Life&Style

Teestunde – Vom Löcher in die Luft starren

Meine Lieben, jetzt ratet einmal, was meine liebste Beschäftigung als Kind und in meinen frühen Teenagerjahren war! Na los, versucht es einfach einmal! Sport? Ach kommt schon, so gut müsstet ihr mich mittlerweile eigentlich kennen. Ich bin wohl das, was man einen Sportmuffel nennt. Nicht Bewegungsmuffel, nein. Ich liebe es, mich zu bewegen, aber das was man klassisch unter Sport versteht, das ist mir irgendwie zu langweilig. Etwas Kreatives? Joa, ist eine gute Idee, gehört auch nach wie vor zu meinem liebsten Zeitvertreib, aber nein, auch das trifft es noch nicht. Ins Kino gehen? Oh ja, ich liebe es, ins Kino zu gehen, habe ich schon immer. Vor allem weil es früher noch nicht so viel wie ein Wochenendtrip gekostet hat, aber auch das war nicht meine liebste Beschäftigung.

Okay, wir können das noch ewig so weitertreiben, allerdings komme ich mir mit der Zeit doch etwas dämlich vor, dass ich mich hier quasi mit mir selbst unterhalte – würde allerdings schon zu meiner Lieblingsbeschäftigung passen und seit neuestem finde ich wieder immer öfter Gefallen daran. Denn ja, natürlich hat die Überschrift schon gespoilert – bereits als Kind und auch später in meinem Leben habe ich nichts lieber getan, als: Löcher in die Luft zu starren. Ja, ja, ich weiß schon, dass ihr mich gerade anschaut, als ob ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch stehe, aber es entspricht nun mal den Tatsachen und gerade die letzten Wochen habe ich mir das wieder richtiggehend angewöhnt.

Wenn ihr mich jetzt darauf hinweisen wollt, dass ich erst kürzlich in meinem Monatsrückblick erwähnt habe, dass ich vor lauter Arbeit kaum noch Zeit zum Essen habe, also wie soll ich da Zeit zum Löcher in die Luft starren haben, dann schließt das Eine das Andere nicht aus, denn es gibt nichts Produktiveres und Erfüllenderes, als – Löcher in die Luft zu starren.Wann haben wir (also wir, die Menschheit) eigentlich damit begonnen, sich zu langweilen oder Zeit zu haben, als etwas Schlechtes anzusehen? Warum setzt man Langeweile und Löcher in die Luft starren mit Faulheit in Verbindung – unproduktiv, das bringt einen nicht weiter, also weg damit? Habt ihr es überhaupt schon einmal ausprobiert? Als Kind konnte ich ungelogen stundenlang auf meinem Bett sitzen und aus dem Fenster starren, wobei es dort außer ein paar Baumwipfeln nicht viel zu sehen gegeben hat. Aber ich habe es geliebt. Ich habe dabei selten etwas gedacht, auch keine Musik gehört oder sonst irgendetwas getan, was man noch als „produktiv“ hätte durchgehen lassen können. Nein, ich bin einfach nur dagesessen und habe gestarrt. Und glaubt es oder nicht, es gibt kaum etwas, was sich herrlicher und befriedigender anfühlt.

