Life&Style

Lebensschnipsel Dezember 2020

Meine Lieben, es ist zwar nicht gerade höflich von mir mit einem „selber schuld“ in diesen Beitrag zu starten, aber es entspricht nun mal den Tatsachen, dass man sich immer ganz genau überlegen sollte, was man sich wünscht. Noch vor ein paar Wochen habe ich mir gedacht, dass ich etwas an meinen Lebensschnipseln ändern sollte, dass euch das bestimmt schon langsam langweilig wird und als ob ihr meine Gedanken lesen konntet, haben mir so viele von euch just auf die letzten Lebensschnipsel so liebe Kommentare hinterlassen, dass diese mit zu euren liebsten Beiträgen zählen – also wie könnte ich auch nur noch einen weiteren Gedanken daran verschwenden, hier etwas zu ändern. Was das alles mit „selber schuld“ zu tun hat? Wenn ihr mit lesen meiner Dezemberschnipsel fertig seid, empfehle ich euch ein paar Dehnungsübungen oder den Besuch eines Chiropraktikers, denn es könnte sein, dass diese nun etwas mehr Sitzfleisch von euch verlangen. Wo soll ich anfangen? Wo aufhören? Es ist einfach soooo viel passiert. Was ich allerdings gleich schon mal sagen möchte (Achtung: Spoileralarm) – dieser Dezember war einer der schönsten Dezember, die ich jemals erlebt habe und ich möchte nichts – überhaupt nichts – daran ändern …

 

LIEBLINGSMOMENT: Im Prinzip kann ich nur mal wieder sagen, dieser Monat war tatsächlich ein einziger Lieblingsmoment am Stück und es fällt mir so unglaublich schwer, mich für einen einzelnen Moment zu entscheiden (jetzt aber mal ehrlich, dieser Satz muss euch doch wirklich schon aus den Ohren raushängen, oder?). Auch wenn ihr es sehr wahrscheinlich für sehr befremdlich halten werdet, dass mein Friseurbesuch Mitte des Monats ebenfalls zu meinen Lieblingsmomenten zählt, ändert es nichts daran, dass es irgendwie so ist. Es war logischerweise gar nicht der Friseurbesuch an sich, weil ich bin ehrlich gesagt noch nie gerne zum Haardoktor gegangen, aber das, auf was ich mich mit am meisten nach dem letzten Lockdown gefreut habe, war ein Haarschnitt – und zwar ein ordentlicher Haarschnitt, in Bezug auf ordentlich kürzer. Ich liiiiebe diese Leichtigkeit am Kopf so sehr und deshalb dürft ihr mich ruhig für seltsam halten, aber ja, das war eindeutig ein Lieblingsmoment.
Damit aber auch die befriedigt sind, die damit nichts anfangen können, würde ich hier unseren Silvestertag gerne noch hinzufügen. Die Sonne hat vom Himmel gestrahlt, es war kalt genug, aber nicht zu kalt, wenn ihr versteht, was ich meine, und wir haben eine herrliche Winterwanderung gemacht – zwar ohne Schnee, aber dafür mit ganz viel frischer Luft. Wir haben ein kleines Picknick mitten im Wald abgehalten und das war außer perfekt nur perfekt und ich will in diesem Jahr 2021 noch viiiiel, viel mehr davon. Ich sage nur so viel, es war der gebührende Abschluss dieses Jahres, das viele solcher ruhiger Momente in der Hinterhand hatte, weshalb ich 2020 schon allein deshalb immer in guter Erinnerung behalten werde.

AUF MEINER WATCHLIST IM DEZEMBER: Mein Mann und ich sind richtiggehend stolz aufeinander, denn zum ersten Mal haben wir es geschafft, wirklich alle Weihnachtsfilme, die wir sehen wollten, auch anzusehen. Es ist nun mal kein Weihnachten ohne „Das letzte Einhorn“ oder „Der kleine Lord“ oder „Liebe braucht keine Ferien“ oder mein absoluter all time Lieblingsfilm „Tatsächlich Liebe“ oder … oder … oder (ich höre an dieser Stelle mit der Aufzählung besser auf, sonst werde ich bis nächstes Weihnachten nicht fertig).
Und was tut sich an der Serienfront? Wir haben endlich die aktuelle Staffel von „The Crown“ angesehen und ich war, wie immer, absolut begeistert, vor allem, weil ich durch die Vorschau befürchtet hatte, dass die „Diana-Story“ diese Staffel bestimmen würde, aber zum Glück war dem nicht der Fall. Außerdem haben wir seit Jahren wieder mit der ersten Staffel von „How I met your mother“ begonnen, sind mittlerweile bei Staffel vier angelangt und ich liebe diese Serie nach wie vor so sehr – diese ganzen kleinen versteckten Twists, einfach genial.

OHRWÜRMCHEN: Es kann keine perfekte Weihnachtszeit ohne meine Weihnachts-Playlist sein und natürlich sind dort alle üblichen verdächtigen vertreten, aaaaber wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt, sind meine liebsten Weihnachtssongs nicht unbedingt die, die im Radio sowieso schon auf und ab gespielt werden. Gut „Fairytale of New York“ von The Pogues ist inzwischen doch allgemein bekannt, aber „The season´s upon us“ von Dropkick Murphys eher weniger und ohne „Wie war Weihnachten“ von Georg Danzer ist es für mich sowieso kein richtiges Weihnachten.

