen Anteilnahme, Hilfe und auf sich selbst schauen weiter perfektionieren. Ich wünsche dir einen weniger turbulenten März und ich bin schon gespannt, wie es mit deiner Ausbildung weitergegangen ist, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Sabiene
    09/03/2022 at 18:10

    “Bordertown” habe ich auch gesehen – allerdings nur die erste Staffel, weil ich den Hauptdarsteller nicht ertragen konnte.
    Ein Vorteil von Netflix ist wirklich, dass man auch mal Filme und Serien aus Ländern wie Polen, Belgien oder Luxembourg sieht.
    Ansonsten bewundere ich immer wieder gerne die Ruhe, die deine Bilder ausdrücken!
    Eine wunderbare Zeit!
    LG
    Sabiene

    • Reply
      MirliMe
      10/03/2022 at 10:27

      Es ist oft so lustig mit den Geschmäckern, ich mochte Bordertown gerade wegen dem Hautcharakter, ich mag solche “besonderen” Menschen, aber naja, so ist das wohl wirklich mit den Vorlieben. Wie gut, dass wir alle so verschieden sind, sonst wäre die Welt wirklich ein langweiliger Ort. Ich danke dir für die lieben Worte und wünsche dir schon jetzt ein fantastisches Wochenende, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

    Leave a Reply