Die letzten Wochen waren extrem fordernd und anstrengend für mich. Wenn du jeden Tag von morgens bis abends Sätze zerpflückst und neu zusammensetzt. Wenn du versuchst, alles, was du an Rechtschreibung und Grammatik vor zwanzig oder dreißig Jahren in der Schule gelernt hast, in wenigen Wochen wieder aufzufrischen. Wenn du die gefühlt jährlich stattfindenden Rechtschreibreformen verfluchst, weil es eigentlich egal ist, was du vor diesen zig Jahren in der Schule gelernt hast, da kaum eine dieser Regeln heute noch Bestand hat, dann brennen in deinem Gehirn irgendwann die Kabel durch.
Wenn du nicht mehr weißt, wie du all deine Aktivitäten unter einen Hut bringen sollst, in der Früh aufstehst und vor einer elendslangen to-do Liste sitzt, dann rate ich dir eins: Setz dich hin und starre in die Luft! Dir fehlt Inspiration, du weißt nicht, wo du mit deinem Aufgabenberg beginnen sollst, du fühlst dich gestresst und überfordert? Setz dich hin und starre in die Luft! Die besten Ideen, egal ob Anfänge für ein Buch, Gedichte, Beitragsideen – sie sind meist genau so entstanden.Wenn ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahre, dann wundere ich mich immer wieder über das Bild, das sich mir zeigt. Wenn ich einmal jemanden unter achtzig sehe, der sich nicht während der Straßenbahn- oder Busfahrt durch sein Handy scrollt, Spiele spielt oder YouTube und TikTok Videos anschaut, dann möchte ich demjenigen jedes Mal einen Preis verleihen. Den kann ich sogar richtig hoch dotieren, weil ich ihn sowieso nie überreichen werden muss, denn bisher ist das noch so gut wie nie vorgekommen. Wir sitzen alle in Reih und Glied mit unserem technischen Sklavenhalter in der Hand und tippen dämlich drauflos.

Was könnten wir stattdessen tun?

Genau diese Zeit nutzen und: Löcher in die Luft starren! Oder von mir aus auch aus dem Fenster starren und einfach NICHTS TUN. Kennt heute überhaupt noch irgendjemand das Gefühl von Langeweile? Das Gefühl von unendlich viel Zeit, die nicht vergehen will? Gut, vielleicht haben wir genau die letzten Monate dieses Gefühl wieder ganz neu kennengelernt. Lockdown, olé! Aber gerade deshalb ist es so vielen in dieser Zeit nicht gut gegangen, weil wir alle verlernt haben, dass nichts tun und Langeweile und Löcher in die Luft starren überhaupt nichts Schlimmes ist.

Wir leben in einer Zeit, in der wir uns immer vorwärts bewegen müssen. Stillstand wird gleichgesetzt mit Rückschritt. Also kein Wunder, dass wir alle sofort in Panik verfallen, wenn wir uns einmal irgendwo anstellen müssen, auf etwas warten müssen, zum Nichtstun verdammt sind. Ich denke, in den letzten Monaten hatten wir alle Zeit, unser aller Leben komplett neu zu überdenken. Plötzlich sind wir (zumindest zeitweise) zum Nichtstun angehalten worden und was haben wir getan? Wir haben uns mit Gewalt Aktivitäten gesucht vom Body-Workout, zum Wohnung entrümpeln, Kleiderschrank sortieren, neue Hobbys schaffen – was auch immer, anstatt dass wir die Zeit genutzt haben, einmal NICHTS ZU TUN, eben Löcher in die Luft zu starren und das zu genießen.

Ihr wollt wissen, ob ich wirklich nur dasitze und nichts denke?

Als ich vor unzähligen Jahren mit Yoga begonnen habe, war genau das mein größtes Problem, dieses „Nicht-denken“. Als Kind war es noch so einfach, sich einfach ins Nichts fallen zu lassen, aber als Erwachsener, wenn wir ewig am Planen und Machen und Strukturieren sind, fällt das um so vieles schwerer. Ich weiß noch genau, jedes Mal am Ende der Yogastunde, in der Schlussentspannung, wenn uns die Trainerin dazu angehalten hat, einfach nur dazuliegen und die Gedanken, wenn sie versuchen abzuschweifen, zurückzuholen – ich bin mir jedes einzelne Mal so ertappt vorgekommen. Als ob meine Gedanken für die anderen sichtbar wären und ich hätte nicht geglaubt, dass es tatsächlich möglich ist, einfach nicht zu denken.
Nichts zu tun. Nur zu atmen. Nur zu sein.Aber es ist möglich und man kann es trainieren und je stressiger der Alltag ist, je mehr ich zu tun habe, desto wichtiger ist es geworden, mich ab und zu hinzusetzten und Löcher in die Luft zu starren. Ich brauche keine Massagetermine, Spa-Aufenthalte oder irgendwelche Kurse und Tutoren. Nein, wir alle können das von klein auf. Dieses Verlieren im Nichts und es ist herrlich und ein Gefühl vollkommener Ruhe und Freiheit.