ES SCHNEIT, ES SCHNEIT: Ob jemals der Zeitpunkt kommen wird, dass ich nicht mehr wie ein Kleinkind zu kreischen beginne, wenn die ersten Schneeflocken vom Himmel rieseln? Ich weiß es nicht, aber ich hoffe, dazu wird es niemals kommen. Natürlich hat es für mich, als es so weit war, kein Halten mehr gegeben. Diese Magie von fallendem Schnee, von knirschenden Schneeflocken unter den Füßen, von dieser Stille, da der Schnee jedes Geräusch schluckt – magisch, einfach nur magisch. Den letzten Winter hatten wir keinen einzigen wirklichen Schneetag und in diesem Dezember hat es sage und schreibe bereits viermal geschneit. Als ob ich im Dezember in meiner eigenen kleinen Schneekugel gelebt habe, so haben sich diese einunddreißig Tage für mich angefühlt. Pure Magie.


SCHNEEBALLSCHLACHT UND CO
: Falls ihr euch erinnern könnt, habe ich euch im Herbst von meiner ziemlich schnell wieder ad acta gelegten „Herbstliste“ erzählt. Keine Angst, ich habe keinen erneuten Versuch in dieser Wintersaison mit einer neuen Liste gestartet, aber wenn ich so eine Liste  geführt hätte, dann hätte ich sehr wahrscheinlich bereits im Dezember alle Punkte abhaken können. Schneeballschlacht: check. Schneemann bauen: check. Schneespaziergang: check. Mit heißem Schoko-Chai danach aufwärmen: check. Die Grazer Maronistände unterstützen: check.

ADVENT, ADVENT, EIN LICHTLEIN BRENNT: Keine Frage, dieser Advent war der speziellste, den ich jemals erlebt habe und sehr wahrscheinlich auch erleben werde. Immerhin haben wir die ersten zwei Adventwochenenden im Lockdown verbracht, aber soll ich euch etwas verraten? So schlimm war das überhaupt nicht. Anfangs war ich – zugegeben – ziemlich angepisst. Immerhin war ich der Meinung, dass viel zu langsam reagiert worden war und dass mir dann ausgerechnet der halbe Advent gestrichen wurde … kein Kommentar. Aber dann habe ich das Beste daraus gemacht und siehe da, das hat sich als einer der schönsten Advent aller Zeiten herausgestellt. Die geschmückte und beleuchtete Stadt einmal ohne Trubel und Glühweinleichen erleben zu können – unbezahlbar. Wir haben diesen Advent reduziert erlebt, aber genauso ruhig und unglaublich gemütlich. Der Vorteil, wenn man direkt in der Altstadt wohnt – die allabendlichen Spazieränge haben uns automatisch ins weihnachtliche Lichtermeer geführt, nicht selten haben wir dabei unserem Maroniverkäufer einen Besuch abgestattet (ja, mittlerweile kennt er uns schon ziemlich gut) und ich weiß jetzt schon, ich werde mir im nächsten Advent genau diesen ruhigen Advent zurückwünschen.

ON A MISSION: Und trotzdem konnte ich das Ende des Lockdowns nicht mehr abwarten – allerdings nur aus einem speziellen Grund (mal abgesehen von meinem Friseurbesuch). Normalerweise stelle ich immer am zweiten Adventsonntag den Weihnachtsbaum auf, aber ohne geöffnete Geschäfte auch kein Weihnachtsbaum. Also sind wir, auch wenn es nicht sehr vernünftig war, sofort am ersten Tag nach Öffnung des Handels losgedüst und haben uns den schönsten Baum ausgesucht und ich muss ehrlich zugeben, wir hatten noch nie einen so perfekten Weihnachtsbaum, da hatte sich das Warten eindeutig gelohnt.

QUALITY TIME: Natürlich würde ich lügen, wenn ich behaupten würde, meine kuscheligen „Coffee-Shop-Momente“ nicht zu vermissen. Die geschlossene Gastro an sich tut mir gar nicht so weh, ich bin nicht der große „Essensgeher“, aber mein „Kaffeehaussitzen“, das vermisse ich schon sehr. Andererseits können wir das mittlerweile richtig gut zu Hause „nachspielen“. Der nächste Bäcker ist nur um die Ecke und ein frisches Briochegebäck zum Frühstück und meinen Lieblingsmenschen an meiner Seite – was habe ich noch mal vermisst?

ÜBERRASCHUNGEN: Eigentlich ist es nicht gerade leicht, mich zu überraschen. Aber wenn ein Monat schon magisch ist, dann gelingt sogar das Unmögliche. Überraschung Nummer eins war das Geburtstagsgeschenk, das mir eine gaaaaanz liebe Freundin vor die Haustür gestellt hat und das perfekte Überlebenspaket für die Weihnachtszeit war und mein Schatz hat mich doch tatsächlich zum Nikolaustag überrascht, womit ich so überhaupt nicht gerechnet hatte mitten im Lockdown. Ach Mensch, kann nicht viel öfter Weihnachten sein?

BACKE, BACKE WEIHNACHTEN: In diesem Dezember hat mich dezent die Backwut überfallen. Eigentlich wollte ich gar nicht allzu viel backen, weil ich mich kenne und genau weiß, dass viel zu viel von meiner Weihnachtsbäckerei zum Schluss übrig bleibt, aber in diesem Dezember hat es kein Halten für mich gegeben UND ich habe zum allerersten Mal in meinem Leben selbst Lebkuchen gebacken UND er ist sogar richtig lecker geworden (wenn ihr wollt, kann ich das Rezept im nächsten Advent gerne mit euch teilen) und das Verzieren danach hat fast noch mehr Spaß gemacht als das Vernaschen – aber nur fast. Tja, und offensichtlich ist so eine Backwut ansteckend, denn mein Mann hat mich dann auch noch mit selbstgemachten Vanillekipferl überrascht (natürlich nach Mirli´s Rezept, selbstverfreilich).