Probiert es aus, setzt euch hin und starrt. Starrt einfach nur Löcher in die Luft und lebt den Moment!

eine Lieben, lest ihr noch oder starrt ihr schon? Ich habe heute zum allersten Mal eine Aufgabe für euch und ich werde das nächste Woche kontrollieren, also ja nicht schummeln! Setzt euch einmal täglich hin (okayyy, für den Anfang reicht auch schon einmal wöchentlich) und starrt vor euch hin. Denkt nichts, macht nichts. Hört nicht nebenbei Hörbücher oder Musik, rattert im Kopf nicht die Einkaufsliste fürs Wochenende durch, plant nicht die Neugestaltung eures Schlafzimmers, sondern tut EINFACH NICHTS. Atmet, lebt, seid! Ihr werdet euch am Anfang komisch vorkommen, ihr werdet euch wahrscheinlich auch jetzt gerade fragen, ob ich einen Knall habe (und dem will ich bestimmt nicht widersprechen), aber es ist so befreiend. Und wenn ihr gar nicht anders könnt, weil ihr es nicht mit eurem Gewissen vereinbaren könnt, dann denkt einfach daran, dass es für eure Produktivität ist, denn ihr glaubt gar nicht, wie viel leichter und besser danach alles von der Hand geht.
Alles, alles Liebe, love&peace,

You Might Also Like

58 Comments

  • Reply
    Peter
    18/03/2021 at 7:19

    Hallo meine Süße, Du bist für mich sowieso ein Phänomen. Was Du schaffen kannst, darf ich nicht in der Firma erzählen, nicht dass da jemand auf falsche Gedanken kommt und das gleiche verlangt Aber am meisten fasziniert mich immer Deine Ruhe. Wenn jemand Löcher in die Luft starren kann, dann Du Freu mich schon auf heute Nachmittag, hab Dich lieb!!

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:37

      Naja, dass ich nicht immer ganz so ruhig bin, das müsstest du am besten wissen, aber trotzdem ist es so schön, das zu lesen. Hab dich lieb, freu mich so sehr auf unser erstes freies Wochenende in diesem Jahr, Bussi, x S.Mirli!

  • Reply
    Kerstin
    18/03/2021 at 7:21

    Liebe Mirli, es stimmt so sehr. Als Kind konnte ich noch gut einfach nichts machen, heute habe ich immer sofort ein schlechtes Gewissen. Aber ab und zu nichts zu tun ist auch schön. Liebe Grüße und schon jetzt ein schönes Wochenende, Kerstin

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:36

      Du sprichst es genau aus: schlechtes Gewissen. Es wird uns eingeredet, wenn wir nicht gestresst sind und von einem Termin zum nächsten hetzen, dann sind wir nichts, nicht Teil dieser ach so produktiven Gesellschaft, aber wer sagt denn das. Kennst du das Buch oder den Film „Momo“. Als Kind habe ich ihn gesehen und habe mir damals vorgenommen, dass ich nie so werden will wie diese grauen Männer und ich glaube, ich habe den Dreh ganz gut raus. Hab einen wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Annemarie
    18/03/2021 at 7:23

    Schönen guten Morgen, ich habe auch mal gelesen, dass Langeweile etwas Positives ist, ich glaube, ich bin schon zu geschädigt, obwohl hin und wieder eine Auszeit auch was Feines ist, liebe Grüße, Annemarie

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:35

      Liebe Annemarie, wenn du denkst, dass du dafür zu geschädigt bist, dann bekommst du eine Strafarbeit und musst die nächste Woche gleich zweimal innehalten und Löcher in die Luft starren 😉 Nein, ernsthaft, es gibt NICHTS, was man nicht ändern kann und gerade wenn man den Eindruck hat, man hat diese Linie weit überschritten, dann ist genau jetzt der Moment, daran etwas zu ändern und ich WEISS, dass du das kannst. Hab einen ganz wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bea
    18/03/2021 at 7:24

    Liebe Mirli, was für ein interessanter Beitrag. Es stimmt schon, wir haben das Nichtstun verlernt. Wir glauben immer, produktiv sein zu müssen ohne Auszeit. Ich finde es so inspirierend, dass Du auch anders denkst. Eine Pause einlegen ist nicht immer etwas Schlechtes. Liebe Grüße, Bea

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:34

      Genau das ist es. Man bekommt den Eindruck, wenn man nicht ständig am Stressen ist und einen Termin nach dem anderen hat, dann ist man nicht erfolgreich, dabei finde ich das wirklich traurig. Einfach einmal innehalten und genießen, das haben wir alle verlernt. Hab einen ganz wundervollen Tag mit ganz vielen kleinen Pausen, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Eva
    18/03/2021 at 7:37

    Guten Morgen liebe Mirli, ich kann mir kaum vorstellen, dass Du wirklich Zeit hast oder hattest, Löcher in die Luft zu starren, bei dem was Du immer alles machst. Aber recht hast Du schon, hin und wieder sollte man es sich gönnen. Hab ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße, Eva

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:33

      Liebe Eva, ich habe vielleicht nicht unbedingt die Zeit dafür, aber deshalb nehme ich sie mir extra. Es macht keinen Sinn, ständig nur zu laufen, ab und zu muss man auch einmal innehalten und dann läuft es sich danach viel besser. Hab einen ganz wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anika
    18/03/2021 at 7:38

    Mirli, Du sprichst mir aus der Seele, seit Corona hat bei mir auch ein Umdenken stattgefunden. Entschleunigen heisst die Devise Tolle Inspiration, alles Liebe Anika

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:32

      Liebe Anika, ich freue mich so sehr für dich, dass du bereits an diesen Punkt gekommen bist. Dieser etwas langsamere Lebensstil fühlt sich, wenn wir ehrlich sind, richtig gut an und ich hoffe, dass auch ich das beibehalten kann. Hab einen zauberhaften Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    18/03/2021 at 7:38

    Oh ja, bin zu 100 % bei Dir, wir leben in so einer schnellen Zeit, da hat nicht einmal der Virus langfristig was ändern können. Toller Beitrag, liebe Grüße, Tamara

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:31

      Liebe Tamara, da sagst du was, ich habe so frest geglaubt, dass dieser Virus nachhaltig etwas in unserer Lebensart verändern würde, aber der Sommer hat gezeigt, dass wir unbelehrbar sind, aber vielleicht … in kleinen Schritten … Hab einen wundervollen Tag du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isi
    18/03/2021 at 7:38

    Schönen guten Morgen Mirli, Dein Beitrag kommt genau zur richtigen Zeit, ab und zu hab ich so sehr das Gefühl, in einem Hamsterrad zu sein und nicht rauszukommen. Voriges Jahr kam dann der Lockdown, der auch etwas Gutes hatte, er riss mich raus und ich habe ein wenig umdenken müssen, bis jetzt hab ich mir auch die kleinen Pausen bewahrt. Liebe Grüße, Isi

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:31

      Liebe Isi, du bringst es genau auf den Punkt, ab und zu ist es gar nichts Schlechtes, aus seinem Alltag, seiner Routine rausgerissen zu werden. Auch wenn es sich anfangs fremd anfühlt, es bietet Platz für neue Chancen. Hab einen ganz wundervollen Tag und genieße es, in deinem Hamsterrad einfach einmal in die andere Richtung zu laufen, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Franzi
    18/03/2021 at 7:39