CHRISTKINDL´S GEHILFE: Ich muss ehrlich sagen, so relaxed war ich noch selten so kurz vor Weihnachten. Dritter Advent und noch kein einziges Geschenk besorgt? Eaaaasy, ist doch kein Problem. Am dritten Adventsamstag haben wir uns dann aber doch in die Schlacht begeben und ich muss sagen, es war überhaupt nicht so viel los, wie ich befürchtet hatte und alles sehr zivilisiert. Wenn ich da an die Jahre zuvor denke. Wir haben es sogar geschafft, an diesem Samstag alle Geschenke zu besorgen, haben diesen fast schon „normalen“ Einkaufssamstag so richtig genossen – natürlich inklusive einer obligatorischen Chai-Pause – und diesen gemütlichen Tag haben wir dann abends mit dem – wie schon erwähnt – absoluten Lieblingsfilm meinerseits ausklingen lassen. „Tatsächlich Liebe“, selbstgebackene Weihnachtskekserl und Kakao. Mirli im Weihnachtshimmel.

SHINE BRIGHT: Rituale soll man bekanntlich pflegen. Bereits seit Jahren (Lockdown hin oder her) begeben wir uns abends noch auf eine kleine Spazierrunde um den Block oder durch die Innenstadt, um den Kopf frei zu bekommen und gerade im Dezember haben wir das richtiggehend zelebriert. Es war meist ordentlich viel los, viele haben die wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung in der Herrengasse bewundert und es war so eine friedliche und ausgelassene Stimmung ohne den Trubel und Lärm der Weihnachtsmärkte. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das einmal so erleben würde und habe jeden Moment davon geliebt.

ME TIME: Wie ihr wahrscheinlich schon wisst, halte ich persönlich nicht viel von Neujahrsvorhaben und Vorsätzen. Ich finde jeder Tag ist gut genug, etwas Neues zu beginnen, sich zu verbessern oder etwas zu ändern, was einem nicht gut tut. Aber trotzdem gibt es ein paar Dinge, an denen auch ich in der Zukunft arbeiten möchte, aber ob ich schon im Jänner damit starte oder es einfach langsam einfließen lasse, das finde ich nicht so wichtig. Ein ganz großes Vorhaben ist es, wieder mehr Klavier zu üben. Ich vergesse immer wieder, wie sehr ich es liebe und wie sehr es mich entspannt. Außerdem möchte ich wieder mehr fotografieren. Tatsächlich habe ich die letzten Jahre über die Fotografie etwas aus dem Fokus verloren und deshalb … maaaal sehn, mal sehn.

CHRISTKINDL´S WERKSTATT: Jeden noch so kleinen und eigentlich trivialen Moment und Tätigkeit habe ich in dieser Vorweihnachtszeit richtiggehend gefeiert. Und wenn es nur das Einpacken der Weihnachtsgeschenke war. Normalerweise ist das immer eher eine lästige Angelegenheit, die halt erledigt gehört, aber wie gesagt, in diesem Jahr habe ich alles zu einem Event gemacht und plötzlich wird das einfache Einpacken von Weihnachtsgeschenken zu einem vorweihnachtlichen Fest.

THE DAY BEFORE CHRISTMAS: Und dann war er plötzlich da, ganz still und heimlich – der Tag vor Weihnachten. Der 23. Dezember ist schon immer ein heimlicher Lieblingstag von mir. Man hat alles noch vor sich, fühlt sich schon richtig feierlich, trifft die letzten Vorbereitungen und Erledigungen und auch dieser 23. war genau so, wie ich es mir gewünscht hatte. Wir haben im Einkaufszentrum letzte Besorgungen für die Tischdeko gemacht, sind dann noch einmal durch die weihnachtliche Stadt spaziert, haben bei der Eiskrippe vorbeigeschaut und natüüüürlich auch auf den Chai to go nicht verzichtet – wenn schon, denn schon. Zu Hause habe ich dann den Kuchen fürs Weihnachtsdessert ins Rohr geschoben und bereits mit der Tischdeko begonnen, denn …

STILLE NACHT, HEILIGE NACHT: Dieses Weihnachten war aus so vielen Gründen einzigartig und etwas ganz Besonderes für mich. Zum ersten Mal in meinem Leben durfte ich das Weihnachtsfest ausrichten. Normalerweise feiern wir Heilig Abend immer bei meinen Eltern, aber in diesem Jahr war sowieso schon alles anders und ganz ehrlich, eine größere Freude hätte man mir nicht machen können. Ich liiiiiebe es, Gastgeber zu sein, den Tisch zu dekorieren, alles schön herzurichten und dieses Weihnachten mit meiner Familie war so wunderwunderschön, und am meisten Freude bereitet hat es mir, dass es auch meiner Familie so sehr gefallen hat, dass es im heurigen Jahr gleich eine Wiederholung im Hause T. geben wird. Selig, einfach nur selig.

DAS BESTE WEIHNACHTEN ALLER ZEITEN: Tatsächlich war es so, dass ich meine gesamte Familie in diesem Jahr noch nicht wirklich gesehen hatte. Vielleicht zwei- oder dreimal haben wir uns aus drei Meter Entfernung für wenige Minuten zugewinkt. Ich bin lieber auf Nummer sicher gegangen und deshalb war dieses Weihnachtsfest aus so vielen Gründen einmalig, unvergesslich und strahlend schön.

WEIHNACHTSTAG EINMAL ANDERS: 2020 war wirklich alles anders. Alljährlich verbringen wir die zwei Weihnachtsfeiertage bei meinem Schwiegervater in der Obersteiermark. Aus verschiedenen Gründen war das diesmal leider nicht möglich, weshalb wir ein Ersatzprogramm suchen mussten. Etwas, das auch besonders wäre und diesem Weihnachten gebührt hätte. Tja, und dann war die Entscheidung plötzlich ganz einfach gewesen. Ihr kennt mich, normalerweise bin ich mindestens einmal im Monat in Wien. In diesem Jahr, wenn wir mal von meinem Krankenhausaufenthalt absehen, war ich erst zweimal dort und der letzte Besuch war bereits Monate her. Deshalb, ja, es hat nur einen Ort für diesen ersten Weihnachtsfeiertag geben können.

OH WIEN, OH SEHNSUCHT: Wien, einfach nur Wien. Es war der erste Besuch nach den Vorkommnissen Anfang November und deshalb war dieser Ausflug auch so wichtig. Ich weiß jetzt, Wien ist noch immer mein Wien, ich fühle mich dort noch immer sicher und zu Hause und wie kann man diese Stadt denn nicht lieben? Diese Beleuchtung, dieses Herrschaftliche, UND natürlich durfte ein Besuch bei Starbucks nicht fehlen. Viele können das bestimmt nicht nachvollziehen, aber für mich ist und bleibt das etwas Außergewöhnliches. Zur Heimfahrt gab´s dann noch Kaiserschmarrn to go von der Hofzuckerbäckerei Demel und mehr brauche ich wohl nicht mehr zu sagen, oder? Es hat so stark geregnet an diesem Tag, es war eisig kalt, Wien war extrem überlaufen, ganz anders als erwartet, aber vor allem war es MEIN WIEN, mit Zuckerguss obendrauf und ich konnte die ganze Heimfahrt über nicht aufhören zu lächeln.

LAST DAYS: Diese Tage zwischen Weihnachten und Silvester sind immer so speziell, dass man es kaum in Worte fassen kann. Ich habe viel gelesen und einfach nur Kuschelzeit auf der Couch verbracht, wir haben Knut gespielt und den Weihnachtsbaum fliegen lassen, wir haben die Wohnung wieder auf Vordermann gebracht und dann war es plötzlich schon der letzte Tag im Jahr, den wir, wie zu Beginn erwähnt, in der Natur verbracht haben, um danach ruhig und gemütlich mit Kabarett und ein paar Filmen, mit Krapfen und selbstgemachten Brötchen zu Hause ins neue Jahr zu starten – Silvester wie in jedem Jahr für mich, ich Partykracher ich.

OBSESSION: Wie zu Ostern mit den Osterpinzen entwickle ich auch alljährlich im Advent eine richtiggehende Sucht. Ich kann nicht einmal mehr zählen, wie viele Brioche-Weihnachtssterne von der Bäckerei Auer ich die letzten Wochen über gegessen habe, aber ich habe den Eindruck, es waren noch immer nicht genug und trotzdem muss ich nun wohl ein Jahr darauf verzichten. Hmmm, können wir nicht einfach schon in einem halben Jahr wieder Weihnachten feiern? Geht das?

AUF MEINER LESELISTE IM DEZEMBER: Wenn ihr es nun tatsächlich bis an diesen Punkt geschafft habt, dann gratuliere zu eurem Durchhaltevermögen – Respekt. Und zweitens dürfte euch nun auch klar sein, dass zum Lesen nicht mehr viel Zeit übrig geblieben sein kann. Trotzdem hat mich der „Winterengel“ von Corina Bomann in die richtige Stimmung gebracht und „The Deal“, „The Mistake“, „The Score“ und „The Goal“ von Elle Kennedy haben mich auch bestens unterhalten.

DEZEMBER AUF MIRLIME.AT: Weihnachtszeit auf MirliMe, wie sehr ich mich jedes Jahr auf diese besondere Zeit freue. Zwar musste ich heuer leider auf meine Schneeflocken hier auf der Seite verzichten, die ihr, wie ich weiß, auch so sehr liebt, aber sie wurden als „nicht sicher“ eingestuft und mein IT-ler hat sie mir verboten – hmpf -, und leider konnte ich keinen Ersatz finden. Deshalb habe ich es stattdessen einfach über Graz schneien lassen, damit ich zumindest ein paar Schneebilder für euch hatte (und die Nase wäääächst). Egal – mit oder ohne Schneeflocken hat uns The most wonderful time of the year doch gleich einmal weihnachtlich  gestimmt, wir haben den November zusammen noch einmal Revue passieren lassen, haben „Zimtbällchen“ in Chrstikindl´s Backstube gebacken, Zeit im Lesecafé mit „Das Leben in meinem Sinn“ verbracht und natürlich musstet ihr auch 2020 nicht auf meine Weihnachtsansprache verzichten, die allerdings etwas anders als gewohnt ausgefallen ist, genauso wie mein Neujahrswunsch an euch.

WHAT´S NEXT: Ach, das mit den Plänen … Erst einmal möchte ich euch hier noch einmal willkommen im neuen Jahr heißen. Wie so viele verbringe auch ich die ersten Wochen des noch so frischen Jahres still und ruhig im Lockdown, aber ich finde das ehrlich überhaupt nicht schlimm. Der Jänner ist doch wie gemacht dafür. Auch ich muss mich erst einmal von diesem heftigen Dezember erholen, die Feiertage wortwörtlich verdauen und langsam wieder in einen Alltag und Routine zurückfinden. Die letzten Wochen waren herrlich entspannt, aber nun bin ich bereit hier wieder Gas zu geben UND noch diese Woche bekomme ich mein Manuskript zurück und dann geht es auch an dieser Front in den Endspurt. Ihr seht, ich bin bereit für dieses Jahr und vor allem bin ich bereit, es mit euch gemeinsam zu rocken. Lockdown? So what, wir haben schon so viel geschafft, die letzten Monate schaffen wir auch noch. Zusammen fällt alles gleich viel leichter. Ich schicke euch eine warme und zufriedene Neujahrsumarmung, und ist es zu früh, wenn ich sage, dass ich mich schon auf das nächste Weihnachten freue?
Okayyy, ich gebe ja schon Ruhe.