    Hallo Mirli, Du große Inspiration. Man muss auch wirklich Pausen machen können, Zeit für sich selbst finden. Du hast in jedem einzelnen Wort so recht. Danke für den genialen Beitrag, schöne Grüße, Franzi

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:30

      ICH danke DIR liebe Franzi, das freut mich so sehr. Hab einen ganz laaaangweiligen Tag und erfreu dich daran, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anne
    18/03/2021 at 7:39

    Guten Morgen Mirli, Du triffst den Nagel auf den Kopf. Hab mich auch lange mit Entschleunigen und Runterkommen beschäftigt und ist es nicht ein schönes Gefühl, einfach mal Langeweile zu haben. Nichts erledigen zu müssen, an nichts denken zu müssen. Finde Deinen Beitrag großartig! Danke dafür, liebe Grüße Anne

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:29

      Liebe Anne, ich schlage gedanklich gerade mit dir zu einem High-five ein. Genau so muss es sein und es fühlt sich doch einfach großartig an, oder?! Hab einen ganz wundervollen Tag du Tolle, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Dirk
    18/03/2021 at 7:43

    Hallo Mirli, man will es kaum glauben, dass Du so etwas wie Langeweile kennst. Sehr inspirierend! LG Dirk

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:29

      Guten Morgen lieber Dirk, tatsächlich kenne ich Langeweile im klassischen Sinn wirklich nicht, weil sich für mich Langeweile nie langweilig anfühlt. Hört sich verwirrend an, ist es wahrscheinlich auch, aber ich finde Nichtstun nie langweilig 😉 Hab einen ganz fantastischen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Evelyn
    18/03/2021 at 7:44

    Schönen guten Morgen Mirli, ich kann nicht viel sagen außer danke. Kommt gerade richtig! Alles Liebe Evelyn

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:28

      Und schon habe ich wieder ein Lächeln im Gesicht, das freut mich gerade so sehr, also los: lass uns starren. Fühl dich ganz lieb gedrückt, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vroni
    18/03/2021 at 7:44

    Einfach nichts tun hört sich gerade so gut an, ich glaube, ich werde mir auch mal das Wochenende frei nehmen. Danke für die schönen Gedanken, liebe Grüße Vroni

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:27

      Na das hört sich doch nach einem Plan an und dem schließe ich mich dieses Wochenende an. Mein erstes Wochenende in diesem Jahr, an dem ich wirklich NICHTS machen will. Das genießen wir in Gedanken einfach gemeinsam, okay, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Rita
    18/03/2021 at 7:45

    Oh ja, ich brauche auch mal wieder eine Pause, es ist so schwierig momentan, mit all den Sorgen die man hat und der Situation in der wir sind. Ab und an denk ich, dass es einfach zu viel ist. Bin noch nicht zu dem Punkt gekommen, einfach mal auf 0 zu setzen, aber ich arbeite an mir, danke für die Inspiration liebe Mirli, liebe Grüße, Rita

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:27

      Liebe Rita, ich denke, du sprichst sehr vielen aus der Seele und gerade wenn einen so viel beschäftigt, ist es so schwierig, sich einmal eine Auszeit davon zu nehmen – leichter gesagt als getan, oder? Aber es ist so wichtig und glaube mir, die Sorgen laufen nicht davon, die sind danach auch noch da, aber du kannst dann viel besser und vielleicht sogar gelassener damit umgehen. Ich war vor 3,4 Jahren an genau diesem Punkt, ich dachte, es geht nicht weiter und heute weiß ich, es hat alles so sein müssen, um heute an diesen Punkt zu kommen. Glaub mir, jede geschlossene Tür macht Platz für eine neue offene, wer weiß, wofür das alles gut ist. Ich drück dich ganz lieb, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Julia
    18/03/2021 at 7:45

    Mirli, Du beeindruckst mich immer wieder mit deinen fantastisch genialen Denkanstößen. Ich glaube, heute werden sehr viele Menschen Löcher in die Luft starren, wenn sie deinen Beitrag gelesen haben Alles Liebe, Julia

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:25

      Awwww, liebe Julia, diese Vorstellung gefällt mir richtig gut und dem schließe ich mich heute bestimmt auch wieder an – sobald ich das Chaos in meiner Wohnung beseitigt habe. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Michaela
    18/03/2021 at 7:46

    Schön geschrieben, hin und wieder abschalten, muss sein. Sonst kann es sehr schnell zu viel werden. Liebe Grüße Michaela

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:24

      Liebe Michaela, genau das habe ich in den letzten Wochen gemerkt und ab und zu einfach nichts tun fühlt sich dann richtig großartig an. Hab einen wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Claudia
    18/03/2021 at 7:46

    Diese Art von Beiträgen liebe ich so sehr, findet man sonst nirgends und ich nehme für mich selber immer so viel mit, danke dafür. Wünsche Dir jetzt schon ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße, Claudia

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:24

      Liebe Claudia, ich freue mich gerade so sehr, das hast du so lieb gesagt, vielen, vielen Dank, das bedeutet mir wirklich viel. Hab einen ganz wundervollen tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nora
    18/03/2021 at 7:46

    Hallo und schönen guten Morgen, so genial geschrieben, wenn Du kein Motivationscoach bist, solltest Du es unbedingt werden. Deine Worte haben mich erreicht, danke dafür. LG Nora

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:23

      Guten Moooorgen liebe Nora, also ich sollte mir das jetzt wirklich einmal überlegen, diese Zweitkarriere als Motivationscoach 😉 Ich danke dir von ganzem Herzen und hoffe, du hast einen traumhaft schönen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone
    18/03/2021 at 7:48

    Danke für die inspirierenden Worte, so schön, wenn man ehrlich sagen kann, dass Nichtstun etwas Positives ist. Leider viel zu selten. Liebe Grüße, Simone

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 10:23

      Ich danke dir liebe Simone, das ist wirklich lieb. Ja, irgendwie müssen wir heute immer super gestresst und beschäftigt wirken, um gelten zu können, eigentlich schade. Hab einen wundervollen Tag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nummer Neun
    18/03/2021 at 12:57

    Ich liebe es, im Zug zu sitzen und aus dem Fenster zu starren! Das gehört zu jeder guten Zugfahrt dazu.

    • Reply
      MirliMe
      18/03/2021 at 17:27

      Du sagst es, alleine dafür zahlt sich das Zugfahren schon aus. Selbst schuld, wer da lieber ins Handy starrt. Hab einen wunderschönen Abend, alles alles Liebe, x S. Mirli

  • Reply
    Wonderful FIfty
    20/03/2021 at 16:01

    Liebe Mirli, jetzt musste ich gleich noch ein zweites Mal schauen, schreibst du da wirklich über dich oder bin das etwa ich? Ich denke, das alles trifft für mich genauso zu – ich finde mich ja in vielen deiner Beiträge immer mal wieder, aber dieser übertrifft alle anderen. Angefangen vom Sportmuffel bis zur Ruhe ohne Musik – das habe ich so gelebt und lebe ich auch jetzt noch so. Als Kind hat sich meine Oma gerne Gedanken gemacht, wenn ich so vor mir hingestarrt habe und wollte mich immer zu etwas motivieren. Sie hatte den Eindruck, dass mir langweilig ist, aber dabei habe ich mich einfach wohl gefühlt. So freue ich mich auch schon wieder auf den Sommer, in der Sonne sitzen und wirklich nichts tun – eine ganz wunderbare Auszeit für mich. Viele lieben Aktivitäten und es muss immer etwas los sein, aber das ist nicht das, was für mich Entspannung und Erholung bedeutet. Liebe Mirli, ich danke dir für diese wunderbare Anregung, lass uns heute noch ein Löcher in die Luft starren, ich schicke dir eine ganz herzliche Umarmung und alles, alles Liebe Gesa