eine Lieben, was gibt es noch zu sagen, was nicht schon gesagt wurde. DAS schlägt eindeutig alles, was ich bisher in meinen Lebensschnipseln fabriziert habe. Darf ich es noch einmal sagen? – Selbst schuld! Man darf mir niiiiiemals sagen, dass man etwas gerne hat, denn dann wird man damit zugespamt. Nein, jetzt ernsthaft, ich bin immer für alles zu haben. Anregungen, Beschwerden, Ideen? Nur her damit und ansonsten, wartet einfach darauf, was mir gerade in den Sinn kommt. Ihr Lieben, wir lesen uns am Freitag schon wieder und ich freue mich ehrlich sooooo sehr auf euch. Lasst euch nicht unterkriegen, bleibt weiterhin gesund und wenn ihr mich braucht, ich bin nur eine Tastatur entfernt. Alles, alles Liebe, love&peace, 

You Might Also Like

54 Comments

  • Reply
    Anika
    10/01/2021 at 7:52

    Guten Morgen liebe Mirli, jetzt habe ich mich schon erschreckt, bitte nichts ändern. Ich liebe Deine Monatsrückblicke so. Der Dezember, muss ich zugeben, tut zwar ein bisschen weh, aber ich mach mir auch dieses Jahr wieder den Spaß, mir alte Dezemberrückblicke zur Adventszeit anzugucken. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich Dir, Anika

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:44

      Also ich habe fast schon ein schlechtes Gewissen, was ich mit meinen Worten hier ausgelöst habe, neiiiin, ich werde es nicht wagen, hier etwas zu ändern, ganz fest versprochen. Und bitte was für eine tolle Idee ist das am Anfang des Advents die Rückblicke vom Vorjahr zu lesen, da schließe ich mich doch gleich an. Liebe Anika, hab einen ganz fantastischen Start in diese Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Eva
    10/01/2021 at 7:57

    Hallo Mirli, ich finde noch immer, dass Deine Lebensschnipsel die schönsten und inspirierensten Monatsrückblicke sind, die ich kenne. Bitte nichts ändern, ich lese sie so gerne. Ja, Dezember war dieses Mal schon besonders, aber ich gebe es auch zu, er war nicht schlechter. Ganz im Gegenteil. Ab und zu tut es gut, sich auf wahre Werte zu besinnen. Liebe Grüße, Eva

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:43

      Liebe Eva, genau so ist es doch. Im „normalen“ Alltag vergisst man oft viel zu schnell, was wirklich zählt und wie besonders und guttuend gerade so ruhige Momente sein können. Dieses Weihnachten war insofern ein ganz besonderes Geschenk und deine Worte hier noch die Zugabe obendrauf. Vielen, vielen Dank du Liebe, hab eine ganz fantastische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bea
    10/01/2021 at 7:58

    Hallo Mirli, dieses Jahr fällt es mir so schwer, von Weihnachten Abschied zu nehmen, umso mehr tut es weh, Deinen Rückblick zu lesen, obwohl er ja sooo schön ist. Hab einen wunderschönen Sonntag und alles Liebe, Bea

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:41

      Liebe Bea, da sagst du was. Mir ist es noch NIE so schwer gefallen von Weihnachten Abschied zu nehmen. Ganz im Gegenteil, normalerweise bin ich bereits am 27. komplett durch damit, aber heuer könnte ich tatsächlich sofort wieder den Baum aufstellen und von vorne beginnen, aaaber in 11 Monaten ist es sowieso schon wieder so weit und die Zeit fliiiiegt. Hab eine ganz fabelhafte neue Woche liebe Bea, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone
    10/01/2021 at 8:00

    Guten Morgen liebe Mirli, die Bilder sind so traumhaft und Dein Dezember hört sich so schön an. Januar ist für mich immer nur mehr das Warten auf den Frühling. Hoffe, es wird bald wieder wärmer und normaler. Liebe Grüße, Simone

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:40

      Liebe Simone, eigentlich liebe ich den Winter wie alle Monate, aber ich gebe zu, nach Weihnachten fällt es schon immer etwas schwerer durch die kalten Tage zu kommen und in diesem Jahr freue ich mich auch schon so richtig auf Wärme und den Frühling und so lange ist das auch überhaupt nicht mehr, du wirst sehen, das geht so schnell. Hab inzwischen einen ganz gemütliche und kuschelige Zeit, das ist doch auch nicht so schlecht, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Anne
    10/01/2021 at 8:03

    Guten Morgen Mirli, bitte ändere nie etwas an Deinen Lebensschnipseln 🙂
    Ich liebe Sie so sehr. Bei Weihnachten fällt es besonders schwer, ich finde auch, dass dieses Weihnachten ein ganz besonderes war, an das wir uns alle noch sehr lange zurückerinnern werden, zumindest, wenn es denn dann auch wieder normal ist. Schönen Sonntag wünsche ich Dir, liebe Grüße Anne

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:39

      Guten Mooooorgen liebe Anne, schön langsam versteh ich selbst nicht mehr, warum ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, nein, ich verspreche, hier wird sich nichts ändern. Das traue ich mich jetzt schon gar nicht mehr. Und ich glaube ganz fest, es wird uns tatsächlich so gehen und wir werden uns dieses Weihnachten zurückwünschen – aber gegen ein bisschen Normalität hätte ich auch nicht einzuwenden. Hab eine tolle neue Woche und du wirst sehen, der Spuk ist schneller vorbei als wir uns jetzt vorstellen können, wenn man bedenkt, es ist schon bald ein Jahr, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Karin
    10/01/2021 at 8:05

    Hallo Mirli, oh wie schön. Wunderschöne Bilder und Dezember war ganz besonders. Werde mir sicher Deinen Beitrag heuer im November nochmal durchschauen, man kommt sofort wieder in Weihnachtsstimmung 🙂
    Liebe Grüße, Karin