    • Reply
      MirliMe
      22/03/2021 at 10:50

      Hach Gesa, wieso wundert mich das jetzt nicht? Eigentlich hätte mir klar sein müssen, dass wenn mich jemand versteht, dann du. Es ist so herrlich einfach nichts zu tun und ein ganz großes Geschenk, wenn man das auch genießen kann, was tatsächlich vielen schwerfällt. Ich habe dieses Wochenende unser Hobby bis zum Umfallen zelebriert und ich fühle mich heute so motiviert und voller Energie – da sag noch einmal jemand, dass das etwas Schlechtes sei. Ich wünsche dir eine ganz wundervolle neue Woche, ich wünsche dir, dass du ganz viele Löcher zum Starren findest und fühl dich bitte ganz lieb von mir gedrückt, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    miras_world_com
    23/03/2021 at 17:05

    Lockdown hin oder her, ich kann nicht nachvollziehen wie man Langeweile haben kann. Vielleicht weil ich eine Frau bin oder weil an jede Ecke könnte man sich mit etwas beschäftigen. Das was du beschreibst, kommt mir bisschen bekannt vor nur eher unfreiwillig. Ich habe Momente, da schaue ich durch Fenster und beobachte wie die Bäume „wachsen“. Völlig leer, aber du hast recht, das tut auch manchmal gut. Liebe Grüße und eine schöne Woche!

    • Reply
      MirliMe
      24/03/2021 at 10:52

      Liebe Mira, du sprichst mir aus dem Herzen, ich kenne das Gefühl von Langeweile auch nicht, weil es auch einmal guttut einfach nichts zu tun und nein, Langeweile kommt bei mir da keine auf, aber wenn, wäre es eben überhaupt nichts Schlimmes. Hab eine ganz wundervolle Wochenmitte, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Selina
    24/03/2021 at 6:48

    Hallo und guten Morgen, wollte Dir nur ein großes Kompliment für Deinen Blog aussprechen, Deine Beiträge sind einzigartig und die Bilder dazu ein Traum. Bin so begeistert! Liebe Grüße, Selina

    • Reply
      MirliMe
      24/03/2021 at 10:52

      Guten Morgen liebe Selina, danke dir von ganzem Herzen für deine lieben Worte, freue mich so sehr darüber. Ehrlich, vielen, vielen Dank. Ich hoffe, du hast eine herrliche Wochenmitte, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Sabina
    24/03/2021 at 6:50

    Liebe Mirli, ich kann dir nur Recht geben, dass mit den Löchern in die Luft starren tut hin und wieder wirklich gut! Super Beitrag und generell ein wunderschöner Blog, alles Liebe, Sabina

    • Reply
      MirliMe
      24/03/2021 at 10:51

      Ja oder, ab und zu muss das einfach sein und es tut soooo unglaublich gut. Ein bisschen Zeit hat man doch immer dafür und wenn nicht, dann muss man sie sich halt schaffen. Alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Doris
    24/03/2021 at 7:03

    Liebe Mirjam, unglaublich, was Du hier geschaffen hast. Deine Beiträge sind so inspirierend und wunderschön gestaltet, ich kann es kaum glauben. Eine Stammleserin hast Du auf alle Fälle dazugewonnen! Liebe Grüße

    • Reply
      MirliMe
      24/03/2021 at 10:47

      Du müsstest mich gerade sehen können, wie ich von einem Ohr zum anderen grinse. Viiiiielen, vielen Dank für die liebe Nachricht, also ich glaube fast, das ist heute ein sehr, sehr guter Tag. Hab eine wunderschöne Wochenmitte und hoffentlich kannst du ein bisschen das herrliche Wetter genießen, alles, alles Liebe x S.Mirli!

  • Reply
    Manu
    24/03/2021 at 7:09

    Kann mich nur anschließen, unglaublich schöne Beiträge und Deine Art zu schreiben ist einfach nur mitreißend, alles Liebe

    • Reply
      MirliMe
      24/03/2021 at 10:46

      Guten Morgen liebe Manu, awww, ich freue mich gerade so sehr über deine lieben Worte, vielen, vielen Dank. Ehrlich. Ich hoffe, du hast eine richtig gute Woche, alles, alles Liebe x S.Mirli!

  • Reply
    Vanessa
    25/03/2021 at 17:40

    Liebe Mirli,
    sehr schön, wie du das „Löcher in die Luft starren“ wieder ins Bewusstsein holst – es ist letztlich eine Art von Meditation! Ich habe mir in den letzten Monaten angewöhnt, beim Warten vor Arztterminen oder anderen Terminen, in denen ich irgendwo sitze, nicht mehr mit dem Handy rumzudaddeln. In der Tat war ich damit IMMER die Einzige, denn die Menschen sind ja in der Regel mittlerweile allein beim Arzt (keine Begleitpersonen bei uns erwünscht, außer es geht nicht anders) und da fällt es auch einfach auf, wie wenig die Leute einfach in der Gegen herumgucken. Eigentlich schade, denn so kann man mal die Gedanken schweifen lassen. Wir müssen nicht immer hustlen, produktiv sein, machen – das tun wir schon die ganze Zeit. Lieber einfach mal sein.
    Ich liebe es jedenfalls und starre mit dir!
    Ganz herzliche Grüße!

    • Reply
      MirliMe
      30/03/2021 at 11:03

      Liebe Vanessa, so habe ich es noch gar nie gesehen, aber natürlich kann man es so auch betrachten. Im Grunde ist ja Meditation etwas, das wir alle in uns haben, nur verlernt haben, uns dem auch hinzugeben. Ich war also schon als Kleinkind ein Trendsetter 😉 Nein, ehrlich, du sprichst mir so sehr aus der Seele. Ich war auch kürzlich beim Gyn und JEDER EINZELNE im Wartezimmer hatte pausenlos das Handy in der Hand. Was ich so schade finde. Einfach einmal nur nichts tun und das genießen können, das scheint wirklich eine aussterbende Kunst zu sein. Aber wir zwei, wir starren halt weiter vor uns hin, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Elisa
    26/03/2021 at 9:59

    Liebe Mirjam, das muss ich mir definitiv zu Herzen nehmen. Ich weiß nicht, ob es vielleicht mittlerweile auch ein „Generationsding“ ist, dass man immer das Handy in der Hand hat, immer etwas tut, immer mit etwas beschäftigt ist oder ob ich das einfach bin. Ich bin sehr schlecht im „chillen“. Mein Freund sagt so oft zu mir: „Jetzt hast du doch gar nichts zutun, setz dich hin und chill mal.“ Kann ich aber nicht Ich muss mich immer irgendwie beschäftigen, weil ich mich dann tatsächlich so schnell langweile und für mich gibt es nichts Schlimmeres. Doch vielleicht sollte ich auch mal einen Gang zurückschalten und einfach, ja, abschalten! Danke für den Reminder!
    Liebste Grüße nach Österreich, Elisa xx

    • Reply
      MirliMe
      30/03/2021 at 11:00

      Liebe Elisa, da könntest du schon recht haben. Ich kenne eben noch eine Zeit ohne dieses zusätzliche technische Körperteil und deshalb genieße ich diese offline Zeit so sehr. Allerdings kenne ich das mit dem „immer etwas tun müssen“, nur ist das bei mir eben nicht immer mit dem Handy verbunden, aber ja, stillsitzen ist auch nicht gerade mein Ding. Hab eine ganz wundervolle Frühlingswoche du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    westkiss
    31/03/2021 at 10:32

    dear,you keep impressing me with your fantastical food for thought. love the post very much

    • Reply
      MirliMe
      06/04/2021 at 10:37

      Thank you so so much my dear, have a lovely new week, love x S.Mirli!

    Leave a Reply