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:38

      Awwwww, das ist so so lieb von dir liebe Karin, viiiielen Dank und ich glaube, das werde ich auch machen und soll ich dir was verraten, das sind nur noch 10 Monate 😉 Hab eine tolle neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Franzi
    10/01/2021 at 8:08

    Guten Morgen liebe Mirli, ich liebe Deine Schnipsel, bitte ja nicht ändern. 🙂 Ich werde mir für dieses Jahr eine Bucketlist aus Deinem Rückblick basteln. Klingt, als wäre Dein Dezember einfach nur perfekt gewesen. Schöne Grüße, Franzi

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:37

      Guten Moooorgen liebe Franzi, neiiiin, ich verspreche ganz fest, ich werde nichts an meinen Lebensschnipseln ändern, habe fast ein bisschen Angst vor Lynchjustiz hier 😉 Und das ist doch bitte eine fabelhafte Idee, das werde ich am besten aus meinen eigenen Lebensschnipseln auch machen, denn genau so einen Advent wünsche ich mir heuer zurück. Hab einen fabelhaften Montag du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isi
    10/01/2021 at 8:12

    Guten Morgen liebe Mirli, ich habe mich schon so sehr auf Deinen Dezemberrückblick gefreut. Weihnachten ist meine Lieblingszeit im Jahr und für mich ist immer nach Weihnachten vor Weihnachten 🙂 Deshalb auch kein Wunder, dass Tatsächlich Liebe einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist. Hab einen ganz fantastischen Sonntag und liebe, liebe Grüße, Isi

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:36

      Ha, ich liiiiiiebe diese Einstellung, da bin ich doch sofort dabei: nach Weihnachten ist immer vor Weihnachten und das heißt 11 Monate Vorfreude genießen, genau so machen wir das. Hab eine ganz wundervolle neue Woche und oh ja, ich liiiiiebe Tatsächlich Liebe so sehr, der einzige Film, den ich niemals zu oft ansehen kann, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vroni
    10/01/2021 at 8:15

    Hallo Mirli, da wünscht man sich Weihnachten wirklich wieder herbei. Das Weihnachten Deine Lieblingszeit ist, macht Dich noch sympathischer. Liebe Grüße, Vroni

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:35

      Liebe Vroni, du Liebe du, vielen, vielen Dank. Ich wüsste nicht, wie Weihnachten nicht meine liebste Zeit sein könnte, das war schon immer so und ich glaube (und hoffe) fast, das wird sich auch niemals ändern. Hab eine ganz tolle neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    10/01/2021 at 8:17

    Guten Morgen Mirli, oh, so schön. Wehe, Du änderst etwas an Deinen Monatsrückblicken, dann aber 🙂 🙂
    Ich hab mich schon so auf Deinen Dezemberrückblick gefreut. Einfach nur wunderschön anzuschauen und zu lesen. Danke dafür und ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag, liebe Grüße

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:34

      Also neiiiin, mit dir würde ich mich doch niemals anlegen, ich verspreche hoch und heilig, hier wird sich nichts ändern – Puh, Gefahr noch eimal benannt 😉 Ich danke dir soooo sehr für deine lieben Worte und ich hoffe, du hast eine ganz wundervolle neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Dirk
    10/01/2021 at 8:17

    Liebe Mirli, Dein Dezemberrückblick ist richtig schön geworden, die Bilder sind fantastisch. Schönen Sonntag Dir, LG Dirk

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:34

      Viiiiielen, vielen Dank lieber Dirk. Ich hoffe, du bist richtig gut in die neue Woche gestartet, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Doris
    10/01/2021 at 8:25

    Wunderschöner Beitrag. Da wünsche ich mir Weihnachten sofort wieder zurück. Liebe Grüße

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:33

      Liebe Doris, ich glaube fast, wir sind hier in der Mehrheit, da müsste doch etwas zu machen sein – Weihnachten in einem halben Jahr gleich noch mal, das wäre es doch wirklich 😉 Hab eine ganz wundervolle Woche du Liebe, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Jutta
    10/01/2021 at 8:30

    Wunderschönen Sonntag wünsche ich dir und der Rückblick ist traumhaft, die Bilder sind so schön

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:33

      Awwww, vielen, vielen Dank liebe Jutta, das ist ja lieb von dir. Ich wünsche dir einen fabelhaften Wochenstart, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Peter
    10/01/2021 at 8:45

    Hallo mein Enger und guten Morgen. Ein bisserl schwer fällt es schon, der Dezember war einfach so schön und dass ist einzig nur Dir zu verdanken. Du bist jetzt offiziell das wichtigste Mitglied von Team Christkind, wenn es nicht diese Gerüchte über Dich und das Christkind geben würde. Ich sag nur: wer hat denn das Glöckchen geläutet zu Weihnachten und wer hat den Beitrag mit der Gegenüberstellung zum Weihnachtsmann, wo das Christkind haushoch gewonnen hat, geschrieben. Die Indizien verdichten sich, dass Du selbst das Christkind bist. Ich habe auch bemerkt, dass Du öfters müde warst und den einen oder anderen Moment hab ich Dich nicht gesehen. Hmmm? Auf jeden Fall bist Du nächste Weihnachten unter Beobachtung! 🙂 Hab Dich lieb mein Engerl oder Christkinderl?! Bussi

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:32

      Na toll, jetzt ist es raus, wie soll ich mich jetzt noch vor Anfragen schützen können 😛 Am besten wir sprechen nicht weiter darüber und ich weiß nicht, von welchem Glöckchen du da redest, also ich habe nichts gehört. Gaaaaanz dickes Bussi ins Büro, freu mich auf den Abend, x S.Mirli!

  • Reply
    Evelyn
    10/01/2021 at 8:47

    Liebe Mirli, ich lese Deine Lebensschnipsel so gerne und die Bilder sind so traumhaft schön, ich freue mich jetzt schon wieder auf Weihnachten, ja ich gebe es zu. Und weißt Du was, ich habe mir eine Erinnerung gestellt, diesen Beitrag am 1. Advent nochmals zu lesen. Schönen Sonntag wünsche ich Dir von ganzem Herzen, liebe Grüße, Evelyn

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:31

      Liebe Evelyn, nach Gott sei Dank bin ich nicht die Einzige, denn tatsächlich, und das war noch nie der Fall, freue ich mich seit dem 27. Dezember schon wieder auf Weihnachten. Normalerweise kann ich im Jänner nicht einmal einen Tannenbaum sehen, vor lauter Überdosis im Dezember, aber in dem Jahr kann ich irgendwie nicht genug bekommen. Jetzt müssen wir nur irgendwie die 11 Monate dazwischen noch hinter uns bringen. Hab einen ganz wundervollen Tag und einen fantastischen Wochenstart, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Samira
    10/01/2021 at 8:51

    Ich kann mich nur den ganzen Kommentaren anschließen, ändere bitte nichts. Ich finde es so schön, wenn man weiß, auf was man sich freuen kann. Und am meisten habe ich bei dem Beitrag, ich glaube, Deines Freundes/Mannes schmunzeln müssen. Kann es wirklich sein, dass er Recht hat? Bei den Bildern würde es man vermuten! Liebe Grüße und ich würde mir ein Weihnachten wie das letzte nochmal vom Christkind wünschen 🙂
    Liebe Grüße Samira

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:30

      Also wie könnte ich auch nur irgendwie auf die Idee kommen, hier etwas ändern zu wollen. Ich verspreche, es bleibt bei meinen Lebensschnipseln alles beim Alten! Und ich gehe zur Sicherheit doch noch mal schnell kontrollieren, ob mir nicht etwa doch ein Heiligenschein inzwischen gewachsen ist 😉 Fühl dich ganz lieb umarmt von mir und hab eine ganz zauberhafte neue Woche liebe Samira, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Rita
    10/01/2021 at 8:53

    Jetzt ist es offiziell: Mirli heißt das Christkind 🙂
    So ein schöner Beitrag, bin so in die Bilder verliebt. Eine schönere Adventzeit kann man sich nicht wünschen und das in dieser speziellen Zeit. Liebe Grüße, Rita

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:29

      Hmmmm, also irgendwie habe ich da jetzt einen Ruf weg 😉 Aber es gibt bestimmt schlimmere Bezeichnungen. Nur wenn mir ein Heiligenschein wächst, der würde mich schon stören. Liebe Rita – genau so ist es, eine schönere Adventszeit hätte ich mir wirklich nicht wünschen können und ich freue mich tatsächlich schon jetzt auf die nächste. Hab eine ganz wundervolle neue Woche und ich schick dir ganz arg liebe Grüße zurück, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nora
    10/01/2021 at 8:58

    Schönen guten Morgen liebe Mirli, wenn es jemand versteht, Weihnachtsstimmung selbst im Jänner zu verbreiten, dann bist das Du. Die Fotos sind so schön und wenn man Deinen Beitrag so durchliest, möchte man, dass es schnell wieder Weihnachten wird. Alles Liebe Nora

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:27

      Guten Moooorgen liebe Nora, awwww, du bist so lieb, vielen, vielen Dank und ich finde ja, es ist nie zu spät (oder zu früh), um in Weihanchtsstimmung zu sein, wo steht denn das geschrieben und das allerbeste, jetzt können wir 11 Monate lang in Weihanchtsstimmung sein, denn mir geht es nicht anders. Ich würde mir am liebsten einen Adventskalender für die nächsten 11 Monate basteln 😉 Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Ute
    10/01/2021 at 9:01

    Oh so schön. Ich liebe Deine Lebensschnipsel, bitte nichts ändern, sind meine absoluten Lieblingsbeiträge. Auch wenn es schon ein bisschen weh tut, dass diese wunderschöne Zeit schon wieder vorbei ist. Ich komme fast jedes Jahr immer zu spät in Weihnachtsstimmung. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Ute

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:26

      Liebe Ute, ich weiß genau, was du meinst, die Jahre zuvor war es auch meist so, dass ich NACH Weihnachten in die richtige Stimmung gekommen bin, aber in diesem Jahr war wirklich alles anders, sogar meine eigene Einstellung und Stimmung und ich habe jeden Tag so sehr genossen, vielleicht schaffen wir das im nächsten Jahr ja beide gemeinsam. Hab eine ganz tolle neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Lara
    10/01/2021 at 9:04

    Schönen guten Morgen Mirli, ich setze mir Wien und Graz auf die Todo Liste für nächstes Weihnachten. Das Bild mit dem Baum aus dem Fenster ist genial. Liebe Grüße, Lara

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:25

      Guten Mooooorgen liebe Lara, also ich kann dir beide Städte nur absolut empfehlen. Wien ist für mich sowieso schon immer die ultimative Weihanchtsstadt und obwohl ich gerade in der Weihnachtszeit schon sehr viele Städte erlebt habe, an Wien kommt keine (nicht einmal New York) ran. Und Graz hat sich die letzten Jahre über zu dieser besonderen Zeit auch ganz schön gemausert, also jaaaa, nur her mit dir. Hab eine ganz wundervolle neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bianca
    10/01/2021 at 9:05

    Schönen guten Morgen Mirli, ich kopiere mir jetzt diesen Beitrag und möchte nächstes Weihnachten genau das gleiche machen. Die Bilder sind ein Traum und ja, ich gebe es zu, ich freue mich jetzt schon wieder. Liebe Grüße, Bianca

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:24

      Weißt du was Bianca, ich bin dabei, ich werde aber sowas von fix meinen „eigenen“ Monate im nächsten Jahr noch einmal genau so Wiedererleben, das ist der große Plan. Ich danke dir so sehr für deine Worte du Liebe und hoffe, du bist voll motiviert und voller Elan in die neue Woche gestartet, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Michaela
    10/01/2021 at 9:08

    Liebe Mirli, ich gehe dann jetzt mal einen Weihnachtsbaum kaufen und dann ist heute wieder der 24.12.
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag,

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:23

      Ja, ja, jaaaaaa, warte auf mich, ich komme mit. DAS ist doch mal eine Einstellung nach meinem Geschmack, ich sags doch, es müsste jeden Tag Weihnachten sein und wieso nicht besondere Tage dazu machen. Hab eine ganz fantastische Woche du Tolle, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Wonderful Fifty
    10/01/2021 at 10:24

    Liebe Mirli, gleich mal vorneweg – ich gehöre absolut zu dem Team, das deine Lebensschnipsel in dieser Form absolut liebt und sie gerne in voller Länge liest. Ein schöner und wunderbarer Text mit so viel Liebe und Zuversicht wie dein Monatsrückblick kann daher für mich absolut nicht zu lange sein. Du beschreibst den Lock-Down und die Vorweihnachtszeit einfach so wunderbar, so stimmungsvoll, so hoffnungsvoll, dass dein Beitrag einfach ein tolles Wohlfühlgefühl bringt und hinterlässt. Ich denke, es wird keinen gehen, der nach dieser Lektüre trüben Gedanken nachgehen kann. Egal, was daherkommt, egal was das Leben bringt, du machst etwas Schönes daraus und das ist sicher eine ganz besondere Gabe. Es freut mich total, dass du sie so schön erlebt hast, mit schönen Filmen, tollen Büchern, mit Liedern und leckeren Keksen und natürlich auch mit dem herrlichen Weiß, das eine Zauberlandschaft geschaffen hat. Liebe Mirli, ich wünsche dir auch für das neue Jahr wieder so viele wunderbare Momente, herrliche Stunden und tolle Eindrücke und freue mich, wenn wir dich dabei wieder begleiten dürfen. Ich schicke dir eine besonders herzliche Umarmung mit ein paar Schneeflocken und vielen Glückwünschen im Gepäck und alles, alles Liebe Gesa

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:22

      Also wie kann ich bei all diesen lieben Nachrichten auch nur eine Sekunde länger darüber nachdenken – versprochen, es bleibt alles so, wie es ist, wie könnte ich anders. Der Dezember war wunderschöne und unvergleichlich, man muss oft nur ein bisschen genauer hinsehen, dann erkennt man den Zauber in jedem Moment und gerade der Dezember macht es einem da besonders leicht und ich bin mir irgendwie ziemlich sicher, dass du die letzten Wochen nicht anders erlebt hast. Ich danke dir für jedes einzelne schöne Wort, das mich heute Morgen zum Lächeln gebracht hat. Hab eine fabelhafte neue Woche und ich schick dir eine ganz feste Schneeflockenumamrung zurück, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    The Exclusive Beauty Diary
    10/01/2021 at 18:39

    You present December through such a magical and gorgeous photos that I can’t decide which one is my favorite.

    New Post – https://www.exclusivebeautydiary.com/2021/01/lancome-la-vie-est-belle-vs-ysl-black.html

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:21

      Awwww, you are such a lovely person, thank you so so much. Have a great new week, love x S.Mirli!

  • Reply
    Kerstin
    11/01/2021 at 6:15

    Schönen guten Morgen liebe Mirli, ich hab mich so auf den Rückblick gefreut, auch wenn es ein ganz klein wenig schmerzt. Ja, es waren besondere Weihnachten, aber auf gar keinen Fall schlechtere. Ich glaube, wie man solche Zeiten am besten nutzen kann, hast Du hiermit so schön gezeigt. Die Bilder sind unglaublich und ich bin schon gespannt, was wir alles Ende diesen Jahres erzählen können. Ich wünsche Dir einen fabelhaften Start in die Woche und ganz liebe Grüße, Kerstin

    • Reply
      MirliMe
      11/01/2021 at 10:20

      Guten Moooorgen liebe Kerstin, ich verrate dir was, auch wenn ich soooo gerne auf den Dezember zurückblicke, mich schmerzt es selbst ein bisschen, aber hey, nur noch 11 Monate, dann ist es schon wieder so weit 😉 Und es freut mich so sehr, dass du genau denselben Eindruck gewonnen hast, das anders nicht unbedingt schlechter bedeutet und du auch eine wunderschöne Zeit hattest. Hab ein grandioses neues Jahr und starte am besten schon mal mit dieser neuen Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Verena
    15/01/2021 at 7:34

    So schöne Bilder, bin so begeistert. Nachträglich ein gutes neues Jahr, liebe Grüße, Verena

    • Reply
      MirliMe
      15/01/2021 at 10:04

      Guten Morgen liebe Verena, sooooo arg lieben Dank. Ich wünsche dir auch ein unvergessliches und fabelhaftes Jahr 2021 und hoffe, du bist mit dem Stand der Dinge bisher zufrieden, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Ulrike
    15/01/2021 at 7:37

    Ich liebe Deine Lebensschnipselbeiträge. So schön und inspirierend. Liebe Grüße, Ulrike

    • Reply
      MirliMe
      15/01/2021 at 10:03

      Ich danke dir von ganzem Herzen liebe Ulrike, das freut mich ehrlich so sehr. Ich schicke dir ganz arg liebe Grüße zurück, alles, alles Liebe, x S.Mirli!

    Leave a Reply